Berufliches Schulzentrum setzt Zeichen für den Frieden

Friedensgebet vor der St. Laurentiuskirche.

© Diakoneo/Thomas Bähr

Neuendettelsau, 22.03.22 – Gemeinsam haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Beruflichen Schulzentrums von Diakoneo für ein Ende des Krieges in der Ukraine gebetet. Außerdem helfen die Schülerinnen und Schüler den Kriegsvertriebenen mit Spenden.

„Den Schülerinnen und Schülern ist es wichtig, ein Zeichen gegen die Gewalt in der Ukraine und für den Frieden zu setzen“, so Schulleiterin Karolina Croner. Vor der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau kamen sie sowie alle Mitarbeitenden des Beruflichen Schulzentrums zu einer gemeinsamen Andacht zusammen. Zum Gebet, das Pfarrer Andreas Wahl sprach, brachten viele Schüler und Schülerinnen selbst gestaltete Plakate mit Friedenssymbolen in den Farben der ukrainischen Flagge mit.

Auch mit Spenden möchten sie helfen. „Wenn es Menschen schlecht geht und Krieg herrscht, geht das auch uns etwas an. Es sollte selbstverständlich sein zu helfen“, erklärt Schülersprecherin Pauline Briegel. Jede Klasse hat deshalb Spenden gesammelt, die an das Spendenkonto von Diakoneo für die Ukraine-Hilfe gehen. Sachspenden werden gezielt gesammelt. „Wenn Sachspenden angefragt werden, geben wir diesen Spendenaufruf an alle Klassen weiter“, erzählt Schülersprecherin Zuhal Evsan. So werden nur die Dinge organisiert, die auch wirklich benötigt werden. „Damit wollen wir die Menschen aus der Ukraine bestmöglich unterstützen“, so Zuhal Evsan.

 

Weitere Pressemitteilungen
Absolventinnen und Absolventen feiern ihr bestandenes Examen

Schwabach, 20.09.2022 – Zeugnisse und Feierlichkeiten: Mit einem Stehempfang im Gesundheitszentrum Galenus in der Klinik Schwabach hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege Schwabach ihre 14 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Sie sind der letzte Jahrgang der Gesundheits- und…

Weiterlesen
Wanderausstellung kehrt zurück

Die Wanderausstellung zum Gedenken an Menschen mit Behinderung, die zwischen 1939 und 1945 im Zuge der „Euthanasie“ im Dritten Reich ermordet worden sind, ist ab Sonntag, 18. September, wieder in Neuendettelsau zu sehen.

Weiterlesen
Mehr Zeit für pädagogische Arbeit

Die Pädagogische Arbeit in Diakoneo Einrichtungen wird gestärkt: Mit der Einführung von Regionalleitungen im Geschäftsfeld Bildung werden Verwaltungs- und Leitungsaufgaben gebündelt, sodass sich Einrichtungen noch mehr auf die pädagogische Arbeit fokussieren können. Mit Regionalleitung René Krauß…

Weiterlesen
Schulung zur ehrenamtlichen Demenzbegleitung startet im Oktober

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, brauchen im Fortschreiten der Erkrankung rund um die Uhr Betreuung. Damit sie möglichst lange in ihrem eigenen Zuhause leben können, stehen pflegenden Angehörigen neben Mitarbeitenden aus der Angehörigenberatung und ambulanten Pflegediensten auch ehrenamtliche…

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297