Die Medaille geht an Anna-Maria Wöhl, Karin Schick und Jürgen Hinderer sowie Ulrich Lilie


Die Löhe-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die bei Diakoneo verliehen wird. Jährlich auf dem Jahresempfang des Werkes werden mit ihr Persönlichkeiten ausgezeichnet, die in besonderem Maß zur Verbreitung der Gedanken Wilhelm Löhes beigetragen haben.

Preisträger Löhe Medaille 2020
Die Preisträger der Löhe-Medaille 2020: Anna-Maria Wöhl (3.v.re.) und Ulrich Lilie (2.v.li.) Nicht im Bild sind Karin Schick und Jürgen Hinderer. © Niklas

Die Preisträger 2020 sind:

Anna-Maria Wöhl: Als Kommunalpolitikerin und Bürgermeisterin schafft Anna-Maria Wöhl in der Gemeinde Bruckberg seit 1996 Raum für das aktive Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung. Mit Ihrem Engagement ist sie damit ein Vorbild - weit über die Grenzen Frankens hinaus.  


Karin Schick und Jürgen Hinderer: Die erfolgreichen Unternehmer aus dem Landkreis Schwäbisch Hall sind Impulsgeber und großzügige Förderer gleichermaßen. Durch ihr großes persönliches Engagement und dank der Unterstützung der Schickschen Familienstiftung wird aus Zukunftsprojekten im Gesundheitsbereich bei Diakoneo Realität. 




Ulrich Lilie: Als Gemeindepfarrer, Superintendent und Vorstandsvorsitzender eines diakonischen Unternehmens hat er Kirche und Diakonie geprägt und gestaltet. Und tut es noch: Mittlerweile als Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung und als Präsident der Diakonie Deutschland.



Zur Pressemeldung über den Jahresempfang

Gemeinsam auf einem neuen Weg

Mehr lesen zum Zusammenschluss
30. Juni 2019

Am 1. Juli 2019 startet das neue Unternehmen Diakoneo. Zum Übergang fanden in Neuendettelsau und Schwäbisch Hall Gottesdienste statt.

13. Juni 2019

Zwei Mitarbeitende aus dem Seniorenpark am Kreuzberg Crailsheim treffen zwei Kolleginnen aus dem Haus Sonnengarten in Schwäbisch Hall
Vier Mitarbeitende aus der Altenhilfe– zwei von der Diakonie Neuendettelsau und zwei aus dem Diak Schwäbisch Hall - erzählen von ihrer Arbeit im jetzigen Unternehmen. Was sagen sie über ihre Zukunft im gemeinsamen Unternehmen Diakoneo?

23. April 2019

„Die Musik war schon immer irgendwie da“, sagt Jo Jasper. Ich treffe ihn in seinem Büro in Nürnberg. Ein Raumteiler trennt das helle Zimmer in zwei Bereiche. Neben der Tür steht eine Staffelei, daneben ein Schreibtisch. Hinter dem Raumteiler dominiert ein weinrotes Sofa den Raum. Auf dem Sofa sitzt Jo Jasper. Er trägt Jeans, einen blauen Pullover und einen blauen Schal. Wer ist der Mann, der den Diakoneo-Song geschrieben hat?

22. März 2019

Beim Jahresempfang im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg hat die Diakonie Neuendettelsau der Öffentlichkeit die neue Marke vorgestellt, mit der sich das Unternehmen künftig unter dem gemeinsamen Dach mit dem Diak Schwäbisch Hall präsentieren wird.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)