Unabhängiger Beirat wählte Projekt für „Architektouren“ am 29. Juni aus


Die neue Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf an der Pflege bietet mit ihrer zukunftsorientierten klimaschonenden Planung gute Rahmenbedingungen für die Ausbildung. Bei den „Architektouren“ am 29. Juni können sich Interessierte über das Gebäude und die Ausbildung informieren. © Thomas Schaller

Über 20.000 Besucher informieren sich alljährlich bei den „Architektouren“ der Bayerischen Architektenkammer am letzten Juni-Wochenende über qualitativ hochwertig geplante neue Gebäude im Freistaat. In diesem Jahr ist unter anderem die neue Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf a. d. Pegnitz dafür von einem unabhängigen Beirat ausgewählt worden.

Architekt Andreas Baum und seine Kollegen sowie die Diakonie Neuendettelsau als Bauherrin stellen die Schule in der Händelstraße 4 im Rahmen der „Architektouren“ am 29. Juni vor. Von 10 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr informieren sie interessierte Besucher. Durch die Gespräche vor Ort erhalten die Besucher einen Einblick in die Bauabwicklung.

Schulleiterin Waltraud Wießner erläutert die Ausbildungsmöglichkeiten an der Schule für berufliche Ein- und Umsteiger.

„Wir sind ein modernes, zukunftsweisendes Sozialunternehmen, das in nachhaltige Gebäude für die Bildung investiert“, meint Architekt Martin Fellner, der als Projektleiter der Diakonie Neuendettelsau den Schulbau begleitet hat. Die Schule wurde als klimaschonender Massivholz-Systembau errichtet. Im Holz aus nachhaltigem Anbau ist Kohlendioxid langfristig gespeichert. Bei der Erzeugung von Holz-Baustoffen wird verhältnismäßig wenig Energie gebraucht. Da Holz und Holzwerkstoffe sich nach der erstmaligen Verwendung fast vollständig wieder verwenden lassen, entstehen keine großen Abfallmengen, die auf einer Deponie gelagert werden müssten. Auch das schont die Umwelt.

Weitere Pressemitteilungen
27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

19. Mai 2020

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97