Beate Baberske konzipiert textile Fenstergestaltung für  hessische Bischöfin


Von Esther Jaksch


Ein „Engelsflügel“ ist erkennbar, eine Flamme in Rottönen für den Geist, grüne Ranken für das Wachstum, ein violetter Sternenhimmel mit gelben Sternen für die Kirche und vieles mehr. Aus diesen Motiven setzt sich eine ganz besondere textile Fenstergestaltung aus Neuendettelsau zusammen, welche nun das Büro von Dr. Beate Hofmann, der Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, in Kassel, schmückt.
Die Künstlerische Leitung der Diakoneo Paramentik, Beate Baberske, beriet die Bischöfin bei der Farbgestaltung ihres Büros und entwickelte für die großflächige Fensterfront ein passendes Konzept. Rosalia Penzko hat fünf von insgesamt 12 Flächenvorhängen mit je drei Metern Länge am Handwebstuhl hergestellt.


Raumgestaltung durch die Diakoneo Paramentik
Insgesamt 12 Stoffbahnen schmücken das Büro der Bischöfin.



„Für mich war es wichtig, die spirituelle Kunst der Paramentik in den Alltag zu bringen“, betont Bischöfin Dr. Beate Hofmann, die von 1998 bis 2003 die Diakoneo Akademie in Neuendettelsau geleitet hat. Sie sei schon immer von der Arbeit der ältesten Paramentenwerkstatt der Welt fasziniert gewesen. Deshalb schmückt hr privates Arbeitszimmer auch eine Fenstergestaltung von Beate Baberske. Immer wieder haben Beate Hofmann die Leuchtkraft der Farben im Gegenlicht und ihre Veränderung im Laufe des Tages beeindruckt.

 „Es sieht immer noch aus wie am ersten Tag."


Highlights im Büro der Bischöfin: Handgewebte Stoffbahnen in Kombination mit sieben einfarbigen Flächen


Arbeit am Handwebstuhl
Die Stoffbahnen wurden per Hand am Webstuhl gewebt.


Insgesamt wechseln sich fünf handgewebte Bahnen mit sieben einfarbigen Flächen ab. Es sind Highlights im Büro der Bischöfin. „Ich habe bewusst Elemente hineingesetzt, die man entdecken kann“, betont Beate Baberske. So lassen sich zum Beispiel ein Kreuz, Blüten oder eine Flamme finden. Wie ein Regenbogen sind die Farben des Kirchenjahres Violett, Grün, Weiß, Rot mit Gelb und dem Blau des Himmels gemischt.
37 Farben sind es insgesamt, die in der Fenstergestaltung vorkommen. „Auf diese Weise kann das Kirchenjahr sinnlich wahrgenommen werden“, betont die Bischöfin, die sehr zufrieden mit dem Konzept ist. Die nächsten  Jahre in ihrem Amt als Bischöfin von Kurhessen-Waldeck wird sie die textile Kunst aus Neuendettelsau nun begleiten. „Es ist ein gutes Gefühl, davon umgeben zu sein“, sagt Dr. Beate Hofmann.


Beate Baberske und Dr. Beate Hofmann (li.)
"Es ist ein gutes Gefühl, davon umgeben zu sein" sagt Dr. Beate Hofmann (links; mit Beate Baberske) über die Raumgestaltung.


Fest im Portfolio der Paramentik — die Textilkunst


Neben Paramenten, Alben, Stolen, Beffchen, Altarwäsche und vielem mehr, gehört die Textilkunst zum festen Portfolio der Diakoneo Paramentik. Die Werkstatt realisiert in diesem Bereich vielfältige, hochwertige künstlerische Projekte und Auftragsarbeiten. Das können z. B. Wandteppiche sein, Fenstergestaltungen oder Rauminstallationen in Kirchen, öffentlichen und privaten Gebäuden.
Aktuelle Arbeitsbeispiele finden Sie auf der Website der Paramentik.


Auf der Fensterfläche hinter dem Arbeitsplatz der Bischöfin ist ein ´Engelsflügel“ erkennbar. © Christian Schauderna




Kontakt

Paramentenwerkstatt
Wilhelm-Löhe-Straße 14
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 22 75
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 22 76

E-Mail schreiben



Mehr lesen aus der Paramentenwerkstatt
31. Januar 2020

Der Umgang mit den Themen Tod, Abschied und Trauer hat sich über die Jahrzehnte hinweg verändert. Passend zu den heutigen Entwicklungen hat die Diakoneo-Paramentik Neuendettelsau ein Wegbegleiter-Tuch entwickelt, das im Moment des Abschieds von Angehörigen hinzugezogen werden kann. Künstlerin Beate Baberske spricht über die Entstehung.

23. November 2018

Für die Gemeinde St. Laurentius entstehen derzeit neue Paramente. In Teil 2 unserer Serie stellen wir die Paramente in den Farben Schwarz und Violett vor.

02. Januar 2018

Im 160. Jubiläumsjahr der Paramentenwerkstatt werden neue Paramente in allen Farben des Kirchenjahres für ihre Heimatgemeinde St. Laurentius entstehen. Am 9. Dezember 2018, dem 2. Advent, werden Sie eingeweiht. Dann wird die Farbe Violett im Mittelpunkt stehen, die liturgische Farbe des Wartens und der Vorbereitungszeiten, die Symbolfarbe für Passion und Advent.

17. Oktober 2018

Mit der Einweihung des Neubaus des Seniorenzentrums „Haus am Pfaffental“ in Altdorf zogen auch einzigartige Paramente in die neugestaltete Kapelle ein. Das Besondere: Mittels eingenähter Magnete können die Paramente je nach Anlass drapiert werden. Entworfen hat das modulare Prinzip Künstlerin Beate Baberske.

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Spiritualität
02. Dezember 2020

Seit wann gibt es den Talar eigentlich, warum hat er sich als Amtstracht etabliert und was ist bei der Anfertigung eines Talars besonders zu beachten?
Ein Gespräch mit Beate Baberske, der Künstlerischen Leitung der Paramentik.

01. Oktober 2020

Im Juli 2019 startete in Neuendettelsau die neue berufsbegleitende Weiterbildung zur Neuendettelsauer Diakonin / zum Neuendettelsauer Diakon. Christel von Bank-Riezler (36 Jahre, 2 Kinder), eine der Teilnehmerinnen, spricht mit Ulrike Englmann über ihre Wünsche und Ziele für die Ausbildung, zu der sie sich als Externe angemeldet hat.

11. September 2020

Ein Anruf am frühen Montagmorgen entsandte Schwester Friedrike auf eine aufregende Reise: Sie bekam den Auftrag, sich um die hungernden Kinder aus der afrikanischen Biafra-Region zum kümmern. Im Video erzählt sie von ihren Erlebnissen.

29. Juli 2020

Ein fester Bestandteil von Diakoneo sind die individuelle Seelsorge und ein lebendiges geistliches Leben. Sein zuhause hat dieses Angebot im Diakonisch-Theologischen Dienst, dessen Kernaufgabe die Spiritualität, Seelsorge und Diakonische Bildung bei Diakoneo ist. Doch was genau bedeutet das und wie findet Seelsorge in den Einrichtungen statt?

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)