Unsere Kinderkrippen - Geborgenheit für die Kleinsten

Bei der Oma, bei der Tagesmutter oder in einer Kinderkrippe – wo ist mein Kind am besten aufgehoben? Diese Frage stellen sich viele berufstätige Eltern, wenn sie nach der Babypause in den Beruf zurückkehren. 

Der Übergang von der Familie in eine Kindertagesstätte ist eine Entwicklungsaufgabe, die alle Kinder bewältigen müssen. Die Aufgabe der Mitarbeitenden in den  Kinderkrippen ist es, das Kind in der Gestaltung des Alltags wahrzunehmen und zu begleiten. Die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und eine individuelle Eingewöhnungsphase ermöglichen es den Erzieherinnen und Erziehern den Entwicklungsstand des Kindes genau zu erfassen und entsprechend darauf einzugehen. 

Auf diese Weise wird ein optimaler Start in einer Kindertagesstätte ermöglicht. 

Die Kinderkrippen der Diakonie Neuendettelsau sind in der Region Ansbach, in Neuendettelsau und Bruckberg, in Nürnberg, Fürth und Heroldsberg sowie in der Region Roth zu finden. 

Kontakt

Kindertageseinrichtungen
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 9874 / 8 - 37 28
E-Mail schreiben

Standorte unserer Kinderkrippen
Informationsmaterial

Wir senden Ihnen gerne unsere Broschüren zu den jeweiligen Einrichtungen zu.

Informationsmaterial anfordern


Viel Zeit für die Eingewöhnung in der Krippe

Unser Fachpersonal weiß, dass sich viele Eltern die Fragen stellen, ab wann das Kind in die Krippe gehen sollte und wie die Eingewöhnung in der Kinderkippe vor sich gehen wird.

Eine intensive Begleitung in der Zeit der Eingewöhnung in der Krippe ist Teil der Konzeption einer jeder unserer Kinderkippen. Die Konzeptionen der Krippen finden Sie im Downloadbereich der jeweiligen Einrichtung.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist in der Eingewöhnungszeit unverzichtbar.
Berufstätige Eltern entscheiden sich für eine Kinderkrippe der Diakonie Neuendettelsau, da wir uns als Erziehungspartner der Eltern sehen, sie pädagogisch beraten und durch lange Öffnungszeiten unterstützen.


Soziale Kompetenz und Sprachentwicklung fördern

In den Kinderkrippen der Diakonie Neuendettelsau arbeiten Erzieherinnen und Erzieher, die fachlich qualifiziert sind und feinfühlig auf die Signale des Kindes eingehen. Sicher und geborgen in einem vertrauten Rahmen zeigen schon die Kleinsten früh Interesse an ihren Altersgenossen, wenden sich ihnen zu oder krabbeln zueinander. So werden die soziale Kompetenz und die Sprachentwicklung gefördert.

In unseren durchweg integrativen Kinderkrippen teilen sich Kinder mit und ohne Behinderung die vorhandenen Plätze mit Kindern verschiedener Nationalitäten. Wir vermitteln den Kindern die Grundlagen christlichen Glaubens und christliche Werte. Sie lernen, dass Toleranz gegenüber anderen Religionen und Kulturen selbstverständlich ist.


Kinderkrippen in Nürnberg

Die Diakonie Neuendettelsau ist Träger von sieben Kinderkrippen in Nürnberg-Langwasser, Marterlach, Werderau, Schweinau, St. Johannis und St. Leonhard.

Sie folgen alle einem Integrativen Konzept und dem Anspruch, christliche Antworten auf aktuelle Fragen im Miteinander einer multikulturellen Gesellschaft zu geben. Daher bauen wir auf Inklusive Pädagogik und nehmen Kinder aller Nationen, Kulturen und Religionen auf. Gleichzeitig vernetzen wir uns mit der unmittelbaren Nachbarschaft und dem gesamten Stadtteil.

Mehr Informationen


Kinderkrippen in der Region Ansbach

In der Region Ansbach können Eltern für ihre Krippenkinder zwischen Einrichtungen an zwei Standorten wählen: Bruckberg und Neuendettelsau.
Die Kindertagesstätte Bunte Oase, die Laurentius-Kita und die neue Kindertagesstätte Froschlach in Neuendettelsau werden alle integrativ geführt und unterstützen Krippenkinder bei ihren ersten Schritten ohne die Eltern. Alle drei Kindertagesstätten bieten im Anschluss an das Krippenalter auch Plätze für Kindergartenkinder an.

In der kleinen mittelfränkischen Gemeinde Bruckberg werden in der integrativen Kindertagesstätte Sonnenschein Krippenkinder ab 10 Monaten mit und ohne Behinderung betreut, außerdem Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Für sie stehen fünf Integrationsplätze zur Verfügung.

Mehr Informationen


Kinderkrippe in Fürth

Seit 2017 betreibt die Diakonie Neuendettelsau das Integrative Kinderzentrum Finkenpark in Fürth. Die bereits 2013 entstandene Kinderkrippe Finkenpark wurde 2017 um den Kindergarten ergänzt. Wir nehmen Kinder aus den nördlichen Stadtgebieten Fürths sowie aus angrenzenden Stadtteilen auf. Das Kinderzentrum heißt Kinder mit und ohne Behinderung, aller Nationen, Kulturen und Religionen willkommen.

Mehr Informationen


Kinderkrippe in Heroldsberg

Seit September 2017 gehört die Kindertagesstätte Heroldsberg zur Diakonie Neuendettelsau. 

Die Kinderkrippe Kleine Arche bietet Platz für 12 Kinder zwischen 11 Monaten bis zum Übergang in den Kindergarten.   

Die Kindertagesstätte in Heroldsberg beherbergt zudem einen Kindergarten, in den die Krippenkinder mit etwa drei Jahren wechseln können. In der Krippe und im Kindergarten wird inklusiv gearbeitet - es werden Kinder mit und ohne Behinderung sowie jeder Kultur, Nationalität und Religion aufgenommen.

Mehr Informationen

Kinderkrippe in der Region Roth

In Barthelmesaurach, zugehörig zur Gemeinde Kammerstein im Landkreis Roth, wird die Diakonie Neuendettelsau im Herbst 2021 eine Kindertagesstätte in Betrieb nehmen. Diese bietet Platz für 24 Krippen- und 50 Kindergartenkinder. 

Besonderen Wert legt das qualifizierte Fachpersonal auf den sanften Übergang zwischen Elternhaus und Krippe. Vor allem bei der Eingewöhnung in die Kinderkrippe arbeiten die Erzieherinnen und Erzieher eng mit den Eltern zusammen.

Mehr Informationen

Berichte und Reportagen rund um die Einrichtungen für Kinder
21. November 2019

Projektarbeit nach Maria Montessori wird in der Kita Bärenstark in Nürnberg häufig umgesetzt. Wir beschreiben Beispiele vom Kerze anzünden bis zum Wasser eingießen.

15. November 2019

Seit zehn Jahren betreiben die Lebenshilfe Nürnberg und Diakoneo die Integrative Kindertagesstätte Bärenstark im Tillypark. Lebenshilfe Geschäftsführer André Deraёd, Kita-Leiterin Julia Rügamer-Henne und Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder Diakoneo erzählen, wie die Kooperation zustande kam und wie sie im Alltag gelebt wird.

21. Oktober 2019

Rechtzeitige Frühförderung hilft, Entwicklungsverzögerungen bei Kindern aufzuholen. Die Psychologin Dr. Stefanie Hacker vom Heilpädagogischen Kinderzentrum erzählt, wie sie die richtigen Fördermaßnahmen für jedes Kind findet.

10. September 2019

Erzieher und Kinderpfleger brauchen eine Menge Geduld und Einfühlungsvermögen auf der einen Seite, müssen sich auf der anderen Seite aber auch durchsetzen können und ein starkes Verantwortungsbewusstsein haben. Erzieher gestalten diese Zukunft direkt mit und übernehmen dadurch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

Kindergärten

Unsere Angebote für Kinder bis 6 Jahren

Zu den Kindergärten