Der Theologe ist neuer Studienleiter im Collegium Oecumenicum in Bamberg

Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, segnet Georg Jakobsche für seinen neuen Dienst. © Diakoneo/Claudia Pollok

 „Das COE ist, was du draus machst“ – dieser liebgewonnen Redewendung des Hauses möchte auch Georg Jakobsche Leben einhauchen, versprach er den Studierenden. Beim diesjährigen Semesteranfangsgottesdienst des Collegium Oecumenicum in Bamberg wurde der Theologe als neuer Studienleiter eingeführt.

Maximilian Brodbek, Tutor im Collegium Oecumenicum, empfing Georg Jakobsche mit den anderen Studierenden herzlich im Collegium Oecumenicum. © Diakoneo/Claudia Pollok

Zuletzt hatte Jakobsche den pastoralen Dienst in den Kindertagesstätten von Diakoneo und deren religionspädagogische Ausrichtung weiterentwickelt. Er ist der Frage nachgegangen, wie man Kindern aus verschiedensten Kulturen und Ländern heute Religion näher bringen kann – wertvolle Erfahrungen, die er jetzt auch im Umgang mit internationalen Studierenden einbringen wird, betonte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo. So hatte auch der Gottesdienst internationales Flair und wurde auf Deutsch und Englisch gestaltet.

In seiner Ansprache verglich Rektor Hartmann das Engagement von Jakobsche mit dem des Propheten Samuel, als er von Gott berufen wurde. Voller Vertrauen sagte dieser: „Hier bin ich, Gott.“ Mit derselben Offenheit hat sich auch Jakobsche in seinem Berufsleben immer wieder neuen Aufgaben gestellt, sagte Hartmann. Er studierte Theologie in Bamberg und Würzburg, war sechs Jahre lang Seelsorger in einer Psychiatrie und unterrichtete an verschiedenen Schulen bevor er 2016 zu Diakoneo kam.

Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder, bedankte sich bei Georg Jakobsche für ihre dreijährige Zusammenarbeit. © Diakoneo/Claudia Pollok

Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder, bedankte sich für seinen Einsatz in den Kindertagesstätten und sein großes Engagement „für die ganz kleinen Menschen bei Diakoneo“: „Sie haben die Religionspädagogik aufgebaut und einen sehr guten Boden für ihre Nachfolger hinterlassen.“

Anette Simojoki, Pfarrerin der Erlöserkirche in Bamberg, hieß Georg Jakobsche in Bamberg willkommen. © Diakoneo/Claudia Pollok

Anette Simojoki, Pfarrerin der Erlöserkirche in Bamberg, hieß Jakobsche herzlich in ihrer Gemeinde willkommen. Und auch Maximilian Brodbek, Tutor im Collegium Oecumenicum, bereitete dem neuen Studienleiter mit den anderen Hausbewohnern einen herzlichen Empfang und führte durch den Gottesdienst – bei dem eine spontan zusammengestellte Studierenden-Band für stimmungsvolle Musik sorgte. 

Spontan organisierten die Studierenden eine Band für den zweisprachig gehaltenen Gottesdienst. © Diakoneo/Claudia Pollok


Weitere Pressemitteilungen
18. Januar 2022

Diakoneo Athletin Stefanie Scherer ist als 1. Athletensprecherin von Special Olympics Bayern bei den „Special Olympics Nationale Spiele“ 2022 in Berlin dabei. Außerdem bewirbt sie sich für die Olympischen Weltspiele, die 2023 zum ersten Mal in Deutschland ausgetragen werden. Schon jetzt durfte Stefanie Scherer das Logo der Weltspiele im Sky Sportstudio präsentieren.

18. Januar 2022

Dank zahlreicher Spenden beim Christbaumverkauf und des Verkaufs von Werkstatt-Inventar kamen 2.500 Euro zusammen. Den Betrag spenden, stellvertretend für die Werkstatt Bruckberg, Werkstattleiter Marco Michel, Sven Hahn, 1. Vorsitzender Werkstattrat, und André Schleiernick, 1. Vorsitzender der Bewohnervertretung, der Lebenshilfe Kreisvereinigung Ahrweiler e.V., um die Betroffenen der Flutkatastrophe zu unterstützen.

13. Januar 2022

Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt und Landkreis Ansbach bildet im Frühjahr speziell geschulte Demenzbegleiter*innen aus. Schwerpunkte der Schulung sind das Krankheitsbild "Demenz", der Umgang mit den Betroffenen, rechtliche Grundlagen sowie die Unterstützung im Haushalt.

20. Dezember 2021

So viele Weihnachtsgeschenke haben noch nie unter den Weihnachtsbäumen des Diakoneo Kinder- und Jugendbereichs für Menschen mit Behinderung in Neuendettelsau gelegen: Nach der traditionellen Spendenaktion „Gifts from the Griffins!“ der 12th Combat Aviation Brigade (12th CAB) aus Katterbach haben die US-Soldatinnen und Soldaten Geschenke im Wert von umgerechnet 8.000 Euro nach Neuendettelsau gebracht.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97