Kita Bärenstark im Nürnberger Tillypark feiert 10-jähriges Jubiläum 

Seit zehn Jahren betreiben die Lebenshilfe Nürnberg und Diakoneo die Integrative Kindertagesstätte Bärenstark im Tillypark. Lebenshilfe Geschäftsführer André Deraёd, Kita-Leiterin Julia Rügamer-Henne und Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder Diakoneo erzählen, wie die Kooperation zustande kam und was zum Geburtstag im November geplant ist.

Von Amanda Marien

Vor etwas mehr als zehn Jahren suchte die Stadt Nürnberg nach einem Träger für einen im Tillypark geplanten Kindergarten. Da sowohl Diakoneo, damals noch Diakonie Neuendettelsau, als auch die Lebenshilfe Nürnberg Interesse zeigten, schlug Oberbürgermeister Ulrich Maly den beiden sozialen Unternehmen eine Kooperation vor.

Die ist es bis heute geblieben: Mit dem Jubiläum feiern Diakoneo und die Lebenshilfe Nürnberg die erfolgreichen zehn Jahre Kita Bärenstark.

Die Anfänge der Kooperation

„Ich erinnere mich noch gut an die ersten Bürgerversammlungen hier im Tillypark“, erzählt Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder Diakoneo.

Vor zehn Jahren wurde die Integrative Kindertagesstätte Bärenstark im Tillypark gegründet. © Amanda Marien

Das Neubaugebiet war schon länger fertiggestellt und ein beliebtes Zuzugsgebiet für Familien. „Viele Eltern warteten schon darauf, dass die Kita endlich öffnete. Dementsprechend groß war der Unmut darüber, dass sie noch gar nicht fertiggebaut war“, sagt sie. Auch André Deraёd, der Geschäftsführer der Lebenshilfe Nürnberg erinnert sich daran noch gut. Die Kita Bärenstark ist die erste und einzige Kooperation der beiden Unternehmen. „Als das bekannt wurde, gab es einige Stimmen, die sich fragten, ob das wohl gut gehen wird“, erzählen beide. 

Schwierigkeiten habe es aber von Anfang an nicht gegeben. „Wir verfolgen dieselben Ziele und haben ähnliche Vorstellungen von unserer Arbeit“, betont Deraёd.

Schon von Anfang an waren Petra Hinkl und André Deraёd an den Planungen beteiligt. Gemeinsam gründeten die beiden Unternehmen eine GmbH, deren Gesellschafter zu gleichen Teilen aus der Lebenshilfe Nürnberg und Diakoneo bestehen. Das Gebäude befindet sich nach wie vor im Besitz der Stadt Nürnberg und wird von der GmbH gemietet.

„Die Kooperation gelingt vor allem dank unserer pragmatischen Lösungen so gut“
– Petra Hinkl

Das Erfolgsgeheimnis der Kooperation liege laut André Deraёd und Petra Hinkl auch in den seit Beginn an stattfindenden Besprechungen, „Jour fixe“ genannt. „Wir setzen uns seit zehn Jahren alle sechs bis acht Wochen zusammen, um über alle Angelegenheiten zu reden“, erzählt Hinkl.
Geklärt werden hier zum Beispiel besondere Vorkommnisse in der Kita, vertragliche Themen der Mitarbeitenden, Elternanfragen oder Handwerkliches. Dabei ist den beiden wichtig, gemeinsame Entscheidungen zu fällen und pragmatische Lösungen zu finden. „Es geht uns nicht darum, das eigene Unternehmen in den Mittelpunkt zu stellen“, betonen beide. Die Konzeption der Einrichtung ist getragen von der gemeinsamen Vorstellung einer inklusiven Pädagogik, die allen Kindern wertschätzend begegnet und in der Vielfalt Chance und Bereicherung sieht.

Weiterentwicklung und Optimierung in Arbeit

Ausgebaut werden soll die Kita Bärenstark derzeit nicht. „Wir arbeiten stattdessen an der Weiterentwicklung und Optimierung“, verrät Deraёd. Durch das sogenannte Würzburger Modell können durch Holzkonzeptionen Räume in Räumen geschaffen werden. So kann der vorhandene Platz optimal genutzt werden und auch ein Rückzugsort für Kinder geschaffen werden. „Hier gibt es viele Möglichkeiten, über die wir uns aktuell Gedanken machen“, bestätigt auch Kita-Leiterin Julia Rügamer-Henne.

Mit den Anfängen der Kita Bärenstark begann auch die Geschichte von Kita-Leiterin Julia Rügamer-Henne. Sie fing damals als Erzieherin und Gruppenleitung in der Krippe an. Ein paar Jahre später übernahm sie als Elternzeitvertretung die Stelle der stellvertretenden Kita-Leitung. „Als die damalige Leiterin Elke Bruckmann in den Ruhestand ging, durfte ich im Juni 2017 die Stelle als Leiterin antreten“, freut sich Rügamer-Henne.


Von Anfang an dabei: Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder Diakoneo (Mitte) und Lebenshilfe Geschäftsführer André Deraёd zusammen mit Kita-Leiterin Julia Rügamer-Henne vor der neuesten Holzkonstellation im blauen Zimmer. © Amanda Marien

Derzeit bietet die integrative Kindertagesstätte Platz für bis zu 72 Kindergartenkinder und 24 Krippenkinder mit und ohne Förderbedarf, um die sich ein multiprofessionelles Team aus 24 Teil- und Vollzeitmitarbeitenden kümmert.

Das inklusive Konzept der Kita hat sich von Anfang an bewährt. „Die Kinder essen zum Beispiel nicht in den vier Kindergartengruppen, sondern zu unterschiedlichen Zeiten in unserem Bistro. Jedes Kind darf selbst entscheiden, mit wem und zu welcher Zeit es Mittagessen möchte“, berichtet Rügamer-Henne.

Mehr lesen über die Kita Bärenstark in Nürnberg

Getragen wird die Kita Bärenstark von einer in Nürnberg bisher einmaligen Kooperation von Diakoneo und der Lebenshilfe Nürnberg.
Die Kita bietet Platz für 72 Kindergartenkinder mit und ohne Behinderung im Alter ab dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt.
Außerdem ist eine Kinderkrippe für 24 Kinder angegliedert.

Das 10-jährige Jubiläum wurde im November 2019 gefeiert (mehr lesen zum Jubiläum). 

 

Integrative Kindertagesstätte Bärenstark im Tillypark

Tillypark 300
90431 Nürnberg

+49 (0) 911/ 21 78 -203

E-Mail schreiben

Bürozeiten:

Di. - Fr.: 8:00 Uhr - 10:00 Uhr
Mo. - Do.: 14:00 Uhr - 15:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Diesen Artikel teilen

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Kinder
10. Dezember 2019

Eva Ermlich arbeitet als Heilpädagogin in der Frühförderung in Neuendettelsau. Sie erzählt über ihre Arbeit.

21. November 2019

Projektarbeit nach Maria Montessori wird in der Kita Bärenstark in Nürnberg häufig umgesetzt. Wir beschreiben Beispiele vom Kerze anzünden bis zum Wasser eingießen.

21. Oktober 2019

Rechtzeitige Frühförderung hilft, Entwicklungsverzögerungen bei Kindern aufzuholen. Die Psychologin Dr. Stefanie Hacker vom Heilpädagogischen Kinderzentrum erzählt, wie sie die richtigen Fördermaßnahmen für jedes Kind findet.

10. September 2019

Erzieher und Kinderpfleger brauchen eine Menge Geduld und Einfühlungsvermögen auf der einen Seite, müssen sich auf der anderen Seite aber auch durchsetzen können und ein starkes Verantwortungsbewusstsein haben. Erzieher gestalten diese Zukunft direkt mit und übernehmen dadurch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 (0) 180 28 23 456 (6 Cent pro Gespräch)