Coronavirus: Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen

Das Coronavirus und die von ihm verursachte Lungenkrankheit Covid-19 haben bereits seit Monaten gravierende Auswirkungen auf unser tägliches Leben.

Die Lage bleibt ernst. Wie in zahlreichen Ländern weltweit sind auch die Menschen in Deutschland erneut in verstärktem Maß aufgerufen, auf Sozialkontakte soweit wie möglich zu verzichten.

In den Einrichtungen von Diakoneo setzen wir alles daran, die uns anvertrauten Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts.

Wir bei  Diakoneo tun alles dafür, dass die Zahlen nicht weiter steigen und die uns anvertrauten Menschen geschützt werden. Das gleiche gilt selbstverständlich für unsere Mitarbeitenden. Inzwischen haben wir gelernt, mit dem Virus und seinen Auswirkungen besser umzugehen. Insgesamt müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben.

Wie wir in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Einrichtungen von Diakoneo auf die Corona-Pandemie reagieren, lesen Sie hier:

An wen wende ich mich?
  • bei persönlichen Kontakt zu einer infizierten Person oder dem Aufenthalt in einem Risikogebiet (auch ohne Krankheitsanzeichen): zuständiges Gesundheitsamt  PLZ-Suche des Robert Koch-Instituts

  • im Verdachtsfall nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt auf:
    mit Ihrer Hausarztpraxis
    oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 

  • allgemeine Informationen:  Robert Koch-Institut: Coronavirus 


 

Dienste für Menschen mit Behinderung

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Dienste für Menschen mit Behinderung

Aktuelle Regelungen für Werk- und Förderstätten und die Wohnbereiche für Menschen mit Behinderung (Stand 5. April 2022)

Um der Ausbreitung der vierten Welle der Corona-Pandemie entgegenzuwirken, ergreift Diakoneo Dienste für Menschen mit Behinderung alle rechtlich verordneten Maßnahmen.
Diese richten sich nach der jeweils gültigen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, sowie den tagesaktuellen Abstimmungen mit den vor Ort zuständigen Gesundheitsämtern

Alle Einrichtungen der Dienste für Menschen mit Behinderung verfügen über entsprechende Schutz- und Hygienekonzepte, deren Einhaltung auch die aktuell angeordneten Testnachweise für Besucher*innen beinhalten.

Dabei wird dem Schutz vor Ansteckungsrisiken unserer Bewohner*innen und Beschäftigten oberste Priorität eingeräumt. Zur weiteren Information wird auf die laufend aktualisierten Verlautbarungen des zuständigen Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, sowie der zuständigen Behörden vor Ort verwiesen.

Kliniken

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo Gesundheit

Steigende Infektionszahlen - neue Klinik-Besuchsregeln  (Stand 18. November 2021)

Mit sofortiger Wirkung passen wir für unsere Kliniken in Neuendettelsau, Schwabach und Ansbach die Besuchsregeln neu an. Wegen steigender Infektionszahlen, Beschlüssen auf Bundes- und Landesebene und zum Schutz unserer Patient*innen und Mitarbeitenden ist der Zutritt zu den Kliniken nur noch eingeschränkt möglich. Weitere Details finden Sie auf den Internetauftritten der jeweiligen Kliniken.

Unseren medizinischen Auftrag zur Versorgung der Bevölkerung nehmen wir sehr ernst. Alle Kliniken im Diakoneo-Verbund arbeiten mit mehrstufigen Pandemiekonzepten. Es gilt weiterhin sorgfältig die Entwicklung der Infektionszahlen zu beobachten, um die Situation jederzeit neu bewerten zu können. Die aktuellen Maßnahmen der jeweiligen Klinik finden Sie auf den Seiten der Häuser.

Öffentliche Veranstaltungen in unseren Kliniken bleiben bis auf Weiteres abgesagt. Darunter fallen sowohl Informationsveranstaltungen für Patient*innen und die interessierte Öffentlichkeit als auch viele Fachveranstaltungen.

Wir orientieren uns in unserem Handeln an den allgemeinen Vorgaben des Robert-Koch-Institutes, der Ministerien und der Gesundheitsämter. Zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz von besonders gefährdeten Menschen bitten wir Sie, sich an den derzeitigen Empfehlungen und Verordnungen des Bundes und der Länder zu orientieren. #passenwiraufeinanderauf

Hier finden sie regionale Informationen zu Covid-19 aus den Häusern:


Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik

Diak Klinikum

Klinik Neuendettelsau

Klinik Schwabach

Rangauklinik

Schulen und Kitas

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Schulen und Kindertagesstätten

Planung der Unterrichtsorganisation ab 14. September 2021.
Kindertagestätten sind ebenfalls geöffnet, unter Beachtung länderspezifischer Vorgaben.
(Stand 26. November 2021)

 

Schulen
 

Die Regelungen zum Wechselunterricht ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 entfallen ersatzlos. Somit bleibt es an den Schulen auch bei einer Inzidenz von über 100 beim Präsenzunterricht ohne Mindestabstand. Einzelanordnungen des jeweiligen Gesundheitsamts sind allerdings weiterhin möglich.
 

Testpflicht für Schüler*innen
 

  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit negativem Testnachweis möglich. 
     
  • An Förderschulen mit den Schwerpunkten geistige Entwicklung sowie körperliche und motorische Entwicklung wird zwei Mal pro Woche ein PCR-Pool-Test („Lollitest“) durchgeführt.
     
  • An allen weiterführenden Schulen wird drei Mal pro Woche ein Selbsttest durchgeführt. 
     
  • Vollständig geimpfte oder genesene Personen müssen nicht an den Testungen teilnehmen.
     
  • Ein Testnachweis kann auch durch einen Test erbracht werden, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde – also z. B. per PCR-Test oder PoC-Antigen-Schnelltest in einer Teststation oder einer Apotheke.
     
  • Bei einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse werden die Testungen nochmals intensiviert werden. 
     

Maskenpflicht an den Schulen 

 

  • Ab Montag, 8. November gilt wieder eine Maskenpflicht im Unterricht, bei sonstigen Schulveranstaltungen und in der Mittagsbetreuung.
     
  • Im Inneren des Schulgebäudes besteht außerhalb des Unterrichts (z.B. auf den Gängen und im Treppenhaus) weiterhin Maskenpflicht.
     
  • Im Außenbereich der Schule (z.B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Wenn jemand trotzdem freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.
     

Auf dem gesamten Schulgelände gilt die 3-G-Regel 


„Schulfremde“ Personen, wie z.B. Erziehungsberechtigte oder Handwerker, dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind, unabhängig vom Zweck und der Dauer des Aufenthalts.
 

Kindertagesstätten

Die Kindertagesstätten sind abhängig von der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis oder der Stadt geöffnet oder im eingeschränkten Regelbetrieb. Die Einrichtungen werden von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (Jugendamt, Gesundheitsamt) oder Stadt darüber informiert, wenn sich diesbezüglich Änderungen ergeben.

Auch bei niedrigen Inzidenzen werden in allen Kindertageseinrichtungen und Kinderhorten die Hygienestandards umgesetzt. Die Rahmenhygienepläne der Länder bilden dabei unsere Grundlage. Gemeinsam möchten wir damit erreichen, dass die Einrichtungen geöffnet und die Mitarbeitenden, Kinder und Familien gesund bleiben.
 

Baden-Württemberg:

7-Tage-Inzidenz unter 165: Die Einrichtung ist im Regelbetrieb geöffnet. 

7-Tage-Inzidenz über 165 (an fünf aufeinanderfolgenden Tagen): Betrieb der Kindertagesstätte mit Ausnahme der Notbetreuung ist ab dem übernächsten Tage untersagt.

 

Bayern:

7-Tage-Inzidenz 0-100: Die Einrichtung ist im Regelbetrieb geöffnet. 

7-Tage-Inzidenz ab 100: Die Einrichtungen befindet sich im eingeschränkten Regelbetrieb. Das bedeutet, alle Kinder können ihre Kita besuchen – die Betreuung muss jedoch in festen Gruppen stattfinden.

Weitere Informationen und Antworten auf wichtige Fragen können Sie auf der Seite des Staatsministeriums nachlesen.

 

Die Kindertageseinrichtung darf grundsätzlich nur dann besucht werden, wenn
  

  • das Kind keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweist, 
  • das Kind nicht in Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person steht bzw. seit dem Kontakt 14 Tage vergangen sind
  • das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Weitere Informationen zum Umgang mit Erkältungssymptomen finden Sie hier.  

Nähere Informationen und aktuelle Meldungen erhalten alle Eltern, die Ihre Kinder in einer unserer Kindertageseinrichtung haben, über die Einrichtungsleitung

Senioren- und Pflegeheime

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Senioren- und Pflegeheime

Hohe Impfquote in unseren Einrichtungen (Stand 18. November 2021)

Wir erreichen in unseren Einrichtungen und ambulanten Diensten eine hohe Impfquote, sowohl bei unseren Bewohner*innen, als auch bei den Mitarbeitenden. Für nicht geimpfte/nicht genesene Personen gilt in Bayern eine behördliche Testpflicht. Berechtigungsscheine für kostenfreie Antigen-Schnelltests in den regionalen Testzentren erhalten Besucher in den Einrichtungen.

Besuchsregelungen sind weiterhin erforderlich, um den Besucher*innenstrom sicher zu gewährleisten. Angebote für unsere Bewohner*innen in Kleingruppen und auf den Wohnbereichen können mit der AHA-L-Regel wieder stattfinden.

Zuwendungsoziale Kontakte und Beschäftigungsangebote, sowie Besuche von Angehörigen sind notwendig und wichtig. Kommt es zu einem Infektionsgeschehen, können diese jedoch gemäß der Anordnungen der zuständigen Gesundheitsämter nur eingeschränkt und in Absprache stattfinden.

Besuchsräume sind nicht in allen Einrichtungen in ausreichender Größe zur Verfügung um den Besucherstrom unter den AHA-:L Regeln (Abstand, Hygiene, Mund-Nase-Schutz, Lüften) bzw. AHACL-Regeln (Abstand, Hygiene, Mund-Nase-Schutz, Lüften, Corona-Warn-App) für alle Besucher*innen und zur gewünschten Zeit zu bewältigen. So bleibt der Personalaufwand für die Planung der Besuchstermine, die Dokumentation und die Einweisung in die Hygieneregeln hoch. 

Wenn wir gemeinsam weiterhin aufmerksam und sensibel auf die jeweilige Infektionssituation reagieren, können wir es schaffen, diese schwere Zeit zu überstehen.

Spiritualität

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Spiritualität

Andachten und Gottesdienste finden wieder öffentlich statt (Stand 11. Juni 2021)

Herzliche Einladung in die St. Laurentiuskirche! Ab sofort finden alle Gottesdienste und Andachten in St. Laurentius wieder öffentlich statt. Bitte bringen Sie eine FFP2-Maske mit und beachten Sie die Hygienemaßnahmen.

Veranstaltungen und Besuche von Gruppen

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Veranstaltungen und Besuche von Gruppen

Besuche von Gruppen bei Diakoneo (Stand 15. Oktober 2020)

Besuche von Gruppen bei Diakoneo sind bis auf Weiteres nicht möglich. Geplante Besuche werden abgesagt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Absage von Terminen und Veranstaltungen:

Zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Virus werden viele geplante Veranstaltungen abgesagt. Genaue Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Sozialkaufhaus und Werkstattläden

Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus bei Diakoneo: Sozialkaufhaus und Werkstattläden

Werkstattladen Bruckberg (Stand 5. April 2022)

Der Werkstattladen Bruckberg hat geöffnet.

Kund*innen müssen in den Verkaufsräumen eine FFP2-Maske tragen, da in der gesamten Einrichtung weiterhin Maskenpflicht gilt. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Ein Mindestabstand von 1,5 m zu Personal und anderer Kundschaft ist einzuhalten.

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, zahlreiche Artikel online in unserem Shop zu bestellen.

 

Sozialkaufhaus/Werkstattladen Neuendettelsau (Stand 5. April 2022)

Aus Infektionsschutzgründen bleibt die Anzahl möglicher Kund*innen weiterhin begrenzt. Bitte haben Sie deshalb Verständnis, wenn Ihr Besuch mit einer Wartezeit verbunden sein sollte.

Die FFP2-Maskenpflicht entfällt zwar; Wir freuen uns aber, wenn Sie mit Rücksicht auf Ihr Umfeld weiterhin eine Maske tragen. Vielen Dank dafür!

Gebrauchtwaren nehmen wir zu den bekannten Zeiten gern entgegen.