Das Jugendwohncolleg hat zum ersten Mal einen Room-King

Chris Weinberger gewann die Neuendettelsauer Room-Challenge

Blitzsauber und mit Postern und bunten Lichterketten dekoriert: Zum ersten Mal hat das Jugendwohncolleg der Diakonie Neuendettelsau einen Room-King: Chris Weinberger überzeugte die Jury mit seiner stilsicheren Ordnung und lernte dabei auch alle anderen Bewohner besser kennen.

Die Room-Challenge fand dieses Jahr zum dritten Mal statt. Gewannen die Jahre zuvor meistens die jungen Frauen, sind in diesem Jahr gleich zwei Männer unter den Siegern: Neben Room-King Chris Weinberger, erreichte Alexander Forster Platz 3. Rebecca Scherer freute sich über den zweiten Platz. 

Stephanie Bräunlein(Mitte) gratulierte Chris Weinberger zum 1. Platz.

Neben einem lustigen und abwechslungsreichen Abend verbirgt sich hinter dem Event aber noch ein ganz anderer Aspekt: Anfang September sind mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres auch viele Ausbildungs- oder Schulbeginner in das Jugendwohncolleg der Diakonie Neuendettelsau gezogen. Viele der Jugendlichen sind das erste Mal alleine von zuhause weg. Alleine wohnen und leben kennen sie noch nicht. „Wir wollen, dass sich die Jugendlichen durch unsere Aktionen besser kennenlernen und hier mehr zuhause fühlen“, erklärt Erzieherin Stephanie Bräunlein. Und die machten sich mit großem Eifer an die Umsetzung der Room-Challenge: sie putzten und dekorierten ihre Zimmer und schafften sich so einen Ort, an dem sie sich spätestens jetzt richtig zuhause fühlen können. Bilder von schönen Erlebnissen, Haustieren und Freunden sowie bunte Lichterketten oder Blumen füllten die Zimmer mit Leben und machten es der Jury nicht leicht, einen Gewinner zu bestimmen.

„Dadurch dass es mit dem Ahorngarten, dem Apfelhof und dem Birkenhof drei Wohneinrichtungen gibt, können wir mit den Aktionen auch Gruppierungen entgegenwirken“, freut sie sich und erklärt, dass auch gerade die Jüngsten sich über ein familiäres Ambiente freuen, dass das Gefühl nach einem Zuhause vermittle. Dafür tun die Mitarbeitenden viel: Es gibt regelmäßige Koch-oder Backabende, jetzt in der dunkleren Jahreszeit wird auch mal zusammen gespielt oder eine DVD geschaut.

Weitere Pressemitteilungen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97