Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verliehen



Als einziges Krankenhaus in Westmittelfranken ist die Clinic Neuendettelsau als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert worden. „Der Patient, der mit einem Bauchwandbruch zu uns kommt, kann sich darauf verlassen, dass wir die nötige Expertise haben und sowohl offene wie auch minimal invasive Operationsverfahren sicher beherrschen“, meint Chefarzt Dr. med. Stefan Amann zu der Auszeichnung. „So können wir für jeden Patienten eine maßgeschneiderte Behandlung auf höchstem qualitativen Niveau anbieten“.

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) verleiht das Zertifikat, um die Qualität in den Kliniken zu verbessern und gleichzeitig transparent zu machen. DGAV-Geschäftsführerin Marianne Maneta übergab die Urkunde nun in der Clinic Neuendettelsau an Dr. med. Stefan Amann und sein gesamtes Team.

Arbeitsgemeinschaften entwickeln nach wissenschaftlichen Vorgaben und aus der klinischen Erfahrung heraus Qualitätsstandards für das Zertifikat. „Wenn eine Klinik diese Kriterien nachweisen kann, ist davon auszugehen, dass hier Chirurgie auf hohem Niveau betrieben wird“, erklärt die DGAV.

Der Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie der Clinic Neuendettelsau ist dies gelungen. Jeder Chirurg muss dafür mehr als 500 persönlich operierte Hernien belegen. In der Abteilung müssen es mindestens 200 derartige Fälle pro Jahr sein. Außerdem nimmt die Clinic an der „Herniamed Qualitätssicherungsstudie“ teil, in der nach entsprechender Einwilligung alle an Bauchwandbrüchen operierten Patienten erfasst werden sowie auch der Langzeitverlauf. Neben den Qualitätsparametern musste bei der Zertifizierung auch einem Experten der DGAV „voroperiert“ werden, um die Qualität nachzuweisen.

Beratungstermine können mit der Clinic Neuendettelsau telefonisch unter 09874 85359 vereinbart werden.


Marianne Maneta von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie übergab das Zertifikat an Chefarzt Dr. med. Stefan Amann und Oberarzt Dr. med. Gajusz Gontarczyk.


Weitere Pressemitteilungen
19. Juli 2021

Die Leiterin der Diakoneo Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule in Ansbach, Ulrike Hahn, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit Gottesdienst und Empfang verabschiedeten sie Kollegen, Freunde und Weggefährten von der Ansbacherin, die vor 38 Jahren ihre Karriere in Neuendettelsau begonnen hat und nun bei Diakoneo beendet.

15. Juli 2021

Das Diakoneo-Wohnhaus in der Spitalstraße 29a in Gunzenhausen leistet einen Beitrag zum Naturschutz: Aus dem Rasen soll eine bunte Wildblumenwiese werden. Alle Bürgerinnen und Bürger der Region dürfen sich an dem öffentlichen Gemeinschaftsprojekt beteiligen.

08. Juli 2021

Eine neue Spezialeinrichtung für Demenz-Kranke, dezentrale Wohneinheiten mitten in den Orten, neue Einrichtungen zur Kinderbetreuung. Das gemeinnützige Unternehmen Diakoneo arbeitet kontinuierlich an Verbesserungen für Menschen, die verlässliche Hilfe brauchen. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Hartmann und der Kaufmännische Vorstand Dietmar Motzer haben das vergangenen Jahr Revue passieren lassen und einen Ausblick in die Zukunft gegeben.

07. Juli 2021

Diakoneo treibt Innovation und Digitalisierung voran. Am Donnerstag, 15. Juli, zeigt das größte süddeutsche diakonische Sozialunternehmen beim Nürnberg Digital Festival, wie ein Unternehmen mit über 10.000 Mitarbeitenden daran forscht, mit neuen, digitalen Werkzeugen Freude an der Arbeit, deren Qualität und Vereinfachung zu stärken.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97