Laurentius-Gymnasium erhält die Auszeichnung zur „Fairtrade-Schule“

Das Laurentius-Gymnasium Neuendettelsau hat für die Aktionen und Projekte zum Thema Nachhaltigkeit das Fairtrade-Siegel erhalten. Zur Auszeichnungsfeier gratulierte unter anderem Bürgermeister Gerhard Korn. Die Gemeinde Neuendettelsau hatte die Auszeichnung „Fairtrade-Town“ nur einige Wochen vorher erhalten und freut sich auf gegenseitige Unterstützung. 

Zu Beginn der Auszeichnungsfeier machte die Theatergruppe des Diakoneo-Laurentius-Gymnasiums mit Stichworten wie Kinderarbeit, Krankheit und Bequemlichkeit auf das Thema "Nachhaltigkeit und Fairtrade" aufmerksam. Wie Schulleiterin Ute Wania-Olbrich erzählt, waren es die Schüler selbst, die mit dem Wunsch auf sie zukamen, sich als Schule aktiv für fairen Handel einzusetzen.

Daraufhin gründete sich das Projektteam „Laurentius-fair-aktiv“, in dem sich neben Schülerinnen und Schülern auch Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeitende des Laurentius-Gymnasiums und der Laurentius-Fachoberschule für fairen Handel im Schulalltag und die Stärkung des Bewusstseins für Nachhaltigkeit einsetzen. Bislang organisierte die Schule zwei Projekttage, verkauft unterschiedlichste Fairtrade-Produkte wie Kaffee, Schokolade oder Orangensaft, und behandelt das Thema vertieft im Unterricht.

Im Rahmen der Fairtrade-Schools-Kampagne wurde das Laurentius-Gymnasium für seinen Einsatz mit dem Titel „Fairtrade-School“ ausgezeichnet. Referent Andreas Schneider überreichte die Urkunde mit den Worten: „Mit eurem Einsatz schenkt ihr den Menschen am Ende der Welt Hoffnung.“

Andreas Schneider, Referent von Fairtrade-School (Mitte), überreichte die Urkunde „Fairtrade-Schule“ an die Projektgruppe „Laurentius-fair-aktiv“. © Amanda Marien

Auch für die Zukunft hat das Projektteam „Laurentius-fair-aktiv“ schon einiges geplant. Wie Schülerin Laura in Vertretung für die SMV (Schülermitverantwortung) verrät, sollen weitere Fairtrade-Artikel ins Sortiment aufgenommen und neue Projekte auf die Beine gestellt werden. Zum Valentinstag wollen sie beispielsweise im kommenden Jahr nur Fairtrade-Rosen verkaufen und im Sportunterricht sollen Fairtrade-Fußbälle zum Einsatz kommen.

Pfarrer Peter Munzert erklärte zum Schluss, dass Diakoneo ab sofort mit der Beteiligung an der deutschlandweiten Aktion „Klimaläuten“ für größeres Bewusstsein und Klimaschutz mahnen möchte. Voraussichtlich bis zum Ende des Schuljahres im Juli 2020 werden jeden Mittwoch um 13 Uhr fünf Minuten lang die Glocken der St. Laurentiuskirche läuten. 

Weitere Pressemitteilungen
25. Juni 2020

Nach der Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts hält die St. Laurentiusgemeinde ab Sonntag, 28. Juni, wieder öffentliche Gottesdienste ab. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gottesdienste mit Besuchern zu feiern“, erklärt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

25. Juni 2020

Die Bewohner der Senioreneinrichtungen von Diakoneo sind glücklich darüber, dass sie wieder Besuch bekommen können. Die Corona-Pandemie bringt zwar immer noch viele Einschränkungen mit sich, aber die Mitarbeitenden versuchen, diese herausfordernde Zeit für die Betreuten und ihre Angehörigen bestmöglich zu gestalten.

18. Juni 2020

In der regionalen Stroke Unit der Diakoneo Klinik Schwabach werden Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall behandelt. Dafür ist die Abteilung unter der Leitung von Jasmin Meyer nun erneut ausgezeichnet worden.

15. Juni 2020

Selbstständig bleiben und gleichzeitig geborgen in einer Gemeinschaft leben:
Die beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften von Diakoneo ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, für die vollstationäre Pflege nicht gewünscht oder erforderlich ist, in einem gemeinsamen Haushalt zu leben. Ab dem 1. Juli 2020 können jeweils acht und zwölf Seniorinnen und Senioren in die neu gegründeten ambulanten Wohngemeinschaften „Glatzenstein“ und „Speikerner Reiterlein“ einziehen. Das Besondere an diesem Wohnkonzept ist, dass die Mieter ganz individuell Pflege- und Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich beim Seniorenhof Neunkirchen am Sand melden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97