Unsere Kindergärten - wo das Wohl der Kinder im Zentrum der Arbeit steht

Die Diakonie Neuendettelsau ist Träger von zahlreichen Kindergärten im Großraum Nürnberg und Fürth sowie in Heroldsberg, Roth und Neuendettelsau in der Region Ansbach.

Unsere pädagogische Arbeit ist geprägt von einem ganzheitlichen, lebensweltbezogenen Ansatz. Uns ist wichtig, Kinder als vollständige Persönlichkeiten mit ihren Möglichkeiten und Schwächen und in ihren Lebenssituationen kennen zu lernen und anzusehen. Förderung und Unterstützung der Kinder orientiert sich am individuellen Entwicklungsstand.

Wir legen großen Wert auf die Qualifikation unserer Mitarbeitenden. Sie entwickeln ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in regelmäßigen Schulungen und Fortbildungen laufend weiter.

Standorte unserer Kindergärten
Kontakt

Kindertageseinrichtungen
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 9874 / 8 - 37 28
E-Mail schreiben

Infomaterial

Wir senden Ihnen gerne unsere Broschüren zu den jeweiligen Einrichtungen zu.

Infomaterial anfordern

Kindergarten in Fürth

Die Diakonie Neuendettelsau ist Träger des Kinderzentrums Finkenpark. Die seit 2013 bestehende Kinderkrippe wurde 2017 um einen Kindergarten ergänzt, wodurch den Kindern ein Übergang von der Krippe in den Kindergarten innerhalb der Einrichtung ermöglicht wird. 

Damit entsteht in Fürth eine Begegnungsstätte für Familien mit Kindern im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Im Kinderzentrum Finkenpark sind Kinder mit und ohne Behinderung, aller Kulturen, Nationalitäten und Religionen willkommen.

Mehr über den Kindergarten Finkenpark


Kindergarten in Heroldsberg

Seit  September 2017 steht der Kindergarten Regenbogen in Heroldsberg in der Trägerschaft der Diakonie Neuendettelsau. 

Der Kindergarten bietet insgesamt Platz für 75 Kinder. Ergänzt wird das Angebot in Heroldsberg durch die zur Einrichtung gehörende Kinderkrippe, die Platz für 12 Kinder bietet. Somit ist ein Übergang von Krippe zu Kindergarten innerhalb der Einrichtung möglich. Mit vielfältigen Projektangeboten für jede Altersstufe hat hier jedes Kind die Möglichkeit, seinen Neigungen nachzugehen. 

Mehr über den Kindergarten Regenbogen


Kindergärten in der Region Ansbach

In Neuendettelsau betreibt die Diakonie Neuendettelsau drei Kindertagesstätten: Die Integrative Kindertagesstätte Laurentius, die Integrative Kindertagesstätte Bunte Oase und die Integrative Kindertagesstätte Froschlach. Im ebenfalls in der Region Ansbach gelegenen Bruckberg, bietet das Haus für Kinder Sonnenschein weitere Plätze an.

Ab September 2019 wird das Angebot um eine Kindergartengruppe für 20 Kinder ab 4 Jahren in Ansbach ergänzt. Der Kindergarten erweitert das bisherige Angebot des Kinderhorts in Ansbach, welcher seit 2018 in der Trägerschaft der Diakonie Neuendettelsau ist.

Mehr über die Kindergärten in der Region Ansbach


Kindergärten in Nürnberg

Die Diakonie Neuendettelsau betreibt in Nürnberg fünf Kindergärten mit inklusivem Konzept. Kinder mit und ohne Behinderung spielen und lernen hier gemeinsam.

Die Kindergärten befinden sich in den Stadtteilen Werderau, Schweinau, Johannis, Langwasser und im Tillypark.

Mehr über die Kindergärten in Nürnberg


Kindergärten in Roth

Der Kindergarten Villa Regenbogen in Roth bietet insgesamt 85 Plätze für Kinder im Alter zwischen zwei bis sechs Jahren.

Nach einem christlichen Weltbild wird den Kindergartenkindern gelebte Inklusion vermittelt: Kinder mit und ohne Behinderung sowie aus vielen verschiedenen Nationalitäten werden gemeinsam betreut.

Mehr über den Kindergarten Villa Regenbogen


Kindergarten in Schwabach

In Schwabach eröffnet Ende 2019 eine neue Integrative Kindertagesstätte.
Diese bietet Platz für 50 Kindergartenkinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. 

Alle Kindertageseinrichtungen von Diakonie Neuendettelsau arbeiten nach einem inklusiven Konzept. Es werden Kinder mit und ohne Behinderung, jeder Kultur, Religion und Nationalität aufgenommen. 

Mehr über den Kindergarten in Schwabach

Berichte und Reportagen rund um die Einrichtungen für Kinder
21. Oktober 2019

Rechtzeitige Frühförderung hilft, Entwicklungsverzögerungen bei Kindern aufzuholen. Die Psychologin Dr. Stefanie Hacker vom Heilpädagogischen Kinderzentrum erzählt, wie sie die richtigen Fördermaßnahmen für jedes Kind findet.

10. September 2019

Erzieher und Kinderpfleger brauchen eine Menge Geduld und Einfühlungsvermögen auf der einen Seite, müssen sich auf der anderen Seite aber auch durchsetzen können und ein starkes Verantwortungsbewusstsein haben. Erzieher gestalten diese Zukunft direkt mit und übernehmen dadurch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

22. Juli 2019

Ab dem kommenden Schuljahr bietet der Ansbacher Kinderhort auch Platz für 20 Kindergartenkinder. Die Umstrukturierung soll vor allem eins: berufstätigen Eltern und deren Kindern den Übergang zwischen Kindergarten und Schule erleichtern und auf den wachsenden Bedarf an Kindergartenplätzen in Ansbach zu reagieren.

25. Juni 2019

„Warum hat Judas den Jesus verraten?“, „Wer macht das Wetter?“, „Warum ist meine Oma im Krankenhaus?“: Erzieherinnen und Erzieher stehen oft vor Fragen, die nicht leicht zu beantworten sind. Das Konzept „Religionssensible Erziehung“ setzt genau da an. Es soll pädagogischen Fachkräften dabei helfen, den richtigen Umgang mit Glauben, Religion und dem eigenen Weltbild zu finden – unabhängig davon, welchen Glauben die Kinder oder Erzieher vertreten.

Horte

Unsere Einrichtungen für Schulkinder bis 12 Jahren

Zu den Horten