Die integrative Kindertagesstätte in Unterweihersbuch startet bereits vor dem Neubau in einer hochwertigen Containeranlage

Von außen ist es ein Container, von innen wird es eine liebevoll eingerichtete Kita: Davon sind Sylvia Sattler und Lena Schütte überzeugt. Die Erzieherinnen werden die neue Kita im Eichenweg in Stein als Doppelspitze leiten. Sie haben bereits gemeinsam in einem Kita-Container gearbeitet und wissen, dass ein provisorischer Bau viel besser ist als sein Ruf. Die Anmeldungen laufen gut, es gibt aber auch noch freie Krippen- und Kindergartenplätze.

Claudia Pollok hat sich mit den Einrichtungsleiterinnen Sylvia Sattler und Lena Schütte unterhalten:

Sylvia Sattler (links) und Lena Schütte leiten die neue integrative Kindertagesstätte von Diakoneo in Stein-Unterweihersbuch. © Diakoneo/Claudia Pollok


Kindergarten im Container – ein Abenteuer? Nicht für Sylvia Sattler und Lena Schütte. Die erfahrenen Erzieherinnen haben bereits bei ihrem früheren Arbeitgeber den Umzug in einen Kita-Container organisiert und als Einrichtungsleiterinnen geführt. „Als wir das erste Mal die Pläne für den Kita-Container der Stadt Stein gesehen haben, haben wir sofort gedacht: das ist eine Luxus-Variante“, sagt Lena Schütte und lacht: „Der Kita-Container befindet sich im Eichenweg. Wir starten mit zwei Krippen-und Kindergartengruppen mit jeweils insgesamt 24 und 50 Plätzen. Für jede Gruppe gibt es einen eigenen Raum, einen Nebenraum für extra Angebote und Schlafplätze und Toiletten. Wir bekommen eine Turnhalle und sogar einen großen eingezäunten Garten mit Sandkasten.“ „Auch die Kita-Einrichtung wird liebevoll ausgesucht und später in den Kita-Neubau mitgenommen“, ergänzt Sylvia Sattler. Die Fertigstellung des Neubaus in der Blumenstraße ist für 2022 geplant.


Schwebender Kita-Container: die Kita wurde in einem Baukastensystem Stück für Stück mit dem Kran zusammengesetzt. © Diakoneo/Claudia Pollok


Inklusion im Kindergarten und in der Krippe

Das Besondere an den integrativen Kindertagesstätten von Diakoneo ist, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam betreut werden. Sylvia Sattler und Lena Schütte freuen sich, dass sie dieses Konzept nun auch in Stein anbieten können.

„Zu unserem Team wird eine Heilpädagogin gehören. Das ist ein großer Vorteil, denn die Kinder mit Förderbedarf können im Alltag gefördert werden, ohne dass eine externe Kraft kommen und sie aus der Gruppe herausnehmen muss“, erklärt Sylvia Sattler: „Und auch wenn ein Kind vorübergehend Auffälligkeiten aufweist, können wir das auffangen. Es muss den Kindergarten nicht verlassen. Es gibt viele kleine Stellschrauben, an denen wir drehen können. Kein Kind wird abgestempelt.“

So wird die Container-Kita aussehen: Sylvia Sattler (links) und Lena Schütte zeigen den Bauplan. Die neue hochwertige Containeranlage bietet viel Platz für die Kita- und Kindergartenkinder. © Diakoneo/Claudia Pollok

Individuelle Förderung in kleinen Gruppen


Sylvia Sattler und Lena Schütte ist es sehr wichtig, dass die Container-Kita den Kindern alles bietet, was sie auch in einem normalen Gebäude vorgefunden hätten. „Die Eltern müssen sich keine Sorgen machen, dass unsere pädagogische Arbeit unter dem provisorischen Bau leidet. Dadurch, dass wir für jede Gruppe Nebenräume haben, ist es uns möglich, Kinder individuell und in kleinen Gruppen zu fördern und Projekte durchzuführen“, erklärt Lena Schütte.

Zudem sind die beiden Einrichtungsleiterinnen ein eingespieltes Team. Sie haben bereits bei ihrem vorherigen Arbeitgeber gemeinsam eine Kita geleitet und sich zusammen bei Diakoneo beworben. Im Moment stellen sie das Kita-Team auf die Beine: „Wir haben schon einige Bewerbungsgespräche geführt und ein Teil des Teams steht schon fest. Wir suchen aber zum Beispiel noch Auszubildende im ersten und zweiten Lehrjahr und Interessierte, die gerne ein Freiwilliges Soziales Jahr bei uns machen möchten.“


Kontakt Kita Unterweihersbuch

Sie haben Interesse an einem Kindergartenplatz?

Wenn Sie Interesse an einem Kita- und Kindergartenplatz haben, können Sie sich bei Sylvia Sattler und Lena Schütte melden:
E-Mail schreiben

Telefon Lena Schütte: 0151 72842206
Telefon  Sylvia Sattler: 0175 5710695


Mit Kindern arbeiten bei Diakoneo

Die Mitarbeitenden in den 22 Kinderkrippen, Kindergärten und Horten bei Diakoneo sind ein starkes Team.
Gemeinsam entwickeln sie einrichtungsübergreifende Konzepte wie den Standard zur religionssensiblen Erziehung oder einen Standard zur  Partizipation in der Kita.
In den einzelnen Einrichtungen haben die Teams Raum zur Umsetzung von spannenden Projekten wie zum Beispiel  naturwissenschaftliche Montessori-Projekte oder Konzepten zur Medienpädagogik.
Alle Einrichtungen für Kinder arbeiten seit Jahren nach einem inklusiven Konzept.

Diakoneo legt großen Wert auf die Qualifikation der Mitarbeitenden. Diese entwickeln ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in regelmäßigen Schulungen und Fortbildungen laufend weiter. Neugierig?

Finden Sie Ihren Traumjob mit Kindern bei Diakoneo!

Sie möchten als Erzieher, KinderpflegerKindheitspädagoge, Heilerziehungspfleger im Erziehungsdienst oder Heilpädagoge (je m/w/d) bei Diakoneo arbeiten? Sie möchten sich der Herausforderung stellen und beim Aufbau einer neuen Einrichtung mitwirken?

Hier finden Sie wichtige Infos und  unsere aktuellen Stellenangebote


Auch die Stadt Stein war bei der Ankunft der Baucontainer vor Ort. Erster Bürgermeister Kurt Krömer berichtet (Länge 4:14 Min.):



Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Kinder
17. Oktober 2020

Nach der Schule in den Kinderhort: Für viele Kinder ist das Alltag. Doch wie läuft der Nachmittag im Kinderhort ab? Wer arbeitet dort und was ist wichtig bei der Arbeit mit Kindern im Kinderhort? Wie unterscheiden sich ein Kinderhort und eine Mittagsbetreuung?

21. September 2020

Kinder haben wichtige Lebensfragen und oft stellen sie die aus heiterem Himmel. Gut, wenn Eltern und Erzieher dann im richtigen Moment die richtige Antwort parat haben.
Das Konzept „Religionssensible Erziehung“ soll pädagogischen Fachkräften dabei helfen, den richtigen Umgang mit Glauben, Religion und dem eigenen Weltbild zu finden.

28. Juni 2020

"Wie kann ich Kinder mit Behinderung im Kindergartenalltag gut fördern und unterstützen?": Diese Frage hat Melanie Greul so sehr interessiert, dass sie sich dafür durch eine Weiterbildung eine fundierte fachliche Basis geschaffen hat.
Sie hat die Weiterqualifizierung zur Fachkraft in Kindertageseinrichtungen absolviert und arbeitet jetzt als Heilerziehungspflegerin im erzieherischen Dienst in der Kita in Schwabach.

19. Juni 2020

Das Studium der Kindheitspädagogik stillte den Wissensdurst von Andrea Ringel. Insgesamt zweieinhalb Jahre studierte sie – gefördert von Diakoneo – an den Eckert-Schulen in Regenstauf.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)