Frühförderung und SVE - Individuelle Hilfe für Kinder

Unsere Interdisziplinären Frühförderstellen in Ansbach und Neuendettelsau unterstützen Kinder und Eltern in der Stadt und im östlichen Landkreis Ansbach vom Säuglingsalter bis zum Schulbeginn. Sie fördern Kinder, die entwicklungsverzögert bzw. verhaltensauffällig sind und jene, die mit einer Behinderung leben. Sie erhalten sowohl Diagnostik als auch Therapie und damit Hilfe zur individuellen Sprach- und Entwicklungsförderung.
 
Im Umfeld einer heilpädagogischen Kleingruppenförderung unterstützen unsere Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVEs) in Ansbach, Bruckberg, Herrieden, Neunstetten, Gunzenhausen, Feuchtwangen und Neuendettelsau Kinder mit einem besonderen Förderbedarf hinsichtlich Sprache, Motorik, Wahrnehmung, Denken und Sozialverhalten. Diese Hilfe stellt die Weichen für einen erfolgreichen Eintritt in die Grund- oder Förderschule. Welche der Schularten für die weitere Entwicklung des einzelnen Kindes richtig ist, wird in einem Gespräch zusammen mit den Eltern entschieden. Dabei geben die interdisziplinären Fachkräfte qualifizierte Auskunft über die weitere Hilfestellung für Eltern und den möglichen Therapieweg für das Kind.

Frühförderung in der Region Ansbach

Babys, Kleinkinder und Kinder bis zur Einschulung, die entwicklungsverzögert sind oder eine Behinderung haben, können in den Frühförderstellen von Diakoneo individuell gefördert werden. In den beiden Frühförderungen in Neuendettelsau und Ansbach stehen dafür insgesamt 150 Plätze für diese Kinder zur Verfügung.
Kinder aus Ansbach und aus dem östlichen Landkreis Ansbach werden durch die Experten der Frühförderung zu Hause, im Kindergarten oder in der Frühförderstelle betreut.

Zur Frühförderung Ansbach


Schulvorbereitende Einrichtungen (SVE) in der Region Ansbach

Im Landkreis Ansbach bietet Diakoneo sechs schulvorbereitende Einrichtungen (SVEs) an: in Ansbach an der Johann-Heinrich-Pestalozzi Schule, außerdem in Bruckberg, Neuendettelsau, Feuchtwangen, Herrieden und Gunzenhausen/Wald.
In der SVE werden Kinder mit individuellem Förderbedarf gezielt unterstützt und auf die Einschulung vorbereitet.

Zu den SVEs

Berichte und Reportagen rund um die Einrichtungen für Kinder
17. Oktober 2020

Nach der Schule in den Kinderhort: Für viele Kinder ist das Alltag. Doch wie läuft der Nachmittag im Kinderhort ab? Wer arbeitet dort und was ist wichtig bei der Arbeit mit Kindern im Kinderhort? Wie unterscheiden sich ein Kinderhort und eine Mittagsbetreuung?

21. September 2020

Kinder haben wichtige Lebensfragen und oft stellen sie die aus heiterem Himmel. Gut, wenn Eltern und Erzieher dann im richtigen Moment die richtige Antwort parat haben.
Das Konzept „Religionssensible Erziehung“ soll pädagogischen Fachkräften dabei helfen, den richtigen Umgang mit Glauben, Religion und dem eigenen Weltbild zu finden.

26. Juli 2020

Von außen ist es ein Container, von innen wird es eine liebevoll eingerichtete Kita: Davon sind Sylvia Sattler und Lena Schütte überzeugt. Die Erzieherinnen werden die neue Kita im Eichenweg als Doppelspitze leiten. Sie haben bereits gemeinsam in einem Kita-Container gearbeitet und wissen, dass ein provisorischer Bau viel besser ist als sein Ruf. Die Anmeldungen laufen gut, es gibt aber auch noch freie Kita- und Kindergartenplätze.

28. Juni 2020

"Wie kann ich Kinder mit Behinderung im Kindergartenalltag gut fördern und unterstützen?": Diese Frage hat Melanie Greul so sehr interessiert, dass sie sich dafür durch eine Weiterbildung eine fundierte fachliche Basis geschaffen hat.
Sie hat die Weiterqualifizierung zur Fachkraft in Kindertageseinrichtungen absolviert und arbeitet jetzt als Heilerziehungspflegerin im erzieherischen Dienst in der Kita in Schwabach.

Weitere Förderangebote

Unsere Förderzentren

Zu den Schulen