Um 0.11 Uhr erblickte der Junge in der Klinik Hallerwiese von Diakoneo das Licht der Welt


Geraldine und Glen Roberts mit ihrem Sohn Finn © Diakoneo/Claudia Pollok

„Eine Rakete für unsere kleine Rakete“, sagte Hebamme Marina Wendt und überreichte den frisch gebackenen Eltern Geraldine und Glen Roberts eine Silvesterrakete für ihren Sohn. Denn der kleine Finn machte sich am Silvesterabend tatsächlich blitzschnell auf den Weg ins Leben.

Geraldine und Glen Roberts aus Gostenhof besuchten am Silvesterabend noch Freunde in St. Johannis, aßen Raclette und machten die letzten Fotos mit Babybauch. Gegen 22 Uhr war aber klar: der kleine Mann möchte jetzt auf die Welt kommen.

Vorsorglich hatten Geraldine und Glen Roberts schon die gepackte Kliniktasche zu ihren Freunden mitgenommen, denn eigentlich sollte es schon am 23. Dezember soweit sein. Die wenigen Meter von ihren Freunden zur Klinik Hallerwiese gingen sie zu Fuß. Um 22.20 Uhr kamen sie an – keine zwei Stunden später war Finn da. Finn ist 53 Zentimeter groß und wiegt 3670 Gramm.

Hebamme Marina Wendt (links) schenkte Finn und seinen Eltern zur Geburt eine Silvesterrakete. © Diakoneo/Claudia Pollok

Geraldine und Glen Roberts freuen sich über den besonderen Geburtstermin ihres Sohnes.

Mama Geraldine Roberts kommt aus Köln, Papa Glen ist Amerikaner. Finn ist also Franke mit amerikanischen Wurzeln und auch ein bisschen Kölsche Jung.

Hebamme Marina Wendt sowie die gesamte geburtshilfliche Abteilung der Klinik Hallerwiese wünscht Familie Roberts alles erdenklich Gute und viel Gesundheit.

Aktuelle Meldungen
10. Juni 2021

In der Malgruppe „Flowing Colours“ gestalten Menschen mit einem hohen Hilfebedarf einzigartige Kunstwerke. Vom 12. Juni bis 31. Juli sind die Bilder bei einer Ausstellung in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.

10. Juni 2021

Die Diakoneo Pflegeeinrichtung Gottlob-Weißer-Haus in Schwäbisch Hall nimmt am Projekt „Es war einmal… Märchen und Demenz - Multimedia“ teil, das von Märchenland, dem Deutschen Zentrum für Märchenkultur, entwickelt wurde. Die Idee: Die Beschäftigung mit Märchen aus Kindertagen soll das Wohlbefinden von an Demenz erkrankten Senioren verbessern.

09. Juni 2021

Digital macht Tempo – und erleichtert ab sofort den Besuch im Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall. Ein von der IT-Abteilung von Diakoneo entwickeltes System vereinfacht die gesetzlich vorgeschriebene Kontaktverfolgung und schützt die Daten. Der offensichtlichste Vorteil: Sobald das System geschaltet ist, können Patienten während ihres Aufenthalts nicht mehr nur einen festgelegten, sondern mehrere Besucher empfangen.

31. Mai 2021

Die 13-jährige Helene Jessen hat das Nähen von ihrer Oma gelernt. Kuscheltiere und Kissen fertigt sie am liebsten an. Durch ein Projekt in ihrer Schule, ist sie auf die Idee gekommen, zehn Kuscheltiere an „Cnöpfchen zu Hause“ zu spenden. In dem Nachsorgeprogramm der Cnopfschen Kinderklinik werden Frühchen und chronisch kranke Kinder nach dem Klinikaufenthalt weiter betreut.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297