Diakoneo baut die Cnopfsche Kinderklinik in St. Johannis neu

Mit einer Investition von 90 Millionen Euro wird ab Ende 2020 ein neues Gebäude neben der bestehenden Klinik entstehen

Der Neubau führt die mehr als 150-jährige Tradition der Cnopfschen Kinderklinik im Stadtteil St. Johannis in die Zukunft. Bei der Organisation der Bauphase wird besonderer Wert darauf gelegt, dass Patienten und Anwohner von den Bauarbeiten so wenig Auswirkungen wie möglich spüren. Am Donnerstag, 5. März, lädt Diakoneo Anwohner und Nachbarn zu einer ersten Infoveranstaltung über das Bauprojekt ein.

Dr. Karin Becke-Jakob, Peter Rahn, Sabrina Leipold und Michael Kilb freuen sich auf den Neubau. © Diakoneo/Claudia Pollok

Damit die Cnopfsche Kinderklinik auch in Zukunft kranke Kinder bestmöglich medizinisch versorgen kann, plant Diakoneo ein neues Klinikgebäude als nördlichen Anbau an die bestehende Klinik. Auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern werden in dem vierstöckigen Gebäude die Notaufnahme, der OP-Trakt, die Zentralsterilisation, die Intensivmedizin, die Intensivüberwachungspflege für Kinder und Erwachsene sowie zwei Kinder-Stationen Platz finden. Beginn der Bauarbeiten ist nach derzeitiger Planung das 4. Quartal 2020. Der Neubau soll voraussichtlich 2024 bezugsfertig sein.

Michael Kilb, Vorstand Gesundheit von Diakoneo: „Die Cnopfsche Kinderklinik ist seit mehr als 150 Jahren ein Garant für eine zuverlässige und hochspezialisierte Gesundheitsversorgung für Kinder in der Metropolregion Nürnberg – und weit darüber hinaus. Mit dem Neubau stellt Diakoneo sicher, dass Kinder und Jugendliche auch in Zukunft in einer kinder- und familiengerechten Umgebung medizinisch optimal behandelt und gesund werden können.“

Die Cnopfsche Kinderklinik wurde zuletzt 1987 umgebaut. Das Gebäude ist der steigenden Patientenzahl nicht mehr gewachsen und kann wegen seiner Raumaufteilung und der installierten Technik die zunehmenden Anforderungen im Gesundheitswesen nur noch bedingt erfüllen. Deswegen hat sich Diakoneo für einen Neubau und die Renovierung des Bestandsgebäudes entschieden. Das neue Gebäude wird als nördlicher Anbau mit dem Bestandsgebäude verbunden.

Wegen der beschränkten räumlichen Möglichkeiten auf dem Gelände der Cnopfschen Kinderklinik wird für den Neubau das Schwesternwohnheim abgerissen. Zwischen dem verbleibenden Gebäudeteil und dem Neubau führt künftig eine Zufahrtsstraße für die Rettungswagen. Der historische Hesperidengarten wird nach Fertigstellung des Neubaus öffentlich zugänglich bleiben.

Peter Rahn, Geschäftsführender Leiter der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik: „Als diakonisches Krankenhaus ist es uns besonders wichtig, das Bauprojekt im guten Einvernehmen mit unseren Patienten, Mitarbeitern und Anwohnern zu verwirklichen. Ein Neubau mitten in der Stadt ist immer eine Herausforderung – aber gemeinsam mit allen Beteiligten und dem Planungsbüro Wörner-Traxler-Richter (WTR) möchten wir den Bau so organisieren, dass dieser so wenig Auswirkungen wie möglich auf den fortlaufenden Klinikbetrieb und die Anwohner hat.“

Mehr Raum für medizinische Innovationen:

Mit dem Neubau schafft die Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik Raum für medizinische Weiterentwicklung und Innovation bei konstanter Bettenanzahl.

Die Neonatologie und der Kreißsaal werden im Nachgang im Bestandsgebäude ausgebaut. Als größte neonatologische Abteilung in der Metropolregion Nürnberg versorgt die Cnopfsche Kinderklinik Neu- und Frühgeborene in der höchsten Versorgungstufe im Perinatalzentrum Level 1. In der Klinik Hallerwiese, eine der größten Geburtskliniken Deutschlands, werden jährlich circa 3.500 Kinder geboren. Außerdem stellt die Cnopfsche Kinderklinik den Babynotarztwagen, der auch überregional zum Einsatz kommt.

Der OP-Trakt im Neubau wird eine hochspezialisierte medizinische Versorgung in einer kindgerechten und familienfreundlichen Umgebung ermöglichen. Schon heute bietet die Cnopfsche Kinderklinik mit dem Einschlaf-und Aufwachraum Eltern die Möglichkeit, ihr Kind vor und nach der Operation zu begleiten. Dieses Konzept wird auch Herzstück des neuen OP-Trakts sein. Im Jahr 2019 wurden über 6.000 Operationen an Erwachsenen und Kindern durchgeführt.

Die Zentrale Notaufnahme im Neubau wird Erwachsene und Kinder versorgen. Durch die Zusammenlegung können künftig Synergieeffekte noch stärker genutzt werden. Aktuell versorgt die Kinder-und Erwachsenen-Notfallaufnahme circa 30 000 Patienten pro Jahr – Tendenz steigend.

Infoveranstaltung für Anwohner:

Die Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik lädt Anwohner und Nachbarn am Donnerstag, 5. März, um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Neubau der Cnopfschen Kinderklinik ein.

Ort: Hörsaal der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik (gegenüber der Klinikpforte), Sankt-Johannis-Mühlgasse 19, 90419 Nürnberg

Weitere Pressemitteilungen
51 Schülerinnen und Schüler beginnen ihre Ausbildung

Lauf an der Pegnitz, 28.09.2022 – Bei strahlendem Sonnenschein hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege und Altenpflegehilfe Lauf an der Pegnitz mit einem Anfangsgottesdienst den Ausbildungsbeginn von 51 Schülerinnen und Schülern gefeiert.

Weiterlesen
Absolventinnen und Absolventen feiern ihr bestandenes Examen

Schwabach, 20.09.2022 – Zeugnisse und Feierlichkeiten: Mit einem Stehempfang im Gesundheitszentrum Galenus in der Klinik Schwabach hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege Schwabach ihre 14 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Sie sind der letzte Jahrgang der Gesundheits- und…

Weiterlesen
Wanderausstellung kehrt zurück

Die Wanderausstellung zum Gedenken an Menschen mit Behinderung, die zwischen 1939 und 1945 im Zuge der „Euthanasie“ im Dritten Reich ermordet worden sind, ist ab Sonntag, 18. September, wieder in Neuendettelsau zu sehen.

Weiterlesen
Mehr Zeit für pädagogische Arbeit

Die Pädagogische Arbeit in Diakoneo Einrichtungen wird gestärkt: Mit der Einführung von Regionalleitungen im Geschäftsfeld Bildung werden Verwaltungs- und Leitungsaufgaben gebündelt, sodass sich Einrichtungen noch mehr auf die pädagogische Arbeit fokussieren können. Mit Regionalleitung René Krauß…

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297