Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt- und Landkreis Ansbach in Neuendettelsau bietet weiterhin Beratung am Telefon an

Sie betreuen oder unterstützen einen hilfsbedürftigen Menschen? Sie sind selbst ein älterer Mensch mit Hilfebedarf? In dieser Situation ist die Fachstelle für pflegende Angehörige in Neuendettelsau ein wichtiger und zuverlässiger Ansprechpartner. Dort können sich Angehörige und Senioren kostenlos beraten lassen.

Viele Seniorinnen und Senioren mit Hilfebedarf möchten so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause leben und dort betreut werden. Das bedeutet für Angehörige, dass sie sich in neue, nicht immer leichte Aufgaben einarbeiten müssen. Dabei stehen sie unterschiedlichen Fragen und Herausforderungen gegenüber. Was tun, wenn die Eltern, Großeltern oder andere Angehörige plötzlich pflegebedürftig sind? Wie kann man einen Pflegegrad beantragen? Welche Unterstützungs- und Entlastungsangebote gibt es? „Hilfestellungen und Unterstützung von außen kann in dieser Situation den Alltag erleichtern. Deswegen stehen wir Ratsuchenden in allen Fragen zum Thema Alter, Pflege, Betreuung, Unterstützung und Entlastung kompetent zur Seite“, erklären die Ansprechpartnerinnen der Fachstelle für pflegende Angehörige in Neuendettelsau.

Die Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt- und Landkreis Ansbach ist ein neutraler und zuverlässiger Ansprechpartner in Neuendettelsau. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erhalten pflegende Angehörige dort Beratung, hilfreiche Informationen, praktische Tipps, wichtige Adressen sowie Entlastungs- und Schulungsangebote.

Die Beratungszeiten der Fachstelle für pflegende Angehörige sind Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und zusätzlich nachmittags nach Vereinbarung. Die Ansprechpartnerinnen Christiane Schuh und Brigitte Völkert sind unter der Tel. 09874 8 5555 zu diesen Zeiten erreichbar. Über die Weihnachtsfeiertage ist die Fachstelle für pflegende Angehörige geschlossen. „Ab dem 7. Januar stehen wir am Telefon gerne wieder für alle Fragen rund um die Pflege für Angehörige, Senioren und alle Akteure der Altenhilfe in der Stadt und im Landkreis Ansbach bereit“, so Christiane Schuh. 

Weitere Pressemitteilungen
26. November 2021

Ab Montag, 29. November ist am Diakoneo Diak Klinikum wieder das Grußpad für Patientinnen und Patienten im Einsatz. So kann der digitale Kontakt zwischen Patienten und Familie trotz Besuchseinschränkungen ermöglicht werden.

24. November 2021

Verena Bikas wird neue Vorständin Bildung bei Diakoneo. Die 35-Jährige Referentin für generalistische Pflegeausbildung im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ist vom Aufsichtsrat nach einem umfangreichen Auswahlverfahren berufen worden. Sie wird ihr Amt beim größten evangelischen Träger für Schulen und Kindertagesstätten in Bayern voraussichtlich am 1. Januar 2022 antreten.

23. November 2021

Lesen öffnet Horizonte. Davon ist auch Schulleiterin Ute Wania-Olbrich überzeugt: "Wer liest, erlebt in seiner Fantasie Dinge, die ihm sonst niemals möglich wären." Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag ist deshalb am Laurentius-Gymnasium ein Leseprojekt gestartet, das mit hunderten Büchern viele neue Möglichkeiten zum Entdecken bietet.

18. November 2021

Privatdozent Dr. med. Thomas Wiesmann ist seit dem 1. November 2021 neuer Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch-Hall.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297