Im Quereinstieg Lehrer*in werden: allgemeinbildende Schulen

Wie werde ich in Bayern ohne Lehramtsstudium Lehrer*in an Realschule, Fachoberschule oder Gymnasium?

Sie möchten Lehrer*in in Bayern werden, haben aber nicht Lehramt studiert? Die privaten allgemeinbildenden Schulen von Diakoneo bieten attraktive Möglichkeiten, auch quer in den Lehrerberuf einzusteigen. An der Diakoneo Laurentius-Realschule, der -Fachoberschule und dem -Gymnasium werden Quereinsteiger*innen besonders gefördert. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über Ihre Möglichkeiten, den Ablauf und die Vorteile für Lehrkräfte im Quereinstieg.

Von Sabine Scheufele

Diakoneo-Expertinnen

Wer gilt als Quereinsteiger*in und wie unterscheiden sich staatliche und private Schulen?

Personen, die ohne Lehramtsstudium (1. Staatsexamen) und/oder ohne Abschluss des zweijährigen Referendariats (2. Staatsexamen) als Lehrkraft tätig sein wollen, gelten als Quereinsteiger*innen. An staatlichen Schulen ist so ein Quereinstieg meist nur in Form einer sog. „Sondermaßnahme“ und nur für ausgewählte Fächerkombinationen, die dringend benötigt werden, möglich. Ein zweijähriges Referendariat ist hier aber immer erforderlich. Private Schulen haben etwas mehr Freiheiten, nach Bedarf geeignete Lehrkräfte unabhängig von einer „klassischen Lehrerlaufbahn“ zu beschäftigen.


Wie erfolgt die Zulassung als Lehrer*in im Quereinstieg an den privaten allgemeinbildenden Schulen von Diakoneo?

So oder so: Wer quer in den Lehrerberuf einsteigen möchte, muss hierfür die persönliche und fachliche Eignung nachweisen. Diplom, Bachelor oder Master? Die Eignung, das jeweilige Fach zu unterrichten sowie die persönliche Eignung als Lehrkraft tätig zu sein, wird individuell geprüft.

Die fachliche Prüfung und letztliche Zulassung erfolgt durch die vom Bayerischen Staatsministerium für Unterreicht und Kultus bestellten Schulaufsichtsbehörden.

Danach wird die pädagogische Eignung in Form von bis zu drei Unterrichtsbesuchen und ggf. fachlichen Gesprächen geprüft. Bei positiver Beurteilung erhalten die sich Bewerbenden die unbefristete Unterrichtsgenehmigung. Diese Phase kann bis zu drei Jahre in Anspruch nehmen.

Während dieser Zeit sind die Quereinsteiger*innen an den privaten allgemeinbildenden Schulen von Diakoneo (Laurentius-Realschule, -Fachoberschule, -Gymnasium) auf Grundlage eines befristeten Arbeitsvertrages und Erteilung einer „Lehrerlaubnis unter Vorbehalt“ bereits im Unterricht tätig. Nach dem Erwerb der dauerhaften Unterrichtsgenehmigung können sie unbefristet angestellt werden.

Lehrer*in werden: "Klassischer Einstieg" oder "Quereinstieg"


Was sind die Vorteile für Quereinsteiger*innen an den Diakoneo Laurentius-Schulen?

Die privaten allgmeinbildenen Schulen von Diakoneo (Laurentius-Realschule, -Fachoberschule, -Gymnasium) bieten Quereinsteiger*innen vielfältige Vorteile:

  • Anders als bei staatlichen Schulen absolvieren Quereinsteiger*innen an privaten Schulen, kein zweijähriges Referendariat. Ein klarer Vorteil ist daher der Direkteinstieg bei vollem Gehalt.
  • Interessierte bewerben sich außerdem direkt an der Schule am Wunschstandort. Eine „Versetzung“ ist damit ausgeschlossen.
  • Zu anderen privaten Schulen - v.a. zu Schulen, die Mitglied der evangelischen Schulstiftung sind - ist ein Wechsel sehr leicht möglich. Auch von einer privaten Realschule zu einem privaten Gymnasium (bis zur 10. Klasse).
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Quereinsteiger*innen die Stunden zu Beginn deutlich reduzieren können, um entspannter „reinzukommen“.
  • Ein Quereinstieg ist bei entsprechendem Bedarf und der Eignung der Bewerbenden an privaten Schulen im Prinzip für alle Unterrichtsfächer möglich.
  • Dabei lernen die quereingestiegenen Lehrkräfte sozusagen in Form eines „Training on the job“ und werden dabei intensiv begleitet.
  • Damit der Einstieg möglichst einfach und reibungslos gelingt, haben die Diakoneo-Schulen spezielle Onboarding-Programme entwickelt. Ein zentraler Bestandteil dabei sind die Mentor*innen. Diese sind – zusätzlich zur Fachschaftsleitung – Fachlehrkräfte, die sich umfassend um die Quereinsteiger*innen kümmern und dafür auch extra Zeitkapazitäten erhalten.
  • Neben einem Kennenlerntag, den Diakoneo Einführungstagen und der Willkommensmappe zum Schulablauf erhalten die „Neulinge“ praxisnahe schulinterne Fortbildungen, wie z. B. „Wie gestalte ich einen Klassenelternabend?“ oder „Was muss ich wissen, wenn ich einen Elternbrief verfasse?“.

Wie geht es nach dem Quereinstieg weiter?

Nach dem intensiven Onboarding während der Quereinstiegs-Phase bieten die Diakoneo Laurentius-Schulen viele weitere Angebote für quer- bzw. neu-eingestiegene Lehrkräfte. Das ist eine besondere Stärke des evangelischen Schulwesens: Es gibt viele Module, um Quereinsteiger*innen „abzuholen“, die während der Dienstzeit besucht und von der Schule finanziert werden.

Ein Beispiel hierfür ist die sog. "Dritte Phase", die einmalig in der Schullandschaft ist.

Über die Evangelische Schulstiftung, kann von den „frisch gebackenen“ Lehrkräften die sog. „Dritte Phase“ absolviert werden. Der Name des Programms leitet sich aus der Phase des Lehrerlebens ab (klassisch: 1. Studium, 2. Referendariat, 3. Erste Berufsjahre) und dauert ein Jahr.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die unbefristete Unterrichtsgenehmigung sowie ein fester Arbeitsvertrag mit der Schule. In der „Dritten Phase“ trainieren die Teilnehmenden vor allem persönliche Skills, die ihnen bei der weiteren Entwicklung und Festigung ihrer „Lehrerpersönlichkeit“ helfen.

Es finden etwa 15 ein oder zweitägige Treffen in einer festen Gruppe statt, in denen mit Unterstützung der Fortbildungsleitung Themen aus insgesamt vier Themenfeldern miteinander erarbeitet werden. Die Themen sind weder fach- noch schulartspezifisch. Daher ist die Gruppe bunt gemischt und die Teilnehmenden können viel voneinander lernen, zum Beispiel anhand von Best Practice.

Das Trainingsprogramm wird individuell auf die Teilnehmenden zugeschnitten. Auch externe Referent*innen werden eingeladen. Am Ende des Programms kann ein sog. „Quereinsteiger-Colloquium“ absolviert werden. So eine intensive zusätzliche Unterstützung wie die „Dritte Phase“ ist einmalig in der Schullandschaft.


Sie möchten nun Lehrkraft im Quereinstieg bei einer Diakoneo Laurentius-Schule werden? Das sind Ihre Schritte:

1. Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit der Schulleitung der Schule auf, an der Sie sich bewerben möchten.

Diakoneo Laurentius-Realschule

Diakoneo Laurentius-Gymnasium

Diakoneo Laurentius-Fachoberschule

2. Bewerbungsunterlagen

Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ein. Diese beinhalten:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse

 

3. Vorstellungsgespräch

Gerne lernt die Schulleitung Sie – bei Bedarf –  bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch kennen.

 

4. Befristeter Arbeitsvertrag

Wenn Sie und wir uns für eine Zusammenarbeit entscheiden, erhalten Sie zunächst einen befristeten Arbeitsvertrag und eine befristete Unterrichtsgenehmigung.

5. Onboardingprogramm

Sie starten direkt - "training on the job" mit intensivem Onboarding-Programm, u. a.

  • Kennenlerntag
  • Willkommensmappe
  • Mentor*innen
  • schulinterne Fortbildungen

6. Prüfung

Innerhalb von max. drei Jahren erfolgt die pädagogische Prüfung durch die Schulaufsichtsbehörden. Bei Bestehen erhalten Sie die unbefristete Unterrichtsgenehmigung.

 

7. Unbefristeter Arbeitsvertrag

Nun können Sie auch bei Diakoneo einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten.

Viel Erfolg!

Mehr lesen aus dem Magazin Bildung