Ehrenamtliche Helfer unterstützen Familien beim Umgang mit Demenzkranken

15 Frauen und Männer absolvierten die Helferschulung in Neuendettelsau

Der richtige Umgang mit Demenzkranken ist nicht immer einfach und gerade ihre Angehörigen wissen oft nicht, wie sie sich in schwierigen Situationen verhalten sollen. In diesen Momenten können sie auf die Hilfe von ehrenamtlichen Männern und Frauen zurückgreifen. Ausgebildet werden sie in der Helferschulung der Fachstelle für pflegende Angehörige von Diakoneo. Vor kurzem ging die diesjährige Schulung mit 15 Teilnehmenden zu Ende.

Unter den 15 fertig ausgebildeten Helferinnen und Helfern befinden sich auch Martina Bauer und Frank Stürmer. Beide haben sich bewusst für die ehrenamtliche Hilfe im Umgang mit Demenzkranken entschieden. „Ich habe schon lange nach einer Tätigkeit gesucht, bei der ich anderen etwas zurückgeben kann“, betont Stürmer. Lange Zeit war er bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv. In der Zeitung hat er dann von der Helferschulung Demenz erfahren und sich angemeldet. „Mit der Krankheit hatte ich noch keine Berührungspunkte. Ich habe zwar bei der Pflege meines Schwiegervaters geholfen, aber er war nicht an Demenz erkrankt“, erzählt er. Nachdem er die Schulung nun erfolgreich absolviert hat, möchte er entweder in Betreuungsgruppen oder in Privathaushalten aktiv werden und Angehörige entlasten.

Martina Bauer arbeitet seit 2018 bei Diakoneo und wurde durch ihre Mithilfe in einer Betreuungsgruppe für Senioren auf die Schulung aufmerksam. Auch ihr macht der Umgang mit Senioren Spaß und sie freut sich, durch die Schulung nun noch besser mit der Krankheit Demenz umgehen zu können. „Die Kursleiterinnen Christiane Schuh und Brigitte Völkert können wir wirklich empfehlen. Wir haben so viel gelernt und die beiden schaffen es, ihre jahrelange Erfahrung gut zu vermitteln“, sagt Martina Bauer.

In diesem Jahr haben 14 Frauen und ein Mann die Helferschulung in Neuendettelsau abgeschlossen. Die beiden Kursleiterinnen Christiane Schuh (unten links) und Brigitte Völkert (unten rechts) überreichten ihnen die Zertifikate. © Amanda Marien

In 40 Schulungseinheiten erhalten die Teilnehmenden der Helferschulung einen umfassenden Einblick in das Krankheitsbild, die Behandlung und den Umgang in den Familien. Es werden Umgangsformen, Kommunikation und Rollenverständnis, sowohl des Betroffenen als auch der Angehörigen, und ihre Rolle als Helfende erörtert. So werden die Helferinnen und Helfer auf die Einsätze zur stundenweisen Entlastung im häuslichen Umfeld oder in Betreuungsgruppen vorbereitet.

In der Fachstelle für pflegende Angehörige in Neuendettelsau finden Sie unter der Tel. +49 98748-5555 kostenlose Beratung und Begleitung zu allen Fragen rund um Pflege und Betreuung. Im Herbst 2020 bietet die Fachstelle wieder eine Helferschulung an. Gerne können Sie sich hierzu schon jetzt anmelden. 

Weitere Pressemitteilungen
Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige ist umgezogen

Neuendettelsau/Ansbach, 08.06.2022 – Wenn die liebevolle Ehefrau plötzlich laut wird, der fröhliche Großvater nicht mehr mit seinen Enkeln spielen will oder der Familienvater aufhört zu sprechen, können Angehörige an ihre Belastungsgrenze kommen. Eine erste Anlaufstelle ist die Diakoneo Fachstelle…

Mehr erfahren
Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige ist umgezogen

Neuendettelsau/Ansbach, 08.06.2022 – Wenn die liebevolle Ehefrau plötzlich laut wird, der fröhliche Großvater nicht mehr mit seinen Enkeln spielen will oder der Familienvater aufhört zu sprechen, können Angehörige an ihre Belastungsgrenze kommen. Eine erste Anlaufstelle ist die Diakoneo Fachstelle…

Mehr erfahren

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97