Jasmin König begleitet Kinder und Jugendliche während der Fahrt im Schulbus

Busbegleiter beaufsichtigen Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung während ihrer Busfahrt in Schulen und Einrichtungen. Jasmin König arbeitet seit 2012 als Busbegleiterin für den Diakoneo-Fuhrpark in Neuendettelsau.
Amanda Marien hat sich mit ihr über ihren Arbeitsalltag und ihre Aufgaben unterhalten:

Jasmin König ist 36 Jahre alt und arbeitet seit sieben Jahren als Busbegleiterin beim Diakoneo-Fuhrpark in Neuendettelsau. Ihren Beruf empfindet sie als ideal, um ihren Alltag mit ihrem Sohn unter einen Hut zu bringen. „Ich habe damals nach einer Arbeit gesucht, bei der ich meinen Sohn trotz Berufstätigkeit zum Kindergarten bringen und ihn auch wieder abholen kann“, erzählt Jasmin König. In den 20 Stunden, die sie bei Diakoneo angestellt ist, begleitet sie Schulkinder und Kindergartenkinder mit und ohne Behinderung.

Eine Busbegleitung kommt immer dann ins Spiel, wenn Passagiere befördert werden, die den Fahrer ablenken könnten und eine besondere und gesicherte Aufsicht benötigten. So soll gewährleistet werden, dass die Fahrer ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf den Verkehr lenken können. König hilft den Kindern und Jugendlichen beim Ein- und Aussteigen und achtet darauf, dass sie während der Fahrt sicher sind. „Manche Fahrgäste benötigen zum Beispiel einen speziellen Umgang. Ich achte darauf, dass sie sicher angeschnallt bleiben und es ihnen die Fahrt über gut geht“, erzählt Jasmin König.

„Anders als zum Beispiel Begleitpersonen, die bei der Fahrt speziell für einen Menschen zuständig sind, begleiten unsere Busbegleiter alle Fahrgäste während der Fahrt von ihrem Wohnort zur Arbeitsstelle, Schule oder Einrichtung“, erklärt Fuhrparkleiter Roland Betsch.

Jasmin König ist 36 Jahre alt und arbeitet seit sieben Jahren als Busbegleiterin beim Diakoneo-Fuhrpark in Neuendettelsau © Amanda Marien

Meist arbeitet sie bis zu dreimal am Tag. Ihre erste Schicht geht von halb sieben bis halb neun am Morgen. Die zweite von halb zwölf bis 13 Uhr. An zwei bis drei Tagen in der Woche kommt sie auch nachmittags von 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr nach Neuendettelsau.

Drei Arbeitszeiten an einem Tag hören sich für einige bestimmt seltsam an, aber da ich aus Petersaurach komme und in fünf Minuten auf der Arbeit bin, ist es für mich ideal, um zwischendurch andere Dinge zu erledigen und mich um meinen Sohn zu kümmern“, erzählt Jasmin König.

Wie Fuhrparkleiter Roland Betsch erklärt, ergeben sich die Tourzeiten, und damit die Arbeitszeiten für Busbegleitungen, durch die Abfahrtszeiten der Busse. Zum einen vor Schul- oder Arbeitsbeginn und zum anderen nach Schul- oder Arbeitsschluss.

Der Diakoneo-Fuhrpark in Neuendettelsau ist ständig auf der Suche nach engagierten Menschen, die gern in den Beruf der Busbegleitung einsteigen möchten. Dabei bietet Diakoneo verschiedene Teilzeitmodelle oder die Arbeit auf Minijobbasis an.
„Da sich die Tourenzeiten von Tag zu Tag unterscheiden, ist es wichtig, dass Bewerber nicht zu weit von Neuendettelsau entfernt wohnen und es als Vorteil sehen, dass sie ihre Arbeitszeit flexibel gestalten können“, betont Betsch.
Eine spezielle Ausbildung zum Beispiel in der Heilerziehungspflege ist für den Beruf nicht notwendig.
Der Fuhrparkleiter achtet auch darauf, dass Busbegleitungen gut mit jungen und alten Menschen mit und ohne Behinderung umgehen können. „Spaß am Umgang mit Menschen ist in dem Beruf ganz wichtig“, sagt er.  

Arbeiten als Busbegleitung bei Diakoneo

Sie haben Spaß am Umgang mit Menschen und interessieren sich für eine Arbeit als Busbegleitung bei Diakoneo?
Hier finden Sie das aktuelle Stellenangebot:
Zum Stellenangebot


Arbeiten bei Diakoneo - Mehr Informationen
24. Oktober 2019

In einem guten Team arbeiten, sich in neue Konzepte einbringen, die berufliche Weiterentwicklung nicht aus dem Auge verlieren und dabei noch Menschen Gutes tun. Wo es das gibt? Pflegekräfte im Seniorenzentrum Altdorf bei Nürnberg erleben das täglich.

08. April 2019

Simone Schwab, Michael May, Lisa Menig und Rebecca Hoffkamp unterstützen als Heilerziehungspfleger Menschen mit Behinderung in den Polsinger Heimen der Diakonie Neuendettelsau. Sie erzählen, was sie an ihrem Beruf fasziniert und wieso sie sich für die Heilerziehungspflege entschieden haben.

16. August 2018

In Himmelkron werden Fachkräfte für eine besondere Herausforderung gesucht: Es wird eine geschützte Gruppe für Menschen geschaffen, die wegen ihres Verhaltens eine sehr intensive Betreuung brauchen.

12. Oktober 2018

Die Mitarbeitenden in den Himmelkroner Heimen haben viel Erfahrung im Umgang mit Menschen mit herausforderndem Verhalten. Für eine neuen Wohngruppe werden noch Kolleginnen und Kollegen gesucht.

04. Juni 2019

2020 verbindet die generalistische Pflegeausbildung die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege.
Was bedeutet diese Änderung für Schülerinnen und Schüler, die ihre Ausbildung ein Jahr vorher, also im Herbst 2019, beginnen?

17. Februar 2019

Den 1. März 2017 werden Patricia Lamas Marin und Kassandra Herrero wohl nie vergessen. Mit nur einem Koffer und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, haben die beiden Spanierinnen an diesem Tag ihr neues Leben in Neuendettelsau begonnen. Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Diakonie Neuendettelsau sollte ihr Sprungbrett in eine berufliche Zukunft werden.

27. September 2019

Während der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ein Praktikum im Ausland machen? Carolin, Kristin und Niklas von der Fachschule Himmelkron haben es ausprobiert. Sie berichten von ihren Erfahrungen aus Irland und Finnland.

26. November 2019

Neuendettelsau: Informieren Sie sich über eine Vielzahl von Ausbildungs- und Wiedereinstiegsmöglichkeiten bei Diakoneo.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)