Die Berufsfachschule für Altenpflege in Lauf verabschiedete ihre Absolventen. © Diakoneo
Nach der dreijährigen Ausbildung in der Altenpflege mit 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis ist es nach den Abschlussprüfungen geschafft. Viel Wissen konnte in dieser Zeit erworben, geübt und vertieft werden. Alle Auszubildenden der Diakoneo-Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Lauf an der Pegnitz haben sich erfolgreich drei schriftlichen, drei mündlichen und einer praktischen Prüfung gestellt und freuen sich darauf, das Erlernte in Ihrem Beruf anzuwenden. Ausgebildete Pflegekräfte werden derzeit und auch in Zukunft immer mehr gesucht, so dass diese jungen Menschen sich für einen zukunftssicheren Beruf entschieden haben.


Auch die Pflegefachhelfer freuten sich über ihren erfolgreichen Abschluss. © Diakoneo

Die Pflegefachhelfer haben ein Jahr Ausbildung hinter sich gebracht mit 1500 Stunden theoretischem und praktischem Unterricht. Sie sind stolz auf ihre Leistungen und halten nach der gemeisterten schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung ebenfalls ein Abschlusszeugnis und eine Urkunde in den Händen. Vier der zwölf Pflegefachhelfer nutzen die Chance der Weiterqualifizierung und beginnen die Ausbildung in der Altenpflege an unserer Berufsfachschule.


Die besten Absolventen erhielten Staatspreise. © Diakoneo

Der Abschlussgottesdienst im Gemeindezentrum St. Jakob in Lauf wurde von Ruth Jäschke mit den Pflegefachhelfern vorbereitet. Thema des lebendig gestalteten Gottesdienstes war „Gott als Wegbegleiter“. Das von einer Schülerin formulierte Gedicht mit dem Titel „Pflegekräfte sind halt so“ wurde gemeinsam dargestellt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden allen Absolventen von Schulleiterin Waltraud Wießner und den Klassenleitern Michaela Barbian beziehungsweise Henrike Oeke die Zeugnisse und Urkunden verliehen. Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen wurden Christiane Schertel mit einem Notendurchschnitt von 1,40 und Beate Seufert mit einem Notendurchschnitt von 1,50 jeweils mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Der Klassenbesten Eva Häffner mit dem Notendurchschnitt von 1,80 wurde ein Buchpreis übergeben.


Schulleiterin Waltraud Wießner verabschiedete die langjährige Dozentin Christa Schwarz-Lösel. © Diakoneo

Die langjährige Dozentin Christa Schwarz-Lösel wurde gebührend in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Die ganze Schule feierte zusammen in den hellen und freundlichen Räumen des vor zwei Jahren errichteten Schulhauses in Lauf. Höhepunkt war ein von den Abschlussklassen arrangiertes Fest, das sowohl kulinarisch als auch darstellerisch ausgeschmückt und gestaltet war.

Wer sich für eine Ausbildung im Altenpflegebereich interessiert, sollte sich möglichst umgehend bei der Schule melden. Es sind noch einige Ausbildungsplätze für das kommende Schuljahr frei: Diakoneo Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe, Händelstr. 4, 91027 Lauf an der Pegnitz Tel. 09123/83517, www.altenpflegeschule-lauf.de, E-Mail: aps.lauf@diakoneo.de

Das Büro ist während der Ferienzeiten immer Dienstags Vormittag besetzt.

Weitere Pressemitteilungen
14. Januar 2020

Welche Vorschläge und Ideen haben Stadtratskandidaten für ältere Menschen in der Nordstadt? Und umgekehrt: was wünschen sich Seniorinnen und Senioren von der Kommunalpolitik? Vier Politiker standen beim Themencafé im Café Parks im Stadtpark Rede und Antwort.

13. Januar 2020

Professor Dr. Dietrich von Schweinitz, renommierter Kinderchirurg und Direktor des Haunerschen Kinderspitals
der LMU München, wird ab 1. April neuer ehrenamtlicher Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth.

08. Januar 2020

Am Samstag, 25. Januar, findet um 18 Uhr das Chorkonzert der St. Laurentius-Kantorei in der Laurentiuskirche Neuendettelsau statt. Aufgeführt werden die Werke „Mass“ von Steve Dobrogosz und „A Little Jazz Mass“ von Bob Chilcott.

02. Januar 2020

Ein Franke mit amerikanischen Wurzeln und auch ein bisschen Kölsche Jung: Finn Edward Roberts ist Nürnbergs Neujahrsbaby. Hebamme Marina Wendt schenkte dem kleinen Mann zur Geburt seine erste Silvesterrakete.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97