Das Angebot an Wohn- und Arbeitsformen für Menschen mit Behinderung wird von Diakoneo Wohnen Himmelkron immer individueller zugeschnitten.

Himmelkron, 05.05.2021 - Für jeden das richtige Angebot. Diakoneo Wohnen Himmelkron arbeitet kontinuierlich daran, Wohn- und Arbeitsformen für Menschen mit Behinderungen noch zielgenauer auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. „Dezentralisierung“ ist nur ein wichtiges Schlagwort.

„Schüler, die in disem Jahr die heilpädgogischen Zentren in Franken abschließen, werden schon mehr Auswahl haben, wo und wie sie leben und arbeiten wollen“, sagt Armin Wissel, Leiter von Diakoneo Wohnen in Himmelkron. Der Bau einer neuen Einrichtung für 24 Bewohner in Wirsberg geht wie geplant voran und ist nur das sichtbarste Zeichen der Veränderung in seinem Bereich. „Uns ist wichtig, für jeden, der in seiner Lebenssituation verlässliche Unterstützung sucht, das richtige Angebot machen zu könne.“ Und so differenzieren sich die Wohnformen in Himmelkron und Umgebung immer mehr aus.

„Wer heute noch an die Himmelkroner Heime denkt, bekommt einen völlig falschen Eindruck“, sagt Wissel. Wohnen in Himmelkron, Wirsberg oder Neuenmarkt habe mit den Schlafsälen von einst schon lange nicht mehr viel zu tun. Die Lebensformen werden immer individueller, kleinteiliger und bunter. UN-Charta für Menschenrechte und der Wunsch nach stärker Inklusion haben die Anforderung an die Betreuung von behinderten Menschen verändert. Die Bandbreite reicht inzwischen von „Sonderwohnformen für außergewöhnlichen Hilfebedarf“, in denen Menschen mit besonderen Bedürfnissen intensiv betreut werden, über „durchlässige Wohnformen“, die sich nach individuellen Wünschen, Bedürfnissen und Lebensphasen ausrichten, bis hin zu den Offenen Hilfen Bayreuth-Kulmbach. Diese ermöglichen ein selbständiges Leben in der eigenen Wohnung und weitestgehend mögliche Inklusion im Umfeld. Doch nicht nur das: „Wir bieten auch an, Familien mit behinderten Angehörigen stundenweise oder anlassbezogen zu entlasten“, sagt deren Leiter Günter Binger.

„Wir sehen Teilhabe als wichtiges Ziel“, sagt Wissel, „wir haben aber auch Menschen bei uns, die die Geborgenheit und verlässliche Beziehungen in einer Gruppe ausdrücklich brauchen und wünschen.“ Beidem wolle und könne man gerecht werden, so Wissel, der bedauert, dass die Ausbildungsmessen in der Region Corona weitestgehend zum Opfer gefallen sind. Diakone Wohnen Himmelkon bemühe sich deshalb, vor allem digital alle notwendigen Informationen bereitzustellen und bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Weitere Pressemitteilungen
23. Juli 2021

Die Schülerinnen der Ausbildungsrichtung Gestaltung an der Laurentius-Fachoberschule stellen bis zum 30. Juli Kunstwerke aus Bronze und Beton-Plastiken im Zentralschulhaus aus. Die dafür notwendigen Techniken, wie den Bronzeguss, konnten sie während eines Workshops, der in Kooperation mit der Universität in Pécs in Ungarn stattfand, erlernen.

22. Juli 2021

Das Diakoneo Laurentius-Gymnasium in Neuendettelsau hat die diesjährigen Absolventen mit einer feierlichen Zeugnisübergabe verabschiedet. Lilly Auernhammer und Elisa Kayser sind mit einem Notenschnitt von 1,0 als Jahrgangsbeste geehrt worden.

19. Juli 2021

Die Leiterin der Diakoneo Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule in Ansbach, Ulrike Hahn, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit Gottesdienst und Empfang verabschiedeten sie Kollegen, Freunde und Weggefährten von der Ansbacherin, die vor 38 Jahren ihre Karriere in Neuendettelsau begonnen hat und nun bei Diakoneo beendet.

15. Juli 2021

Das Diakoneo-Wohnhaus in der Spitalstraße 29a in Gunzenhausen leistet einen Beitrag zum Naturschutz: Aus dem Rasen soll eine bunte Wildblumenwiese werden. Alle Bürgerinnen und Bürger der Region dürfen sich an dem öffentlichen Gemeinschaftsprojekt beteiligen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297