Mit einer Fotoaktion zeigen Mitarbeitende von Diakoneo, was sie bewegt und was sie sich wünschen.

12.05.2021 - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deshalb dankt Diakoneo den Mitarbeitenden in Kliniken, Senioreneinrichtungen und ambulanten Diensten in diesem Jahr auf besondere Weise. Ein Plakat mit „stillen Interviews“ macht pünktlich zum Tag der Pflege eines deutlich: Was Pflegende bei Diakoneo tun, ist Profession und große Kunst! Abgerundet wird die Aktion mit Bilderstrecken auf den Social-Media-Kanälen von Diakoneo.

Eine Pflegerin schnalzt die FFP2-Maske weg, ein Pfleger sitzt im Sonnestuhl, eine Krankenschwester holt schon mal die Badesachen raus. Ein Plakat mit verschiedenen Motiven, das in den Einrichtungen von Diakoneo von Schwäbisch Hall bis Nürnberg zu sehen sein wird, würdigt harte Arbeit in schwierigen Zeiten. Was wünschen sich Pflegekräfte, wofür sind sie dankbar, was belastet sie? Mit Mimik, Gestik und dem ein oder anderen kleinen Utensil zeigen Pflegende, was sie bewegt und worauf sie sich freuen.

Es geht um Wünsche, Anerkennung und das Besondere in einem Beruf, der schon immer „systemrelevant“ war. Bereits vor 170 Jahren, als die Krankenschwester Florence Nightingale die Pflege verwundeter Soldaten im Krimkrieg revolutionär verbesserte und vielen dadurch das Leben rettete. Ihr zu Ehren ist 1974 der Tag der Pflege ins Leben gerufen worden. Er soll die Arbeit von Pflegefachkräften würdigen und ihre Rolle im Gesundheitssystem hervorheben.

In dieser Tradition leisten Pflegekräfte auch heute einen wertvollen Dienst an den Menschen - während der Pandemie oft genug an den eigenen Grenzen. Mit dem Plakat „Was Sie tun ist Profession und große Kunst!“ möchte sich Diakoneo bei ihnen für die großartige Arbeit bedanken und mit den hoffnungsvollen Bildern der Kolleginnen und Kollegen eine kleine Freude machen.

Bei Diakoneo hat der Tag der Pflege einen festen Platz im Jahreskalender. Die Arbeit mit Menschen, die verlässliche Hilfe brauchen, kann gar nicht genug gewürdigt werden. Pflegende sind tragende Säulen in Kliniken, Senioreneinrichtungen und ambulanten Diensten. Ohne ihren Einsatz wären die vergangenen anderthalb Jahre in Deutschland anders verlaufen. Um das öffentlich zu machen, wird die Aktion mit weiteren Motiven auf Instagram @diakoneo.karriere und Facebook www.facebook.com/diakoneo2019 abgerundet.

Weitere Pressemitteilungen
10. Juni 2021

In der Malgruppe „Flowing Colours“ gestalten Menschen mit einem hohen Hilfebedarf einzigartige Kunstwerke. Vom 12. Juni bis 31. Juli sind die Bilder bei einer Ausstellung in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.

10. Juni 2021

Die Diakoneo Pflegeeinrichtung Gottlob-Weißer-Haus in Schwäbisch Hall nimmt am Projekt „Es war einmal… Märchen und Demenz - Multimedia“ teil, das von Märchenland, dem Deutschen Zentrum für Märchenkultur, entwickelt wurde. Die Idee: Die Beschäftigung mit Märchen aus Kindertagen soll das Wohlbefinden von an Demenz erkrankten Senioren verbessern.

31. Mai 2021

Die 13-jährige Helene Jessen hat das Nähen von ihrer Oma gelernt. Kuscheltiere und Kissen fertigt sie am liebsten an. Durch ein Projekt in ihrer Schule, ist sie auf die Idee gekommen, zehn Kuscheltiere an „Cnöpfchen zu Hause“ zu spenden. In dem Nachsorgeprogramm der Cnopfschen Kinderklinik werden Frühchen und chronisch kranke Kinder nach dem Klinikaufenthalt weiter betreut.

27. Mai 2021

Die Freude ist groß: Mit der Boccia-Bahn im TV Gunzenhausen und dem Rehasport beim BRSV Gunzenhausen beginnen für die Diakoneo-Sportteams in Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen, abhängig von den jeweiligen Inzidenzwerten, die ersten regulären Trainingseinheiten. Das in der Pandemie entwickelte Fitnessbuch wird Bestandteil des Trainings bleiben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297