Sieben Athleten aus der Region Polsingen/Oettingen/Gunzenhausen gingen in Berchtesgaden an den Start


Die Diakoneo-Sportler aus der Region Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen freuen sich über ihre Erfolge bei den nationalen Special Olympics Winterspielen in Berchtesgaden. © Diakoneo

Mit drei Goldmedaillen kehrten die Diakoneo-Sportler aus der Region Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen von den nationalen Special Olympics Winterspielen in Berchtesgaden zurück.

Insgesamt gingen etwa 900 Sportler mit geistiger Behinderung in acht Sportarten an den Start. Das Sportteam Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen war mit sieben Athleten vertreten. Vor der tollen Bergkulisse der Berchtesgadener Alpen ging es auf der Höhenloipe im Scharitzkehl bei leichtem Schneefall am ersten Wettkampftag in die Klassifikationsläufe.

Beim Finale im Schneeschuhlaufen über 100 Meter zeigte Rene Berthold bei seiner Premiere ein super Rennen und gewann Gold. Alexander Braun kam als Fünfter über die Ziellinie und Jochen Rummel wurde Sechster.

Im ersten Finale für die Diakoneo-Sportler im Langlauf ging es auf die 1-Kilometer-Strecke im klassischen Stil. Heiko Kremer startete in Leistungsgruppe 2 und kam als Fünfter ins Ziel. Er gehört damit zu den zehn besten Sportlern in ganz Deutschland.

Frank Bielohlawek konnte trotz schwieriger Loipenbedingungen sein ganzes Können abrufen und holte die zweite Goldmedaille des Tages. Marcel Popow kam bei seinen ersten Wettbewerben für das Sportteam Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen kurz danach ins Ziel und jubelte über Silber. Johann Fitcov wurde Vierter.

Hoch motiviert ging es bei perfekten Bedingungen in den zweiten Finaltag. Über 500 Meter im Ski-Langlauf gewann Marcel Popow seine zweite Silbermedaille. Johann Fitcov kämpfte sich mit tollem Einsatz zu Bronze. Frank Bielohlawek stürzte leider in seinem Lauf und wurde Siebter. Heiko Kremer wurde disqualifiziert.

Besser lief es beim Schneeschuhrennen über 200 Meter. Jochen Rummel konnte sich um einen Platz verbessern und wurde Fünfter. Rene Berthold, wieder in Leistungsklasse 1 am Start, wurde Dritter. Alexander Braun war von Beginn an hochkonzentriert und sprintete überlegen zu Gold.

Den Abschluss der Wettkämpfe bildete die 4x1-Kilometer Langlaufstaffel. Gerade Heiko Kremer hatte noch etwas gut zu machen und führte das Team um Bielohlawek, Popow und Fitcov als Schlussläufer mit einer großartigen Leistung trotz schwieriger äußerer Bedingungen zu Bronze.

Damit ging eine sehr erfolgreiche Woche mit drei Meistertiteln, fünf weiteren Einzelmedaillen und dem Abschluss mit Bronze in der Staffel für das Team von Diakoneo unter der Leitung von Lisa Heydecker, Steffen Meyer und Maria Bach zu Ende. Die gesamte Mannschaft, die sich vor allem beim wöchentlichen Training in der Sportgruppe des BRSV Gunzenhausen auf die Wettkämpfe vorbereitet hat, zog eine tolle Bilanz der Special Olympics Winterspiele. 

Weitere Pressemitteilungen
10. Juni 2021

In der Malgruppe „Flowing Colours“ gestalten Menschen mit einem hohen Hilfebedarf einzigartige Kunstwerke. Vom 12. Juni bis 31. Juli sind die Bilder bei einer Ausstellung in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.

10. Juni 2021

Die Diakoneo Pflegeeinrichtung Gottlob-Weißer-Haus in Schwäbisch Hall nimmt am Projekt „Es war einmal… Märchen und Demenz - Multimedia“ teil, das von Märchenland, dem Deutschen Zentrum für Märchenkultur, entwickelt wurde. Die Idee: Die Beschäftigung mit Märchen aus Kindertagen soll das Wohlbefinden von an Demenz erkrankten Senioren verbessern.

31. Mai 2021

Die 13-jährige Helene Jessen hat das Nähen von ihrer Oma gelernt. Kuscheltiere und Kissen fertigt sie am liebsten an. Durch ein Projekt in ihrer Schule, ist sie auf die Idee gekommen, zehn Kuscheltiere an „Cnöpfchen zu Hause“ zu spenden. In dem Nachsorgeprogramm der Cnopfschen Kinderklinik werden Frühchen und chronisch kranke Kinder nach dem Klinikaufenthalt weiter betreut.

27. Mai 2021

Die Freude ist groß: Mit der Boccia-Bahn im TV Gunzenhausen und dem Rehasport beim BRSV Gunzenhausen beginnen für die Diakoneo-Sportteams in Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen, abhängig von den jeweiligen Inzidenzwerten, die ersten regulären Trainingseinheiten. Das in der Pandemie entwickelte Fitnessbuch wird Bestandteil des Trainings bleiben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297