Im Jahr 2008 zog Robin Wieland von ihrem Geburtsort im Landkreis Neustadt an der Aisch für ein Diakonisches Jahr in die Gemeinde Neuendettelsau. Überzeugt, weiterhin bei Diakoneo arbeiten zu wollen, absolvierte die Realschülerin anschließend ein Vorpraktikum, in dem sie die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen kennen lernen konnte. Schnell stand für die junge Frau fest: „Das wird mein Beruf sein.“ Es folgte die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin an der Fachschule für Heilerziehungspflege von Diakoneo.

Heute, neun Jahr später, blickt Robin Wieland zurück: „Während meiner Ausbildung habe ich schon viel gelernt und auch in der Arbeit lernt man jeden Tag dazu. Trotzdem wollte ich den Blick von außen haben.“ Den bekam sie in Fortbildungsmaßnahmen der DiaLog Akademie ihres Dienstgebers. In einem Schulungsangebot für Nachwuchskräfte wird die ehrgeizige Mitarbeiterin auf neue Aufgaben vorbereitet. Mit großem Respekt und dennoch überzeugt sagt sie: „Ich kann mir gut vorstellen, einmal einen Wohnbereich zu leiten.“ Ihr Dienstgeber schafft mit einem breiten Fort- und Weiterbildungsangebot wie beispielsweise einem Seminar „Wie führe ich ein Mitarbeiterjahresgespräch“ und einem Weiterbildungskontingent für alle Beschäftigten beste Voraussetzungen für ambitionierte Mitarbeitende.

Robin Helen Wieland (rechts), Heilerziehungspflegerin und Beauftragte für Erwachsenenbildung, Bereich Wohnen in Neuendettelsau

Und weil Robin Wieland weiß, wie wichtig es ist, niemals stehen zu bleiben, ist sie seit November 2015 Beauftragte für Erwachsenenbildung im Bereich Wohnen Neuendettelsau. Die geistig wie zum Teil körperlich eingeschränkten Menschen werden in diesem Programm persönlich und intellektuell gefördert. „Es macht einfach glücklich, wenn ich sehe, wie gut das ankommt“, freut sich die Heilerziehungspflegerin.

Das Fort- und Weiterbildungsangebot ist einer der Vorteile, den die Diakonie Neuendettelsau als Dienstgeber bietet.
Mehr Informationen über die Dienstgeber-Vorteile.

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel aus dem Magazin der Diakonie
13. Juli 2020

Roland Betsch ist Leiter des Fuhrparks von Diakoneo. Er kümmert sich um die Organisation des Fuhrparks, erstellt Dienstpläne und ist somit auch für die Planung der Schulbusfahrten verantwortlich. Daneben ist er noch als Busfahrer im Einsatz und bringt regelmäßig Schülerinnen und Schüler zur Schule. Doch wie gestaltet sich das Busfahren in Zeiten von Corona und Maskenpflicht?

18. Juni 2020

Für die Positionierung der neuen Marke erhält Diakoneo den German Brand Award 2020. Dabei handelt es sich um einen Branchenpreis für Markenführung, der von der Stiftung Rat für Formgebung jährlich vergeben wird. Die Guten Botschafter – Agentur für sinnstiftende Markenführung, haben das Evangelisch Lutherische Diakoniewerk Neuendettelsau und das Evangelische Diakoniewerk Schwäbisch Hall, in der Entwicklung der neuen gemeinsamen Marke Diakoneo begleitet. Wir zeigen Ihnen alle Statements zum Gewinn des Awards und zur Entwicklung der Marke im Video.

20. Februar 2020

Die Löhe-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die bei Diakoneo verliehen wird. Jährlich auf dem Jahresempfang des Werkes werden mit ihr Persönlichkeiten ausgezeichnet, die in besonderem Maß zur Verbreitung der Gedanken Wilhelm Löhes beigetragen haben.

28. Januar 2020

Herausforderungen im Beruf kennen wir alle. Egal ob Pflege, Lehre oder Verwaltung – Belastungen sind unterschiedlich aber allgegenwärtig. Über die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bietet Diakoneo allen Mitarbeitenden die Möglichkeit, einen Ausgleich zu schaffen und zugleich etwas für ihre Gesundheit zu tun. Mit Thomas Aigner in Neuendettelsau und Nadine Reussel-Distler in Schwäbisch Hall kümmern sich zwei Koordinatoren um neue Angebote. Sie stellen die neuen Angebote vor.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)