Laurentius-Gymnasium heißt amerikanische Austauschschüler mit einer Party willkommen

„Herzlich Willkommen!“ heißt es für 19 amerikanische Schülerinnen und Schüler der Frankenmuth High School in Michigan. Sie besuchen momentan das Laurentius-Gymnasium Neuendettelsau und erleben gemeinsam mit ihren deutschen Austauschpartnern viele spannende Momente.

Die Freude bei den deutschen und amerikanischen Jugendlichen ist groß: Auf den Tischen im Musiksaal des Laurentius-Gymnasiums der Diakonie Neuendettelsau stehen Schnitzel, Brezen, Kartoffelsalat, Pizza und noch viele weitere Köstlichkeiten, die in der deutschen und amerikanischen Kultur zu finden sind. Festlich geschmückt hängen überall Girlanden. Aufgeregt warten die deutschen Schüler auf ihre amerikanischen Austauschschüler von der Frankenmuth High School in Michigan.

Mit dabei ist die 23-jährige Simone Beyser. Sie hatte bei ihrem Austausch vor zehn Jahren die Amerikanerin Lydia Raquepaw kennengelernt. Seitdem sind die beiden Frauen unzertrennlich. „Wir besuchen uns mindestens einmal im Jahr“, freuen sich die beiden. Mittlerweile studiert Simone in Augsburg, weil Lydia aber als Betreuerin der Frankenmuth-Schüler dabei ist, kam sie für ein Wochenende nach Neuendettelsau, um ihre Freundin zu sehen.

Seit zehn Jahren befreundet: Lydia Raquepaw (links) und Simone Beyser sind Freundinnen fürs Leben.

Erich Laux und Simon May haben sich erst vor kurzem kennengelernt. Über Whatsapp und Facetime haben sie aber schon vor dem Austausch miteinander geschrieben. Jetzt sitzen die beiden nebeneinander und unterhalten sich mal auf Englisch, mal auf Deutsch. Es wirkt, als würden sie sich schon lange kennen. „Wir freuen uns total auf die gemeinsamen zwei Wochen, das wird cool!“, sagen sie.

Die Austauschpartner Erich Laux und Simon May (rechts) verstehen sich schon jetzt prächtig.

Ob die Freundschaft zwischen den beiden auch so lang hält?

Bevor die Schüler das Buffet stürmen dürfen, heißen die Laurentius-Schüler ihre Austauschpartner mit einer Welcome-Speech willkommen. Die Willkommensparty organisierten die deutschen Austauschschüler mit ihrer Lehrerin Karin Zehl. „Wir wollen das Eis brechen und den Schülern zeigen, dass wir uns auf die kommenden gemeinsamen Tage freuen“, erklärte Karin Zehl. Sie ist Englisch- und Französischlehrerin am Laurentius-Gymnasium. Ihre Kollegin Jennifer Fruendt ist Deutschlehrerin an der Frankenmuth High School. An dem Abend bekamen die Jungen und Mädchen Gelegenheit, sich gegenseitig und das Schulhaus bei einer Rallye besser kennenzulernen. Die deutschen Gastfamilien kümmerten sich selbstständig um das Essen. Die Girlanden, Gläser und Tischdecken hatte Schulleiterin Ute Wania-Olbrich spendiert.

Auf dem Plan der nächsten Tage stehen viele Aktivitäten. Die Amerikaner haben Unterricht mit ihren Partnern und erkunden die Gegend. „Wir besuchen zum Beispiel die Grundschule in Neuendettelsau, den Bürgermeister von Roßtal oder das Löhe-Zeit-Museum“, sagt Zehl. Größere Ausflüge werden nach Regensburg, Rothenburg, München und Schloss Neuschwanstein unternommen.

Der USA-Austausch mit der Frankenmuth High School in Michigan besteht seit 2010 im zweijährigen Turnus. „Die Amerikanischen Schüler besuchen uns immer am Ende der 9. Klasse. Wir haben unseren Gegenbesuch dann im Herbst, wenn unsere Schüler schon in der 10. Klasse sind“, erklärt Karin Zehl.

Weitere Pressemitteilungen
10. Dezember 2019

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Diakoneo Wohnen Neuendettelsau geehrt und sechs Mitarbeitende in den Ruhestand verabschiedet. René Reinelt, Leitung Wohnen, dankte ihnen für ihren langjährigen Einsatz.

09. Dezember 2019

Ein Besuch in der Integrativen Kindertagesstätte „Stadtspatzen“ von Diakoneo stand auf dem Programm des Nürnberger Christkinds Benigna Munsi. Für die Kinder war der Besuch eine große Überraschung, denn das Team um KiTa-Leiterin Katrin Fröhlich hatte über die Visite vorher nichts verraten.

09. Dezember 2019

120 Fachkräfte und Ehrenamtliche erhielten am 14. Fachtag Demenz und Sterben in Nürnberg Impulse, achtsam und sicher mit der Trauer Angehöriger umzugehen. Zum Team des Fachtags gehörte auch Pflegedienstleiterin Barbara Heitmann vom Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz von Diakoneo in Nürnberg.

09. Dezember 2019

Die Notaufnahmen in den Krankenhäusern sind voller denn je. Um sie zu entlasten, hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns zentrale Bereitschaftspraxen eröffnet. Für den Schwabacher Raum befinden sich die nächsten Notdienstpraxen seit Mitte 2018 in Nürnberg und in Roth. Das Konzept: Patienten, die am Wochenende, an Feiertagen oder abends erkrankt sind, können sich dorthin wenden anstatt eine Notaufnahme aufzusuchen. Andreas Wilhelm, Ärztlicher Leiter der Zentralen Aufnahme der Klinik Schwabach, zieht eine erste Bilanz darüber, welche Auswirkungen die Bereitschaftspraxen auf die Klinik haben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97