Was ist Glück?

In der Glücksforschung stellt man sich das Glück als einen Zustand subjektiven Wohlbefindens vor. Man kann zum Beispiel am Ende eines Tages die eigenen positiven und negativen Gefühle gegenüberstellen und sich überlegen, was davon überwiegt. Überwiegen die positiven Gefühle, ist man glücklich! Man kann auch den Grad der eigenen Zufriedenheit reflektieren und ihn auf einer Skala von null bis zehn darstellen. Bei zehn ist man am glücklichsten. Was aber bedeutet das? Und was bedeutet es beispielsweise für Menschen, die in einer Einrichtung für Menschen mit Demenz oder mit Behinderungen leben?
Glück, das weiß man inzwischen, hängt mit unserem Empfinden für ein gelingendes, sinnerfülltes Leben zusammen und gerade hier finden sich im sozialen Bereich zahlreiche Ansatzmöglichkeiten.
In der Pflege können bewusst Glücksmomente geschaffen werden, sei es durch besondere Fürsorge, durch Vorsorge oder durch spirituelle Angebote. Auch die Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit ist nachweislich mit einer höheren Lebenszufriedenheit verbunden. Warum das so ist? Ein Ehrenamt ermöglicht soziale Beziehungen, steigert das Selbstvertrauen ermöglicht eine sinnstiftende Tätigkeit.
Letztlich hängt unser Glück auch an unserer individuellen Einstellung gegenüber den Dingen, die uns im Leben begegnen. Wie denke ich über das, was mir begegnet? Bin ich grundsätzlich dankbar und optimistisch, kann ich mich begeistern oder sehe ich überall Fallstricke?

Was glücklich machen kann...

07. Oktober 2019

Die Theatergruppe "Schau mer x" aus Rothenburg o.d.T. ist schwer beschäftigt: Ein neues Stück hat 2019 Premiere.

11. September 2019

Seit mittlerweile zehn Jahren unterstützten Polizisten der Bundespolizei in Bayreuth Menschen mit Einschränkungen dabei, ihr Sportabzeichen zu machen. Klein angefangen, sind nun bereits über 100 junge und erwachsene Menschen dabei, wenn die Polizisten das Sportfest auf dem Gelände ausrichten. Auch 20 Menschen mit Behinderung der Himmelkroner Heime gingen in diesem Jahr bei verschiedenen Disziplinen an den Start.

01. September 2019

Sich im Ruhestand engagieren und etwas sinnvolles tun - diesen Wunsch hatte Hilde Eibl. Jetzt ist Sie Patientenbegleiterin in der Klinik Hallerwiese und geht mit einem guten Gefühl nach Hause.

23. August 2019

Seit über 25 Jahren engagieren sich Waltraud und Walter Hacker ehrenamtlich für Menschen mit Behinderung. Sie blicken auf eine tolle Zeit zurück und ziehen Fazit: "Es sind nicht nur wir, die etwas gegeben haben."

18. August 2019

„Jung und Alt miteinander in Kontakt bringen, Begegnungen ermöglichen und gegenseitige Wertschätzung, Verbundenheit und Freude erleben“, das ist das Konzept der „Generationsbrücke Deutschland“, einer bundesweiten Initiative zur generationsübergreifenden Zusammenarbeit.

07. August 2019

Melina hat ein Freiwilliges Soziales Jahr - das bei Diakoneo auch Diakonisches Jahr genannt wird - absolviert. Ein Jahr lang war sie im Förderzentrum St. Laurentius in Neuendettelsau tätig. Was hat ihr das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) gebracht?

06. August 2019

Bei Diakoneo gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren.
Denis Kapp ist für die Betreuung und Koordination der Ehrenamtlichen zuständig. Ulrike Englmann hat sie interviewt.

12. Juli 2019

Seit 23 Jahren gibt es die Theatergruppe Rampenlicht. In dieser Saison steht "Robin Hood" auf dem Spielplan.
Wie proben die Rampenlichter ihre Stücke, wer baut die Kulissen und was sagen die Schauspieler selbst über die Gruppe? Ulrike Englmann hat nachgefragt.

03. Juli 2019

Jedes Jahr im Juli bietet die Neuendettelsauer Kerwa unterschiedliche Aktionen und kulinarische Spezialitäten für Groß und Klein. Zum zweiten Mal dabei ist das Café Miteinander, das vom Freundeskreis für Menschen mit Behinderung und dem Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau organisiert wird.

Ehrenamt bei Diakoneo

Sie suchen eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Metropolregion Nürnberg oder im Raum Ansbach?
Aufgaben für Ehrenamtliche bieten sich in unseren Einrichtungen vielfältige, zum Beispiel in der Arbeit für Menschen mit Behinderung, für Senioren sowie in unseren Krankenhäusern und Schulen. Aber auch in weiteren Bereichen, wie der ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern oder der Hilfe für Flüchtlinge können Sie tätig werden.