Ministerpräsident Söder ehrte die Athleten aus dem Freistaat


Moritz Glotz, Angela Maußer, Julius Seidel und Nicole Radek (im Bild von links nach rechts) von der Diakonie Neuendettelsau nahmen am Special-Olympics-Empfang in der Staatskanzlei teil. © Diakonie Neuendettelsau

Mit einem Empfang im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei ehrte der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder 19 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung aus dem Freistaat für ihre Teilnahme an den Special Olympics World Games in Abu Dhabi. Auch Vertreter der Diakonie Neuendettelsau waren dabei. Die Weltspiele von Special Olympics waren die weltweit größte, inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung im Jahr 2019.

„Die Athletinnen und Athleten von Special Olympics sind Vorbilder für uns alle. Sie stehen für Ehrgeiz und Motivation, Höchstleistung und ein faires Miteinander. Es wird wieder einmal deutlich: Sport ist Motor für Integration, Inklusion und Zusammenhalt. Bei den Special Olympics Weltsommerspielen haben alle Sportlerinnen und Sportler aus Bayern ihr Bestes gegeben und dabei hervorragende Leistungen gezeigt. Der Freistaat Bayern gratuliert zu diesem herausragenden sportlichen Einsatz“, sagte der Ministerpräsident.

Stefanie Scherer von der Diakonie Neuendettelsau richtete in ihrer Funktion als bayerische Athletensprecherin einige Worte an die Athleten. Weitere Teilnehmer waren die Boccia-Spielerin Nicole Radek, der Schwimmer Moritz Glotz sowie Schwimm-Coach Angela Maußer. Die Neuendettelsauer Delegation komplettierte Julius Seidel, der am Jugendgipfeltreffen im Rahmen der Special-Olympics-Weltspiele teilgenommen hatte.

Erwin Horak, stellvertretender Vorsitzender von Special Olympics Bayern freute sich über viele strahlende Gesichter in der Staatskanzlei: „Es ist beeindruckend, zu sehen, mit welch großartigen Eindrücken und Erlebnissen unsere bayerischen Athletinnen und Athleten und deren Trainer und Betreuer von den Weltspielen aus Abu Dhabi nach Hause gekommen sind. Sie alle haben im sportlich fairen Wettbewerb mutig ihr Bestes gegeben. Dabei waren sie alle nicht nur sympathische und herzliche Botschafter von Special Olympics Deutschland und Special Olympics Bayern. Sie haben den Freistaat Bayern hervorragend vertreten. Wir sind stolz auf unsere Athletinnen und Athleten.“

Die Special Olympics World Games fanden vom 14.-21. März in Abu Dhabi und Dubai statt. Insgesamt gingen 7.000 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistige Behinderung aus 170 Ländern in 25 Sportarten an den Start. 31 Athletinnen und Athleten sowie Trainerinnen und Trainer waren als Teil der 229 Mitglieder umfassenden deutschen Delegation in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Die kommenden Weltsommerspiele von Special Olympics finden im Jahr 2023 in Berlin statt.

Weitere Pressemitteilungen
15. Oktober 2019

– „Oliver Georg Hartmann ist ein Glücksfall für Diakoneo und die Dienste für Kinder“, sagte Regionalbischöfin Gisela Bornowski bei der Ordination von Pfarrer Oliver Georg Hartmann in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau.

15. Oktober 2019

Es gehört zu den besonderen Kennzeichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bruckberg, dass dort auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf berufliche Chancen haben. Nun wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt, in dem das Arbeitsplatzangebot gerade für diese Gruppe weiter entwickelt werden kann.

11. Oktober 2019

Bei Diakoneo ist kein Platz für Hass und Gewalt. Der Terroranschlag auf die Synagoge in Halle macht uns tief betroffen. Wir denken an die Opfer und ihre Angehörigen und fühlen mit ihnen.

10. Oktober 2019

Jubel an der Diakoneo-Berufsfachschule für Krankenpflege an der Klinik Hallerwiese in Nürnberg: Die Auszubildende Ann-Sophie Schmidt hat beim deutschlandweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ in der Kategorie Azubi den ersten Platz belegt. Im Juli wurde sie bereits als Landessiegerin für Bayern ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 21. November in Berlin statt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97