„Notfall im Kreißsaal 5“ – die Hebamme löst den Alarm aus. In wenigen Augenblicken ist das Notfallteam aus Geburtshelfern, Kinderärzten und Anästhesisten komplett. Mit gezielten Handgriffen wird alles für den Not-Kaiserschnitt vorbereitet. Zum Glück ist dies nur eine Übung und die Patientin ist eine Übungspuppe.

Regelmäßig für den Ernstfall üben

Um für diesen und andere seltene Notfälle gerüstet zu sein, üben die Mitarbeitenden der Klinik Hallerwiese und der Cnopfschen Kinderklinik regelmäßig den Ernstfall. Trainiert wird im ganz normalen Klinikbetrieb mit den Notfallteams, die an diesem Tag Dienst haben. Schwere Komplikationen sind in der Geburtshilfe glücklicherweise sehr selten. Allerdings hat man dann keine Möglichkeit aus seinen Fehlern zu lernen, da man die Komplikation vielleicht nur ein- bis zweimal in seinem Berufsleben sieht.


Üben fördert Handlungskompetenz in Notfallsituationen

„Diese Risikosituationen kann man nur dann zuverlässig bewältigen, wenn das Zusammenspiel von Hebammen, Geburtshelfern, Anästhesisten und Kinderärzten im Vorfeld trainiert wurde“, so Prof. Dr. Franz Kainer, Chefarzt für Geburtshilfe in der Klinik Hallerwiese. Im Notfall sollten alle Teammitglieder wissen, was zu tun ist – für Erklärungen ist dann keine Zeit mehr. „Nur wiederholtes Üben fördert die Handlungskompetenz und das fachübergreifende Zusammenspiel im Team“, sagt Dr. Bernd Landsleitner, Leitender Oberarzt in der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin an der Klinik Hallerwiese.

Simulierte Notfallszenarien trainieren

„Deshalb setzen wir konsequent auf Training in simulierten Notfallszenarien. Mit dem Simulations-Training – das auch externen Notfallteams offen steht – können wir ähnlich wie Verkehrspiloten mit einer hochkomplexen menschlichen Puppe und einem nachgebauten Arbeitsumfeld Notfallsituationen realistisch erleben“. Das Simulationszentrum ist ein interdisziplinäres Projekt, an dem Geburtshilfe, Neonatologie und Anästhesie sowie Pflege und Hebammen als Trainierende und Trainer beteiligt sind. „Davon profitieren alle Patienten, insbesondere auch die im Anschluss an eine komplizierte Geburt zu versorgenden Neugeborenen“, meint Prof. Dr. Schroth, Chefarzt für Neonatologie in der Cnopfschen Kinderklinik.


Sponsoren ermöglichen Ausbau des Trainingscenters

Der Freundeskreis der Klinik Hallerwiese e.V. unterstützt mit Spenden den Ausbau Simulations-Training. Um die finanzielle Hilfe zu realisieren veranstaltet der Freundeskreis Konzerte mit Künstlern aus der Region Nürnberg. „Unsere jährlichen Benefizkonzerte machen die Spenden erst möglich. Ich danke den Konzertbesuchern und unseren Sponsoren, die die Konzerte großzügig unterstützen“, sagt Eva Schoenauer, erste Vorsitzende des Freundeskreises.


Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Gesundheit
10. November 2020

Schöne und vor allem gesunde Zähne dienen nicht nur der Optik. Eine schwedische Studie hat herausgefunden, dass Zahnproblemen das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um bis zu 70 Prozent steigern können. Über dieses wenig bekannte Risiko informiert Dr. Marcus Pirot, Chefarzt der Kardiologie an den Kliniken Neuendettelsau und Schwabach.

14. Oktober 2021

Körper und Seele gehören untrennbar zusammen. Geht es dem Körper schlecht, leidet oft auch die Psyche, anders herum ist es genauso. Der Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Schwäbisch Hall, Dr. Helmut Harr, informiert.

05. Mai 2020

Nicht nur während der Corona-Pandemie erfüllt eine Hygienebeauftragte im Krankenhaus wichtige Aufgaben.
Wir haben Sabine Ilg aus Nürnberg durch ihren Arbeitsalltag begleitet.

29. April 2020

Wie läuft ein Blutspendetermin in Zeiten der Corona-Pandemie ab? Anja Braun hat es ausprobiert.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)