Frühförderung und SVE - Individuelle Hilfe für Kinder

Unsere Interdisziplinären Frühförderstellen in Ansbach und Neuendettelsau unterstützen Kinder und Eltern in der Stadt und im östlichen Landkreis Ansbach vom Säuglingsalter bis zum Schulbeginn. Sie fördern Kinder, die entwicklungsverzögert bzw. verhaltensauffällig sind und jene, die mit einer Behinderung leben. Sie erhalten sowohl Diagnostik als auch Therapie und damit Hilfe zur individuellen Sprach- und Entwicklungsförderung.
 
Im Umfeld einer heilpädagogischen Kleingruppenförderung unterstützen unsere Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVEs) in Ansbach, Bruckberg, Herrieden, Neunstetten, Gunzenhausen, Feuchtwangen und Neuendettelsau Kinder mit einem besonderen Förderbedarf hinsichtlich Sprache, Motorik, Wahrnehmung, Denken und Sozialverhalten. Diese Hilfe stellt die Weichen für einen erfolgreichen Eintritt in die Grund- oder Förderschule. Welche der Schularten für die weitere Entwicklung des einzelnen Kindes richtig ist, wird in einem Gespräch zusammen mit den Eltern entschieden. Dabei geben die interdisziplinären Fachkräfte qualifizierte Auskunft über die weitere Hilfestellung für Eltern und den möglichen Therapieweg für das Kind.

Frühförderung in der Region Ansbach

Babys, Kleinkinder und Kinder bis zur Einschulung, die entwicklungsverzögert sind oder eine Behinderung haben, können in den Frühförderstellen von Diakoneo individuell gefördert werden. In den beiden Frühförderungen in Neuendettelsau und Ansbach stehen dafür insgesamt 150 Plätze für diese Kinder zur Verfügung.
Kinder aus Ansbach und aus dem östlichen Landkreis Ansbach werden durch die Experten der Frühförderung zu Hause, im Kindergarten oder in der Frühförderstelle betreut.

Zur Frühförderung Ansbach


Schulvorbereitende Einrichtungen (SVE) in der Region Ansbach

Im Landkreis Ansbach bietet Diakoneo sechs schulvorbereitende Einrichtungen (SVEs) an: in Ansbach an der Johann-Heinrich-Pestalozzi Schule, außerdem in Bruckberg, Neuendettelsau, Feuchtwangen, Herrieden und Gunzenhausen/Wald.
In der SVE werden Kinder mit individuellem Förderbedarf gezielt unterstützt und auf die Einschulung vorbereitet.

Zu den SVEs

Berichte und Reportagen rund um die Einrichtungen für Kinder
11. August 2021

Kinder müssen lernen, Nein zu sagen, auch um gesund zu bleiben und ihre Grenzen kennen zu lernen. Es ist wichtig, dass ein Kind ausdrücken kann, wenn es ihm im Moment nicht gut geht und dass es etwas nicht möchte. Wie wird das Recht, Nein zu sagen, in den Diakoneo Kindertageseinrichtungen gelebt?

30. Juli 2021

Kinder wachsen in einer Welt auf, in der sie täglich von vielen Medien umgeben sind. Für die Verantwortlichen in den Diakoneo Kitas ist die Medienbildung deshalb ein wichtiger Teil der pädagogischen Arbeit.
Doch wie können digitale Medien gut in den Kitaalltag integriert werden? Welche Regeln gilt es dabei zu beachten?

11. Mai 2021

Der Auslöser ist oft ein ungutes Gefühl. Eine Erzieherin oder ein Erzieher beobachtet in der Kita eine merkwürdige Situation oder stellt fest, dass sich ein Kind anders verhält als sonst. Jetzt ist das Team der Kita gefordert, um zu entscheiden, ob es zum Schutz des Kindes aktiv werden soll und wenn ja, wie.
In den Kindertageseinrichtungen von Diakoneo ist dieses Vorgehen durch ein Kinderschutzkonzept geregelt.

21. November 2020

Wie wird Partizipation im Alltag eines Kinderhortes mit Schulkindern gelebt? Wo sind die Chancen, wo die Grenzen? Ein Besuch im Kinderhort in Roth.

Weitere Förderangebote

Unsere Förderzentren

Zu den Schulen