Marcel kann es kaum erwarten: Er und seine seine Teamkollegen nehmen bei einem der größten inklusiven Basketballturniere Europas teil. Die Sportler der Bruckberger Heime nehmen am Unified-Basketball-Turnier in Nürnberg teil. Das ist eine Sportveranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung, die im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von den Special Olympics Deutschland und der Europäischen Basketball Union veranstaltet wird. Diakoneo ist Mitorganisator.

Sportler mit einer Behinderung beim Basketball
Mit vollem Einsatz bei der Sache: Die Mitglieder des Basketball-Unified-Teams

Gemeinsame Basketballmannschaft aus Menschen mit und ohne Behinderung

Marcel wohnt in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Bruckberg und hat vor drei Jahren seine Leidenschaft fürs Körbe werfen entdeckt. Regelmäßig trainiert er in einer inklusiven Basketballmannschaft, die durch eine Kooperation zwischen den Bruckberger Heimen und der Laurentius Realschule entstanden ist. Die Schüler und Bewohner treffen sich wöchentlich zum gemeinsamen Sport. Für Marcel ist es bereits das dritte Basketballturnier in Nürnberg. An viele weitere Veranstaltungen in ganz Deutschland und auch an eine in Ungarn erinnert er sich gut.
Dass er schon in jungen Jahren viel gesehen hat, ist für ihn aber noch nicht das Beste an seinem Hobby. Marcel freut sich immer besonders, Teamkollegen und Freunde zu treffen. Wenn den Sportler dann aber der Ehrgeiz packt, geht es um die Sache. Körbe werfen und schlussendlich gewinnen, setzt sich Marcel zum Ziel.

Marcel beim Einlauf der Sportler
Stolz trägt Marcel das Schild seines Teams

Ein bißchen Nervosität

Noch zweimal aufstehen bis zu seinem nächsten sportlichen Großereignis. „Nervös bin ich schon immer ein bisschen“, gesteht er. Doch der Applaus von den Zuschauerrängen und spätestens der Moment in dem Marcel eine Medaille entgegennimmt, lassen alle Anspannung abfallen.


Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Menschen mit Behinderung
28. August 2020

Der Wiedereinstieg in den Beruf nach der Familienphase ist für die meisten Frauen ein sehr wichtiges Thema. Bei der einen Mama löst es Freude aus, bei der anderen Bedenken, eventuell sogar Sorgen. Welcher Job passt zu meiner neuen Lebenssituation als Mutter? Wie kann mein Kind betreut werden? Bin ich den neuen Aufgaben gewachsen? Finde ich wieder Anschluss im Kollegenkreis? Esther Jaksch hat sich dazu mit Sabine Heisler, Fachkraft im Bereich Begleitetes Wohnen bei den Diakoneo Offene Hilfen Oettingen-Wemding, unterhalten.

24. August 2020

"Ich hatte noch keinen Tag, an dem ich ungern zur Arbeit gegangen bin." Nach einer Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel hat Jeanette Frieß in der Heilerziehungspflegehilfe ihre Berufung gefunden.

08. August 2020

Vielfalt unter der Nadel: vom individuellen Einzelstück für Privatkunden bis zum Großauftrag von Unternehmen nähen und besticken die Beschäftigten der Textilwerkstatt (fast) Alles.

30. Juli 2020

Sie ist Dolmetscherin, Finanzberaterin, Haushaltsexpertin, Gesprächspartnerin, Netzwerkerin, Arbeitsvermittlerin, Motivatorin, Unterstützerin und vieles mehr. Seit 24 Jahren arbeitet Beate Zimmermann als Heilerziehungspflegerin im Bereich Begleitetes Wohnen bei Diakoneo Offene Hilfen Oettingen-Wemding.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)