Welche Vorteile hat es, wenn Kindergarten und Hort unter einem Dach sind?

Ab dem kommenden Schuljahr bietet der Ansbacher Diakoneo Kinderhort auch Platz für 20 Kindergartenkinder. Die Umstrukturierung soll zwei Dinge erreichen:

  • Berufstätigen Eltern und deren Kindern den Übergang zwischen Kindergarten und Schule erleichtern.
  • Auf den wachsenden Bedarf an Kindergartenplätzen in Ansbach reagieren.

Von Amanda Marien

Kommt das Kind vom Kindergarten in die Grundschule, ist die Umstellung groß und aufregend. Plötzlich im Unterricht zu sitzen, strukturiert zu lernen und Hausaufgaben zu machen ist in den ersten Wochen eine große Herausforderung für Kind und Eltern. Hinzu kommt, dass die Unterrichtszeiten oftmals nur bis in den Mittag oder frühen Nachmittag reichen und für das Kind berufstätiger Eltern dann ein Hort gesucht werden muss, der die Nachmittagsbetreuung übernimmt.

Seit knapp zwei Jahren bietet der Diakoneo-Kinderhort in Ansbach drei Gruppen, in denen Kinder nach der Schule betreut werden. Da die Voranmeldungen der Hortkinder nicht alle Plätze benötigen, in Ansbach aber noch Kindergartenplätze fehlen, bietet der Kinderhort ab dem kommenden Schuljahr nun erstmals eine Kindergartengruppe an.

Hoher Bedarf an Kitaplätzen in Ansbach

„Dass wir auf den hohen Bedarf an Kindergartenplätzen reagieren, indem wir statt einer dritten Hortgruppe eine Kindergartengruppe anbieten, ist auch für uns ein Vorteil. So bleibt die Gruppe nicht leer, sondern bietet Platz für 20 Kinder“, sagt Petra Hinkl, Geschäftsführende Leiterin Dienste für Kinder Diakoneo.


Petra Hinkl, Leiterin Dienste für Kinder Diakoneo
Petra Hinkl, Geschäftsführende Leiterin Dienste für Kinder Diakoneo, reagiert auf die fehlenden Kindergartenplätze in Ansbach: Aus einer Hortgruppe wird eine Kindergartengruppe. © Marien

Hort und Kindergarten unter einem Dach zu haben, bietet auch für Eltern und Kind einen großen Vorteil. Anita Pfindel arbeitet als Erzieherin im Diakoneo-Kinderhort in Ansbach.

Von den drei Hortgruppen, die im 2. Stock des erst vor kurzem gebauten Gebäudes untergebracht sind, wird momentan eine zu einer Kindergartengruppe umgebaut.

„Wir sind dabei Möbel für Kindergartenkinder zu bestellen und die Materialien zu besorgen“, erzählt sie. Hort und Kindergarten unter einem Dach zu haben empfindet sie als einen Vorteil für Kinder und deren Familien: „Wir wollen dass beide Gruppen am Nachmittag zusammenkommen und gemeinsam etwas unternehmen“, erzählt Pfindel. 

Anita Pfindel arbeitet als Erzieherin im Diakoneo-Kinderhort in Ansbach. © Amanda Marien

Gemeinsame Aktionen von Kindergarten und Hort

In der Einrichtungen werden von Anfang gemeinsame Aktionen geplant, die Feste im Jahreskreis zusammen gestalten und Kindern bei Aktionen am Nachmittag genügend Platz gegeben, sich untereinander kennenzulernen. Petra Hinkl erklärt den Vorteil mit der klassischen Geschwistersituation: „Die großen Kinder lernen, die kleinen Kinder mit einzubeziehen und die Kleinen schauen sich im Gegenzug die Verhaltensweisen der Großen ab“, erklärt Hinkl. Damit der Altersunterschied nicht zu groß wird, werden die Kindergartenkinder ab vier Jahren aufgenommen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Nähe des Kinderhortes zur Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule und zur Weinbergschule Ansbach. Kinder, die die Kindergartengruppe besucht haben und auf eine der beiden Schulen gehen, können nachmittags in der Einrichtung weiter betreut werden, in der sie sich bereits auskennen. „Bei der großen Umstellung vom Kindergartenkind zum Schulkind, hilft es den Kindern oft, wenn sie nach der Schule in ein vertrautes Umfeld gehen können. Unsere Erzieherinnen und Erzieher unterstützen die Kinder dabei, den Übergang so leicht wie möglich zu gestalten“, wissen Petra Hinkl und Anita Pfindel.

Der Kinderhort ins Ansbach kann von bis zu 55 Kindern der Ansbacher Schulen von der 1. bis zur 4. Klasse besucht werden. Die Kinder werden nach der Schule betreut und können ihren Nachmittag mit Freunden und vielen verschiedenen Angeboten verbringen.

Ab kommenden Schuljahr finden auch 20 Kindergartenkinder Platz im Gebäude des Kinderhorts Ansbach. © Amanda Marien

Lange Öffnungszeiten und Ferienbetreuung

„Neben sportlichen Aktivitäten, bieten wir auch musikalische oder künstlerische Angebote an“, erzählt Anita Pfindel. „Der Kinderhort ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten für die Kindergartengruppe sind von 7 bis 17 Uhr geplant“, sagt Pfindel.

Die Einrichtung bietet eine Ferienbetreuung und ist an maximal 15 Tagen im Sommer und zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Weitere Schließtage werden zu Beginn jeden Schuljahres bekannt gegeben. Willkommen sind alle Kinder, unabhängig von Kultur, Religion und Herkunft, mit oder ohne Behinderung.

Kontakt

Kinderhort Ansbach
Breitstraße 22
91522 Ansbach

Telefon: 0981 4822940

E-Mail schreiben




Diesen Artikel teilen

Mehr lesen zum Kinderhort Ansbach
20. Mai 2018

Im Stadtgebiet Ansbach eröffnet im September 2018 der neue Kinderhort unter Trägerschaft der Diakonie Neuendettelsau.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)