Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verliehen



Als einziges Krankenhaus in Westmittelfranken ist die Clinic Neuendettelsau als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert worden. „Der Patient, der mit einem Bauchwandbruch zu uns kommt, kann sich darauf verlassen, dass wir die nötige Expertise haben und sowohl offene wie auch minimal invasive Operationsverfahren sicher beherrschen“, meint Chefarzt Dr. med. Stefan Amann zu der Auszeichnung. „So können wir für jeden Patienten eine maßgeschneiderte Behandlung auf höchstem qualitativen Niveau anbieten“.

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) verleiht das Zertifikat, um die Qualität in den Kliniken zu verbessern und gleichzeitig transparent zu machen. DGAV-Geschäftsführerin Marianne Maneta übergab die Urkunde nun in der Clinic Neuendettelsau an Dr. med. Stefan Amann und sein gesamtes Team.

Arbeitsgemeinschaften entwickeln nach wissenschaftlichen Vorgaben und aus der klinischen Erfahrung heraus Qualitätsstandards für das Zertifikat. „Wenn eine Klinik diese Kriterien nachweisen kann, ist davon auszugehen, dass hier Chirurgie auf hohem Niveau betrieben wird“, erklärt die DGAV.

Der Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie der Clinic Neuendettelsau ist dies gelungen. Jeder Chirurg muss dafür mehr als 500 persönlich operierte Hernien belegen. In der Abteilung müssen es mindestens 200 derartige Fälle pro Jahr sein. Außerdem nimmt die Clinic an der „Herniamed Qualitätssicherungsstudie“ teil, in der nach entsprechender Einwilligung alle an Bauchwandbrüchen operierten Patienten erfasst werden sowie auch der Langzeitverlauf. Neben den Qualitätsparametern musste bei der Zertifizierung auch einem Experten der DGAV „voroperiert“ werden, um die Qualität nachzuweisen.

Beratungstermine können mit der Clinic Neuendettelsau telefonisch unter 09874 85359 vereinbart werden.


Marianne Maneta von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie übergab das Zertifikat an Chefarzt Dr. med. Stefan Amann und Oberarzt Dr. med. Gajusz Gontarczyk.


Weitere Pressemitteilungen
12. Mai 2021

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deshalb dankt Diakoneo den Mitarbeitenden in Kliniken, Senioreneinrichtungen und ambulanten Diensten in diesem Jahr auf besondere Weise. Ein Plakat mit „stillen Interviews“ macht pünktlich zum Tag der Pflege eines deutlich: Was Pflegende bei Diakoneo tun, ist Profession und große Kunst! Abgerundet wird die Aktion mit Bilderstrecken auf den Social-Media-Kanälen von Diakoneo.

12. Mai 2021

Am Diakoneo Laurentius-Gymnasium soll kein Schüler zurückbleiben. Deshalb hat das Lehrerkollegium ein Unterstützungskonzept entwickelt, um gemeinsam durch Corona angehäufte schulische Defizite schnell abbauen zu können. Das Konzept richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen. Ziel ist es, die Schüler und ihre Eltern bestmöglich zu beraten, damit der Start in das neue Schuljahr 2021/22 gelingt.

10. Mai 2021

Seit den Osterferien gibt es für Schüler im Präsenzunterricht eine Corona-Testpflicht. Wie viele andere Schulen stellte das die Grundschule in St. Johannis vor neue Herausforderungen. Deswegen bot Natascha Engelen, Mutter eines Schülers und Oberärztin in der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik, gemeinsam mit anderen Eltern ihre Hilfe an. Die Cnopfsche Kinderklinik unterstützt die Grundschule St. Johannis zudem mit zusätzlichen Desinfektionstüchern zum Abwischen der Tische und Stühle.

10. Mai 2021

Wächst Kresse schneller, wenn es leise ist? Kann man Baumwollstoffe und Polyesterstoffe biologisch färben? Ab welcher Feldstärke wird der Magnetismus zum Problem, weil er auf Zug und Gleise wirkt? Unter anderem mit diesen Fragen beschäftigten sich fünf Nachwuchsforscher aus der fünften und sechsten Klasse des Diakoneo Laurentius Gymnasiums, die beim Regionalwettbewerb Jugend forscht Mittelfranken im Bereich „Schüler experimentieren“ teilnahmen. Für ihre Forschungsprojekte wurden die Schüler mit Urkunden und zwei Preisen ausgezeichnet.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97