"Seniorinnen und Senioren brauchen einen würdevollen Platz in der Gesellschaft"

Von Manuela Giesel

Seit mehr als 130 Jahren steht das Diak und nun Diakoneo für die Versorgung pflegebedürftiger und hilfesuchender Menschen. Ihr Wohl ist uns wichtig, meint Manuela Füller, Geschäftsführende Leitung Dienste für Senioren bei Diakoneo: „Denn Seniorinnen und Senioren brauchen einen würdevollen Platz in unserer Gesellschaft. Deshalb ist uns die respektvolle und individuelle Begleitung unserer Bewohner so wichtig.“


Mittendrin im Leben in der Gemeinde: Luftaufnahme des Hauses am Wiesenblick in Michelfeld. © Ufuk Arslan


In Michelfeld ist mit dem Haus am Wiesenblick eine Senioreneinrichtung entstanden, die inmitten der Gemeinde vielfältige Verbindungen in das Umfeld und das kommunale Leben bietet. In vier Wohngruppen gibt es seit Ende Mai 2020 60 Einzelwohnungen mit eigenem Badbereich. Aber auch für Paare gibt es Möglichkeiten in sogenannten Partnerzimmern gemeinsam zu wohnen. Durch die Aufteilung in Wohngruppen mit jeweils 15 Bewohnern entsteht im ganzen Haus eine familiäre Atmosphäre. Mit Kaminzimmer, Wohnbereich, großer Wohnküche und einer gemütlichen Terrasse gibt es sowohl Innen- als auch im schön angelegten Außenbereich für jeden ein Lieblingsplätzchen. Das Miteinbinden der Bewohner in alltägliche Dinge und Arbeiten trägt dazu bei, dass Fertigkeiten, Erfahrungen und Wissen erhalten und weitergegeben werden können. Auch Bewegungs- und Koordinationsübungen, Gedächtnistraining und alltagsnahe Tätigkeiten, je nach Wetter, individuellen Vorlieben oder Stimmungslage sind fester Bestandteil der Betreuung. Physiotherapie, Fußpflege oder Kosmetik wird durch externe Kooperationspartner auf Wunsch angeboten.


Ob drinnen oder draußen, überall in der Senioreneinrichtung gibt es schöne Sitzecken.



Mit dieser Fülle an abwechslungsreichen Angeboten und Alltagsbegleitung wird für Unterhaltung gesorgt und gleichzeitig die Selbstständigkeit der Seniorinnen und Senioren unterstützt. „Mit dem Alter ergeben sich neue Schwerpunkte im Leben“, weiß Margarete Greiner, Einrichtungsleiterin im Haus am Wiesenblick. Sicherheit, Komfort und Geborgenheit werden wichtiger. „Hier in unserem neuen Haus am Wiesenblick bieten wir professionelle Pflege und eine liebevolle Betreuung und das in einer ausgesprochen schönen und freundlichen Umgebung.“


Für Bürgermeister Wolfgang Binnig ist das Haus Wiesenblick schon jetzt ein zentraler Bestandteil seiner Gemeinde: „Auf Grund der stetig steigenden Altersstruktur ist die neue Einrichtung für Senioren eine tolle Ergänzung. Dadurch kann die Nähe und Verbundenheit zu Familie und Freunden erhalten bleiben. Außerdem stellen wir uns als Gemeinde zusammen mit Diakoneo einer wesentlichen gesellschaftlichen Zukunftsaufgabe.“


Hinweisschilder helfen bei der Orientierung. Durch die Aufteilung in Wohngruppen entsteht eine familiäre Atmosphäre.



„Wir danken allen am Bau Beteiligten, der Gemeinde, den Anwohnern und Kooperationspartnern für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit, das gegenseitige Verständnis und die gelungene Integration der Senioreneinrichtung in die Gemeinde!“, freut sich Manuela Füller und mit einem Augenzwinkern „dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern hier gut gefällt, haben Sie mit ihrer Herzsprühaktion rund ums Haus ja schon gezeigt.“

Kontakt Haus am Wiesenblick Michelfeld

Informationen und Einblicke zum Haus am Wiesenblick bekommt man hier:

Website

Telefon: 0791 946 645 00


Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Senioren
27. November 2020

„Jeder hat ein Recht auf Spielen“, so das Credo der Entwickler der Tovertafel. Vier dieser digitalen Spiele für Menschen mit Demenz sind im Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz in Nürnberg im Einsatz.

16. Oktober 2020

Am 18. Januar 2021 ist es soweit: Das neue Seniorenzentrum Haus an den Rangau Wiesen in Bad Windsheim öffnet seine Tore. Es zieht damit von Obernzenn ins Herz des Kurortes in unmittelbarer Nähe zur Klinik Bad Windsheim und zur Franken-Therme. Gesucht sind ab sofort Pflegekräfte zur Verstärkung des Teams.

13. Oktober 2020

„Singen tut dem Körper gut, es hebt die Stimmung und es ist wie eine eigene Sportart – nur eben auf dem Stuhl“, so sagt es Andrea Laun-Tempel. Seit 2017 leitet sie am Diak Klinikum den Parkinson-Chor. In dieser Gesangsgruppe, die einmal wöchentlich gemeinsam probt, treffen sich Menschen mit und ohne Parkinson-Erkrankung.

09. Oktober 2020

Bei Diakoneo hat eine Virtual-Realitiy-Brille Einzug gehalten. Das Virtual-Reality-Spiel VIARRO richtet sich an Seniorinnen und Senioren insbesondere in Pflegeheimen, die nicht demenziell erkrankt sind.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)