Bessere und stabile Finanzierung von FSJ und BFD ist erforderlich


Eine ganze Reihe von Bundestagsabgeordneten folgten der Einladung der Diakoneo-Freiwilligendienste, sich über den Bundesfreiwilligendienst und das Freiwillige Soziale Jahr in der Praxis zu informieren. © Diakoneo/Thomas Schaller

Bundestagsabgeordnete von vier Parteien informierten sich bei einer Reihe von Besuchen über die Arbeit von Freiwilligen bei Diakoneo.

Artur Auernhammer (CSU), Carsten Träger (SPD) und Harald Weinberg (Linke) hatten sich das Therapeutische Reiten im Wohnen Neuendettelsau als Ziel ausgesucht. Dort erläuterten ihnen die Freiwilligen Leoni Täubel und Meike Herrgott ihre Aufgaben. Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres kümmern sie sich nicht nur um die Pferde, sondern sind auch bei den täglichen Therapie-Einheiten für die Bewohner aktiv. Betreut werden sie dabei von Simone Ströfer.

Bei den anschließenden Gesprächen bat Thomas Droste (Leitung Freiwilligendienste) die Abgeordneten darum, sich im Bundestag für eine bessere und vor allem stabile Finanzierung der Freiwilligendienste einzusetzen.

Auch zwei Partner, die mit Diakoneo bei der Betreuung von Freiwilligen zusammenarbeiten, bekamen Besuch. MdB Uwe Kekeritz (Die Grünen) war bei der Mission Eine Welt zu Gast. MdB Gabriela Heinrich SPD begleitete die Freiwillige Genet Abire bei íhrer Arbeit in der Kreisklinik Roth.

Weitere Pressemitteilungen
12. Oktober 2020

Im Rahmen der Dezentralisierung von Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung, entsteht in Wirsberg ein neues Wohngebäude für 24 Bewohner.

30. September 2020

Diakoneo hat für ein aktives Miteinander das Café der Begegnung im Terrassencafé des Wohnparks Neuendettelsau ins Leben gerufen. Mit einer kleinen Veranstaltung wurde dieses nun offiziell eröffnet.

29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97