Erweiterung der Werkstatt in Obernzenn wurde festlich eingeweiht


Jessica Göllinger, Wolfgang Jung und Hartmut Assel erhielten den symbolischen Schlüssel zum Erweiterungsbau der Werkstatt Obernzenn von Architekt Markus Vogt. © Diakoneo/Thomas Schaller

Nach zwei Jahren Bauzeit bietet die erweiterte Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Obernzenn nun ein helles und freundliches Arbeitsumfeld für die Beschäftigten. Insgesamt 2,5 Millionen Euro hat Diakoneo in das Projekt investiert. Knapp die Hälfte davon übernahmen staatliche Stellen als Zuschuss.

Nach der Begrüßung durch Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen, übernahm Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, den feierlichen Akt der Einweihung. „Wichtig ist es uns bei Diakoneo Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben zu bieten und sie entsprechend ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten individuell zu fördern“, sagte Hartmann.

Die Werkstatt in Obernzenn war 1991 eingeweiht worden. Mittlerweile reicht der Platz nicht mehr und einige Modernisierungen waren fällig. Die Grünanlagen- und Landschaftspflegegruppe „Green Team“ bekommt im Erweiterungsbau neue Wasch- und Umkleideräume sowie eine Reparaturwerkstatt. Auch der Berufsbildungsbereich und der Schweißraum wurden in der kompakten Halle mit Satteldach untergebracht. In der bestehenden Werkstatt wurden dadurch Flächen eine Pflegedusche und ein Rollstuhlfahrer-WC frei.

Die Arbeit in einer Werkstatt ist schon lange kein Abstellgleis in der beruflichen Entwicklung mehr. Durch Förderungen wie den im Berufsbildungsbereich gelingt es immer wieder, Menschen mit Behinderung für den freien Arbeitsmarkt fit zu machen.

Den symbolischen Schlüssel zur Werkstatt-Erweiterung übergab Architekt Markus Vogt. Mit ihren Grußworten unterstrichen der Landtagsabgeordnete Hans Herold, stellvertretender Landrat Bernd Schnizlein, 2. Bürgermeisterin Renate Laudenbach, Dekanin Karin Hüttel und Kiriakos Faulhaber (Vorsitzender des Werkstattrates Obernzenn) die Bedeutung des Projekts.

Nach dem offiziellen Teil führte Hartmut Assel, Leiter der Werkstätten in Rothenburg und Obernzenn, durch die Räumlichkeiten.

Weitere Pressemitteilungen
04. Dezember 2020

Pflegefachkraft Tatyana Walberer-Luft staunte nicht schlecht als sie in der Morningshow von Radio Energy hörte, dass sie gewonnen hat. Gemeinsam mit der Christbaumvermietung Süd hat der Radiosender fünf traumhaft geschmückte Weihnachtsbäume für Kindereinrichtungen verlost.

03. Dezember 2020

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung wird sich in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Deshalb unterstützt Landrat Dr. Jürgen Ludwig Projekte, die die Lebensbedingungen für ältere Menschen im Landkreis nachhaltig verbessern. Diakoneo erhält für das Projekt „Miteinander leben und erleben“ – Jahreskreis der Generationen den ersten Preis. Die Preisträger wurden von einer Jury bestehend aus Vertretern des Senioren politischen Begleitgremiums und des Landratsamtes Ansbach ausgewählt.

01. Dezember 2020

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth hat die Schreinerei-Gruppe der Diakoneo Werkstatt für Menschen mit Behinderung in einem Waldstück im Landkreis Roth Laubbäume gepflanzt.

26. November 2020

Die Corona-Krise macht viele Menschen einsam. In der Quartiersarbeit sind wegen den Kontaktbeschränkungen deshalb kreative Lösungen gefragt. Im Sommer organisierte der SIGENA Stützpunkt von Diakoneo zahlreiche Hofkonzerte, die in der Nachbarschaft und bei den Musikern sehr gut ankamen. Im aktuellen Teil-Lockdown ist die wöchentliche Essens-und Brotausgabe am Donnerstag zu einem Anlaufpunkt für menschliche Wärme geworden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97