In Bruckberg wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt, der die bisherigen Werkstatt-Nebenstellen ersetzt 


Mit den traditionellen Hammerschlägen wurde der Grundstein für den Neubau in Bruckberg, der die bisherigen Werkstatt-Nebenstellen ersetzt, symbolisch geschlossen. © Diakoneo/Thomas Schaller

Es gehört zu den besonderen Kennzeichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bruckberg, dass dort auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf berufliche Chancen haben. Nun wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt, in dem das Arbeitsplatzangebot gerade für diese Gruppe weiter entwickelt werden kann.

„Ich freue mich sehr über diesen Neubau“, sagte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, bei der Grundsteinlegung. Die Diakoneo-Werkstatt Bruckberg verteilt sich im Moment auf eine Hauptstelle und zwei Nebenstellen. In den Nebenstellen arbeiten 70 Beschäftigte. Dafür sind die Räume mittlerweile zu klein und sie entsprechen auch nicht den aktuellen Anforderungen. Deswegen genehmigten die zuständigen staatlichen Stellen einen Neubau im Bereich Sandhof.

Das Gebäude wird voraussichtlich 6,5 Millionen Euro kosten und Ende des nächsten Jahres fertig werden. Dann können dort Menschen mit einem hohen Hilfe- und Assistenzbedarf angemessen begleitet und beschäftigt werden. Der Neubau ist altersgerecht gestaltet und ermöglicht, dass alle Menschen mit Behinderung aufgenommen werden können. Gleichzeitig baut Diakoneo eine moderne zentrale Biomasseheizung mit Nahwärmenetz, die den Werkstatt-Neubau und die Wohnheime am Sandhof versorgt.

Zur Grundsteinlegung hatte sich eine hochkarätige Runde in Bruckberg versammelt. Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Bürgermeisterin Anna Maria Wöhl und Dekan Hans Stiegler waren neben vielen anderen Gästen ebenso gekommen wie Jürgen Zenker (Vorstand Dienste für Menschen) und Marco Michel (Leitung Werkstatt Bruckberg), der die Urkunde verlas, bevor der Grundstein geschlossen wurde und die symbolischen Hammerschläge erfolgten.

Weitere Pressemitteilungen
14. November 2019

Sabine Künzner, die in der Werkstatt in Himmelkron arbeitet, setzt sich jetzt auch auf Bundesebene für Menschen mit Behinderung ein. Die 42-Jährige ist in den Beirat der Menschen mit Behinderung des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe (BeB) gewählt worden. „Ich möchte mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung erwirken“, meint sie zu ihrer neuen Aufgabe.

14. November 2019

Mit dem Einstieg von Dr. Christian Möllenhoff in die Gemeinschaftspraxis Dres. Maurer und Schneider im Jahr 2017 wurde das Spektrum der Gemeinschaftspraxis um den Schwerpunkt Gefäßchirurgie erweitert, und für Schwabach und seine nähere Umgebung eine wohnortnahe gefäßchirurgische Versorgung etabliert. Seit Ende 2017 operiert Dr. Möllenhoff im Rahmen einer strategischen Kooperation der Praxis mit der Klinik Schwabach gefäßchirurgische Patienten in dem Krankenhaus von Diakoneo.

14. November 2019

Auch in diesem Jahr begeistert eine alte Tradition aufs Neue Kinder und Erwachsene: In einer Kooperation lassen die vier Neuendettelsauer Kindertagesstätten die Adventsfenster aufleben und laden Groß und Klein dazu ein, den Adventsgeschichten bei Punsch und Knabbereien zu lauschen.

13. November 2019

Wie befähigt ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter, den Wandel in der Arbeitswelt aktiv mitzugestalten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das „New Work Forum Nürnberg“ und verlieh erstmals eine Auszeichnung für innovative Arbeitskonzepte in der Metropolregion Nürnberg. Die Diakoneo-Projektgruppe „WIND – Werte, Innovation, Diversity“ und die Pilotgruppe „Pionierlabor Agilität“ erhielten den New Work Star in Bronze.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97