Elektrolyte: Salze, die unseren Körper im Gleichgewicht halten

Elektrolyte sind Substanzen, in der Hauptsache jedoch Salze, die als positiv oder negativ geladene Teilchen (Ionen) vorkommen können. Verschiedene Salze sind für das Gleichgewicht unseres Wasser- und Elektrolythaushalts besonders wichtig: Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Chlorid und Bicarbonat.

Den Sommer haben wir uns alle gewünscht, und Hoch Detlef sorgt in den nächsten Tagen auch für sommerlich hohe Temperaturen. Hitze kann aber auch zu starken gesundheitlichen Problemen führen. Besonders für ältere immungeschwächte Menschen oder Patienten mit Herzproblemen, denn bei Elektrolytmangel kommt auch unser Herz aus dem Takt.

Bei Temperaturen über 30 Grad verdunstet die körpereigene Klimaanlage über Haut, Niere und den Verdauungstrakt lebenswichtige Salze.

Das sollten Sie jetzt für Ihren Elektrolythaushalt tun:

  • Ausreichend trinken, mindestens 1,5-2 Liter pro Tag. Vorsichtig sollten Personen sein, die krankheitsbedingt keine großen Wassermengen zu sich nehmen dürfen, wie Patienten mit Herz- oder Nierenschwäche
  • Am besten eignet sich Wasser, Saft und wie wäre es mit einer leckeren Gemüsebrühe?
  • Frisches Obst und Gemüse oder auch mal etwas Salziges essen

Das sollte man bei großer Hitze besser sein lassen:

  • Alkoholische oder stark gezuckerte Getränke eignen sich nicht, sie entziehen dem Körper zusätzlich Wasser
  • Zu kalte Getränke
  • Sport und anstrengende körperliche Tätigkeiten
  • Schwer verdauliche Nahrungsmittel

Kleines Salz, große Wirkung: kleines Elektrolyte-Lexikon

Natrium: Ist wichtig für den Transport zwischen Zellen und für die elektrische Spannung.

Kalium: Spielt eine wichtige Rolle für Nerven- bzw. Muskelzellen und für Enzymreaktionen.

Magnesium: Findet man gebunden im Knochen aber auch in großen Mengen in der Muskulatur.

Kalzium: Wird hauptsächlich in unserem Knochen gespeichert, ist aber auch wichtig für die Übertragung von Signalen bei Nerven, Muskeln oder Blutgerinnung.

Chlorid: Steckt im Muskel oder roten Blutkörperchen und hat eine enge Verbindung zum Säure-Basen Haushalt.

Bicarbonat: Sorgt für einen konstanten pH-Wert im Körper.

Die Feinjustierung der Elektrolyte in unseren unterschiedlichen Körperbereichen ist eine komplexe Sache. Bei einem Verdacht auf eine Störung bestimmt der Arzt in der Regel mehrere Werte und stellt fest, ob Normwerte unter- oder überschritten werden.

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Gesundheit
24. September 2020

In den ersten Lebensjahren haben viele Kinder Knick-Senkfüße, aus denen sich bis zum Alter von etwa zwölf Jahren „gerade Füße“ entwickeln. Ist eine Operation aber unausweichlich, bietet Chefärztin Dr. Kerstin Remmel an der Cnopfschen Kinderklinik eine moderne OP-Methode an. Die Kinderorthopädin ist damit bayernweit eine Expertin bei der operativen Behandlung von kindlichen Knick-Senkfüßen mithilfe eines neuentwickelten Implantats.

16. September 2020

Manche Kinder entwickeln während der Infektzeit im Frühjahr und Herbst nachts plötzlich einen Pseudokrupp. Ein Erklärvideo gibt Tipps für betroffene Eltern.

15. September 2020

Das Leben im Rhythmus von Arbeit und Ruhe: Homeoffice mit veränderten Arbeitsbedingungen. Wie finden wir Erholung?

11. September 2020

Die Zeit bis zur Geburt erweist sich nicht nur für Eltern, die zum ersten Mal Nachwuchs erwarten, als spannend. 40 Wochen, die oft mit großer Vorfreude verbunden sind, aber auch vollgepackt mit vielen Terminen, Fragen und Entscheidungen. Damit die Schwangerschaft nicht in Stress ausartet und die werdenden Eltern sich auf das Wesentliche konzentrieren können, bietet die Klinik Hallerwiese einen Überblick zu wichtigen Themen.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)