2. Preis des Kreativwettbewerbs „Ich pflege gerne!“

Mit dem Klischee der „Waschstraße“ in der Pflege aufzuräumen war das Ziel des Videobeitrags des Kurses 1-15 des Fachseminars für Altenpflege an der Gesundheitsakademie Smmp in Geseke. Damit gewannen die fünf Schülerinnen den zweiten Platz des Kreativwettbewerbs „Ich pflege gerne!“ der Diakonie Neuendettelsau.

„Wir hatten eigentlich zwei Gründe, warum wir am Wettbewerb teilgenommen haben. Zum einen wollten wir mit Klischees aufräumen, zum anderen die Kasse für unsere Examensfeier auffüllen“, erzählten die fünf Damen. Beides haben sie erreicht, denn sie haben mit ihrem Videobeitrag den zweiten Platz des Kreativwettbewerbs gewonnen. In der „Waschstraße“ räumen sie mit Vorurteilen in der Pflege von älteren Menschen auf und stellen dar, warum sie alle gerne in der Pflege arbeiten.

Preisverleihung "Ich Pflege gerne!" ConSozial 2017
Die Klasse freute sich auf der ConSozial über ihren Gewinn. Von links: Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, Dr. Mathias Hartmann und Barbara Städtler, Präsidentin der Evangelischen Hochschule Nürnberber, überreichten den Preis an Ulrike Brüseke, Michaela Dück, Jessica Lange, Bettina Czischke und Sonja Kleine.

Die Gewinnergruppe mit Michaela Dück, Bettina Czischke, Jessica Lange, Sonja Klein und Ulrike Brüseke berichtet gern von dem Beginn des Projektes und der Entwicklung ihrer Idee. „Auch wenn wir schon das Examen vor Augen hatten, haben wir uns gern an die Arbeit gemacht“, erklärte Ulrike Brüseke. Im Nachhinein betonten die fünf Damen, dass es eine der besten Entscheidungen in ihrer Schulzeit war, sich für den Wettbewerb anzumelden.

Wir hatten großen Spaß das Video zu drehen und wussten vom ersten Moment an, dass wir damit etwas ganz Besonderes schaffen können.

Als sie dann die Nachricht erreichte, dass sie es tatsächlich auf den zweiten Platz geschafft hatten, war die Freude groß: „Es war sehr aufregend den Preis vor so vielen Menschen überreicht zu bekommen“, erklärte Ulrike Brüseke. Der Kurs wird den Gewinn von 1000 Euro jetzt in eine große Examensfeier investieren.



Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Senioren
03. April 2020

Sie arbeiten in der ersten Reihe der Corona-Front: Fachkräfte in Medizin und Pflege. Wir stellen "Unsere Helden" in einer Serie vor. Im vierten Teil kommt ein Altenpfleger und Einrichtungsleiter zu Wort.

19. Dezember 2019

Hannelore* wird in ein paar Wochen 76 Jahre alt. Ihr Mann ist vor vier Jahren gestorben. Seitdem wohnt sie alleine in ihrem großen Haus auf dem Land. Die beiden Kinder sind schon seit vielen Jahren ausgezogen und haben in anderen Städten ihre eigenen Familien gegründet. Die erste Zeit nach dem Tod ihres Ehemanns funktionierte das Alleinwohnen trotz Demenz noch gut. Mittlerweile braucht Hannelore mehr und mehr Unterstützung. Hannelores Angehörige stellen sich immer öfter die Frage, ob ein Umzug in eine Pflegeeinrichtung nicht der richtige Schritt wäre? Wer hilft ihnen bei der Suche nach dem richtigen Pflegeheim?

13. Dezember 2019

Bewohner des Kompetenzzentrums für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen besuchen regelmäßig das Spielzeugmuseum in Nürnberg.

24. Oktober 2019

Das Seniorenzentrum Serenus (Eröffnung: 25. 10. 2019) ist die dritte Senioreneinrichtung von Diakoneo in Polen. Das Haus verfügt über 142 Plätze und eine hochwertige Ausstattung.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)