Inklusionsbuch der Aktion Mensch in einer Schulstunde vorgestellt

Eine ganz besondere Schulstunde erlebten die Schüler der dritten Klasse der Grundschule Süd und ihre Direktorin Ingrid Pappler. Sie hatten Besuch von Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, sowie von Markus Hübner, Silke Schwabe und Lisa Heydecker von der Diakonie Neuendettelsau. Die vier Gäste hatten ein großes Buch zum Vorlesen dabei. Kein gewöhnliches Buch, sondern ein Inklusionsbuch der Aktion Mensch indem die Geschichte der Bunten Bande - sechs Freunde, die gemeinsam durch Dick und Dünn gehen und viele Abenteuer erleben – in drei verschiedenen Ausführungen geschrieben ist.

Das Inklusionsbuch der Aktion Mensch erzählt dieselbe Geschichte in drei verschiedenen Ausführungen: Einmal so, wie wir es in den meisten Kinderbüchern zu lesen gewohnt sind. Einmal ist die Geschichte in Leichter Sprache geschrieben und einmal ist die Geschichte in Braille-Schrift abgedruckt.

Leichte Sprache ist eine besondere Sprache. Sie ist einfacher zu verstehen, sie ist größer geschrieben, sie erklärt schwierige Worte und sie hat kürzere Sätze. Braille Schrift ist die Schrift für Menschen, die nicht sehen können. Es sind viele kleine Punkte abgedruckt und diese können dann auch gelesen werden.

Die Vorleser Karl-Heinz Fitz und Silke Schwabe haben abwechselnd mal aus dem Teil mit leichter Sprache und dem Teil mit normaler Sprache gelesen. Dazwischen hat Markus Hübner, der selbst blind ist, Teile in Braille-Schrift vorgelesen. Die Schülerinnen und Schüler waren so gespannt, dass es komplett still im ganzen Raum war, als Markus Hübner das erste Mal seinen Finger auf die Zeilen legte und von den Abenteuern über ein gestohlenes Fahrrad vorlas.

Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse der Grundschule Süd Gunzenhausen und ihre Direktorin Ingrid Pappler erlebten eine ganz besondere Schulstunde.

Die Schüler stellten im Anschluss viele Fragen an die beiden Vorleser Silke Schwabe und Markus Hübner, die in Laubenzedel in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten und dort selbstständig, unterstützt durch die Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau, leben.

Das Fazit aller Beteiligten: Eine tolle Veranstaltung für die Vorleser, den Bürgermeister, der durch seine Teilnahme sehr deutlich machte, wie wichtig ihm das Thema Inklusion in Gunzenhausen ist und die Schulklasse. 

Weitere Pressemitteilungen
25. Juni 2020

Nach der Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts hält die St. Laurentiusgemeinde ab Sonntag, 28. Juni, wieder öffentliche Gottesdienste ab. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gottesdienste mit Besuchern zu feiern“, erklärt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

25. Juni 2020

Die Bewohner der Senioreneinrichtungen von Diakoneo sind glücklich darüber, dass sie wieder Besuch bekommen können. Die Corona-Pandemie bringt zwar immer noch viele Einschränkungen mit sich, aber die Mitarbeitenden versuchen, diese herausfordernde Zeit für die Betreuten und ihre Angehörigen bestmöglich zu gestalten.

18. Juni 2020

In der regionalen Stroke Unit der Diakoneo Klinik Schwabach werden Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall behandelt. Dafür ist die Abteilung unter der Leitung von Jasmin Meyer nun erneut ausgezeichnet worden.

15. Juni 2020

Selbstständig bleiben und gleichzeitig geborgen in einer Gemeinschaft leben:
Die beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften von Diakoneo ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, für die vollstationäre Pflege nicht gewünscht oder erforderlich ist, in einem gemeinsamen Haushalt zu leben. Ab dem 1. Juli 2020 können jeweils acht und zwölf Seniorinnen und Senioren in die neu gegründeten ambulanten Wohngemeinschaften „Glatzenstein“ und „Speikerner Reiterlein“ einziehen. Das Besondere an diesem Wohnkonzept ist, dass die Mieter ganz individuell Pflege- und Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich beim Seniorenhof Neunkirchen am Sand melden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97