Katrin Fröhlich leitet die Integrative Kindertagesstätte Stadtspatzen in Nürnberg und schätzt an ihrer Stelle die Vielfalt und den Umgang mit Menschen

Katrin Fröhlich übernahm bereits mit 27 Jahren die Leitung einer Kindertageseinrichtung bei Diakoneo. Ihr Arbeitgeber hat sie zudem bei ihrem Studium und ihrer persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.
Esther Jaksch hat sich mit Katrin Fröhlich unterhalten.


Kita-Leiterin Katrin Fröhlich
Katrin Fröhlich mag die täglichen Herausforderungen an ihrem Beruf.

Die vielfältigen Tätigkeiten sind das, was Katrin Fröhlich, Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte Stadtspatzen, an ihrer Stelle am meisten schätzt. Elternarbeit mit Menschen aus der ganzen Welt, Unterstützung des Teams bei Fragen und Problemen, Führen von Bewerbungsgesprächen und Verwaltungstätigkeiten prägen ihren Alltag. Dazu kommen spannende strategische Aufgaben wie die Konzeption und Weiterentwicklung ihrer Einrichtung, die sie mit ihrem Team gemeinsam angeht. „Für mich ist Leitung vor allem die Lust am Gestalten und die Freude und Offenheit am Umgang mit anderen Menschen“, betont sie.

Karrierepfad innerhalb von Diakoneo

Katrin Fröhlich übernahm früh Verantwortung. Mit 27 Jahren leitete sie bereits das Diakoneo Haus für Kinder Sonnenschein in Bruckberg. 2013 bewarb sie sich erfolgreich auf die Stelle als Leiterin der neuen Integrativen Kindertagesstätte Stadtspatzen in Nürnberg-Schweinau. Für sie ging es also vom Land hinein in die City: „Es war eine tolle Möglichkeit, mich innerhalb unseres diakonischen Unternehmens weiterzuentwickeln und eine neue Kindertagesstätte in einem völlig anderen Sozialraum aufzubauen“, berichtet die gelernte Erzieherin. Zu den Stadtspatzen gehen Kinder mit und ohne Behinderung. Sie stammen aus allen Ecken der Welt: von Australien, über Indien, Russland, der Türkei bis nach Kenia – insgesamt 28 Nationen.

„Mein Wissen aus dem Studium Kindheitspädagogik kann ich bis heute in meiner Arbeit als Leitung anwenden.“

Zuvor absolvierte Katrin Fröhlich berufsbegleitend das Bachelorstudium Kindheitspädagogik an der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Diakoneo unterstützte sie dabei finanziell und mit Freistellung vom Dienst. „Das war toll. Mein Wissen aus dem Studium kann ich bis heute in der Arbeit anwenden“, erzählt sie.

In Ihrer Arbeit als Leitung ist ihr wichtig, ihrem Team Offenheit, Vertrauen und eigenständiges Arbeiten möglich zu machen. „Partizipation ist ein Thema, das übergreifend in den Kindertagesstätten wichtig ist. Wir möchten, dass Mitarbeitende sich mit ihren Ideen und Anforderungen im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Einrichtung einbringen“, betont Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder.

Guter Draht zu den Kolleginnen

Besonders schätzt Katrin Fröhlich den Austausch mit ihren Kolleginnen. Es besteht ein guter Draht zwischen den Leiterinnen der Diakoneo Dienste für Kinder, die in Kinderkrippen, Kindergärten und Horten im Raum Ansbach, Fürth, Nürnberg, Roth, Schwabach und Schwäbisch Hall arbeiten. Erfahrungen austauschen, Rat suchen, wenn es mal brennt, im Gespräch bleiben – für die Kolleginnen ist das Alltag. Für alle Leitenden bietet Diakoneo übergreifend Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Führungsfähigkeiten sowie zum Netzwerken. Dazu zählen etwa Fortbildungen zu Themen wie Themen Arbeitsrecht und Budgetierung bis hin zum Seminare über Situatives Führen und Angebote der Supervision. Außerdem wird einer neuen Leitung ein Pate zur Seite gestellt. Bei Katrin Fröhlich war das eine Kollegin mit langer Führungserfahrung aus der Integrativen Kindertagesstätte Laurentius in Neuendettelsau.

Für alle Leitenden von Diakoneo findet zudem einmal im Jahr die „Tagung der Leitenden“ statt. Dort gibt es Impulsvorträge, Austauschmöglichkeiten untereinander und mit dem Vorstand, einem Abendprogramm und einen Gottesdienst.

Mit Kindern arbeiten bei Diakoneo

Die Mitarbeitenden in den 20 Kinderkrippen, Kindergärten, Horten und SVEs bei Diakoneo sind ein starkes Team.
Gemeinsam entwickeln sie einrichtungsübergreifende Konzepte wie den Standard zur religionssensiblen Erziehung oder einen Standard zur  Partizipation in der Kita.
In den einzelnen Einrichtungen haben die Teams Raum zur Umsetzung von spannenden Projekten wie zum Beispiel  naturwissenschaftliche Montessori-Projekte oder Konzepten zur Medienpädagogik.
Alle Einrichtungen für Kinder arbeiten seit Jahren nach einem inklusiven Konzept.

Diakoneo legt großen Wert auf die Qualifikation der Mitarbeitenden. Diese entwickeln ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in regelmäßigen Schulungen und Fortbildungen laufend weiter. Neugierig?

Finden Sie Ihren Traumjob mit Kindern bei Diakoneo!

Sie möchten als Erzieher, KinderpflegerKindheitspädagoge, Heilerziehungspfleger im Erziehungsdienst oder Heilpädagoge (je m/w/d) bei Diakoneo arbeiten? Sie möchten sich der Herausforderung stellen und beim Aufbau einer neuen Einrichtung mitwirken?
Für den neuen Kinderhort in Erlenstegen und den Kindergarten in Unterweihersbuch (Stein) suchen wir zum 1. August 2020 engagierte Fachkräfte.

Hier finden Sie wichtige Infos und  unsere aktuellen Stellenangebote

Mit Kindern arbeiten bei Diakoneo: Mehr Berufsportraits
17. April 2020

Dilara Solak hat ihren Herzenswunsch erfüllt und eine zweite Ausbildung zur Kinderpflegerin absolviert. Die junge Frau mit deutsch-türkisch-kongolesischen Wurzeln arbeitet mit Kindern aus 28 Nationen in der Integrativen Kindertagesstätte Stadtspatzen.

24. April 2020

Mit dem Beruf des Erziehers landete Tom Roth für sich einen Volltreffer. Seit insgesamt zwei Jahren ist der 26-Jährige Teil des Teams im Familienzentrum Marterlach in Nürnberg.

04. Februar 2020

Möchte ich in einer Kinderkrippe, einem Kindergarten und einem Hort arbeiten? Eine wichtige Frage für Erzieherinnen und Erzieher.
Alina Somper arbeitet in einem Kinderhort und erzählt, was sie an ihrer Arbeit schätzt.

14. Juni 2019

"Heilerziehungspfleger im Erziehungsdienst" ist eine Weiterbildung, die die Fachschule für Heilerziehungspflege seit 2015 anbietet. Zwei Fachschüler erzählen.

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Kinder
05. Juni 2020

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtige Themen. In der integrativen Kindertagesstätte St. Laurentius werden die Kinder spielerisch an diese wichtigen Themen herangeführt. Dort wird heute schon an Morgen gedacht.

20. Mai 2020

„Ariane drängelt sich vor“ oder „Benny schubst Till“ – das sind Geschichten, die die Sozial- und Heilpädagogin Corinna Schuppener mit den Kindern im „Frechdachsclub“ in der Integrativen Kindertagesstätte Froschlach in Neuendettelsau erarbeitet. Dahinter steckt die Bearbeitung von eigenen Gefühlen, Gefühlen anderer sowie von sozialen Konflikten.

30. April 2020

„Die kleine Maus war einsam und ganz allein. Sie wünschte sich nichts mehr als einen Freund“. So wie die Maus aus dem bekannten Bilderbuch fühlen sich jetzt auch manche Kinder, die nicht ihre Kita gehen und fast keine Freunde treffen dürfen. Das Team der Integrativen Kindertagesstätte Stadtspatzen in Nürnberg schickt den Familien deshalb Bilderbuch-Theaterstücke als Video.

24. April 2020

Mit dem Beruf des Erziehers landete Tom Roth für sich einen Volltreffer. Seit insgesamt zwei Jahren ist der 26-Jährige Teil des Teams im Familienzentrum Marterlach in Nürnberg.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)