Ansbacher Schlaflabor hat es erneut auf die Anerkennungsliste der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin geschafft

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für ein gesundes Leben. Menschen, deren Schlaf beinträchtig ist, haben im Schlaflabor der Rangauklinik Ansbach die Möglichkeit, die Ursache herauszufinden. Das Schlaflabor hat es jetzt erneut auf die Anerkennungsliste der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) geschafft.

„Angesichts der weiten Verbreitung von Schlafstörungen ist es wichtig, frühzeitig zu erkennen, woher die Schlafstörungen kommen, um Folgeerkrankungen zu verhindern“, erklärt Dr. Hermann Kick. Der Oberarzt ist Pneumologe und Somnologe an der Diakoneo Rangauklinik und leitet das dortige Schlaflabor, das als Teil einer Fachklinik für Lungen- und Bronchialheilkunde auf Erkennung und Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen spezialisiert ist. „Dafür wurde das Schlaflabor bereits vor über zehn Jahren das erste Mal akkreditiert. Das heißt wir haben die Vorgaben der DGSM hinsichtlich Struktur- und Prozessqualität zur Sicherung einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung erfüllt“, freut sich Dr. Kick. Die Akkreditierung muss alle zwei Jahre verlängert werden. Überprüft werden dabei zum einen die räumliche Ausstattung, Messapparaturen und personelle Voraussetzungen. Zum anderen muss die korrekte Durchführung und Auswertung der Messungen im Schlaflabor und die ausreichende medizinische Versorgung belegt werden. 

Das Team des Schlaflabors der Diakoneo Rangauklinik in Ansbach kümmert sich um die Patienten. © Amanda Marien

„Um eine optimale Diagnose und Therapie sicherzustellen, gibt es bei uns einen festen Ablauf für die Patienten“, erklärt Dr. Kick. Nach einem Arztgespräch verbringt der Betroffene in der Regel zwei Nächte im Schlaflabor. Mit Elektroden und Sensoren wird eine Vielzahl an Daten erfasst. Mindestens zwölf verschiedene Parameter werden während des Schlafens aufgezeichnet – unter anderem die Gehirnströme, Augenbewegungen, die Muskelanspannung, Atemfluss und Atembewegungen, die Sauerstoffsättigung des Blutes, Schnarchgeräusche sowie die Körperlage.

 „Wir haben sieben Messplätze, bei denen unter anderem schlafbezogene Atmungsstörungen diagnostiziert werden können“, so Dr. Kick. Über die erneute Akkreditierung freut er sich und bedankt sich beim gesamten Team des Schlaflabors. „Ohne die engagierte Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schlaflabor, auch in der Nacht, und die Bereitschaft zu ständiger Fortbildung wäre dieses Ergebnis nicht zustande gekommen“, sagt der Oberarzt. 

Aktuelle Meldungen
26. Oktober 2021

Das nächste Geschichtscafé im Rahmen des Cafés der Begegnung im Diakoneo-Wohnpark Neuendettelsau findet am Mittwoch, 03. November um 15 Uhr statt. Das Thema, das Museumsleiter Frank Landshuter und Historiker Dr. Hans Rössler mitbringen, lautet: „Löhe und die Familie von Tucher.“

21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297